10 wichtige Dinge über Sex, die meine Töchter wissen sollen

Liebe Töchter, ihr wollt keine Einzelheiten über mein Sexleben und ehrlich gesagt will ich auch nichts über eures wissen. Aber diese 10 wesentlichen Dinge solltest du wissen.

Liebe Töchter,

Ich weiß, das Letzte, worüber ich mit dir reden soll, ist Sex, und obwohl das der Hauptgrund für diesen Brief ist, lass mich dir versichern, dass es um so viel mehr geht.



Ich mache mir keine Illusionen, dass Sie Details meiner vergangenen sexuellen Erfahrungen wollen, und ehrlich gesagt möchte ich auch nichts über Ihre wissen. Ich möchte Sie ermutigen, viel darüber nachzudenken, was Sex für Sie bedeutet, und ich möchte, dass Sie 10 wichtige Dinge verstehen.

Ich weiß, dass ich dieses Gespräch aufgeben und einfach hoffen könnte, dass die Aufklärung, die Sie über Sex aus der Schule, Büchern oder Ihren Freunden erhalten, ausreicht, aber ich habe mich entschieden, stattdessen direkt darauf einzugehen.

Das ist das Mindeste, was ich für die beiden wichtigsten Menschen in meinem Leben tun kann.

1. Sex umfasst eine ziemlich breite Kategorie von Verhaltensweisen.

Unsere Kultur sendet einige ziemlich schwere Botschaften über Sex aus. Sex dient nur der Fortpflanzung; vorehelicher Sex ist eine Sünde; Sex mit jemand anderem als Ihrem Ehepartner ist eine Sünde; Geburtenkontrolle ist keine Option und Abtreibung auch nicht. Als ich in deinem Alter war, definierte ich Sex als etwas, das möglicherweise zu einem Baby führen könnte: grundlegendes Zeug im Missionarsstil, Penis-in-Vagina-Zeug. Dies führte zu einigen Fehlern; Erstens, dass jede Art von Sexakt, der keine Nachkommen hervorbringen konnte, nicht wirklich Sex war, und zweitens, dass das Schlimmste, was passieren konnte, war, vor der Ehe schwanger zu werden. In diesem Licht hatte jede Art von Herumalbern außerhalb der Penis-in-Vagina-Penetration nicht das gleiche Gewicht wie der echte Sexakt, und solange ich eine Schwangerschaft vermied, würden die Dinge in Ordnung sein.

Niemand hat mir gesagt, dass andere sexuelle Handlungen genauso gewichtig sein könnten wie The Real Thing, dass jede Art von intimem Kontakt wahrscheinlich genauso viele widersprüchliche und lustvolle Gefühle hervorrufen würde wie Vaginalsex.

2. Sex ist ein normaler, gesunder Teil des Lebens, wenn Sie ihn frei wählen.

Der knifflige Teil ist die zweite Hälfte dieses Satzes. Sex frei zu wählen bedeutet nicht, etwas zu tun, weil du denkst, dass du der einzige deiner engen Freunde bist, der es noch nicht getan hat. Sex frei zu wählen bedeutet nicht, jemand anderen zu erfreuen, weil du es ihm schuldest oder du ihn nicht enttäuschen oder hängen lassen willst.

Sex frei zu wählen bedeutet nicht, ruhig da zu liegen, während jemand anderes dich ausnutzt, weil du zu betrunken oder zu high oder zu schüchtern bist, um nein zu sagen! Leider bedeutet es auch nicht, blindlings auf der Welle körperlicher Lust zu reiten, die mit Küssen oder Händchenhalten beginnt, ohne sich irgendwann (oder an mehreren Stellen) zu fragen: Bin ich bereit, weiter zu gehen?

Sich für Sex zu entscheiden, und mit Sex meine ich jeden intimen Kontakt, bedeutet, dass Sie die Risiken kennen und vorbehaltlos voranschreiten. Sie machen weiter, weil Sie sich mit dieser anderen Person verbunden fühlen und darauf vertrauen, dass die einzige Agenda für Sie beide darin besteht, Ihre Gefühle füreinander auf respektvolle Weise auszudrücken. Sie gehen mit der Gewissheit voran, dass Sie, wenn Sie sich zu irgendeinem Zeitpunkt, IRGENDEINEM PUNKT, unwohl fühlen oder Ihre Meinung ändern – selbst wenn Ihre Unterwäsche auf halbem Weg durch den Raum liegt und Sie heute Nacht sechzehn Mal Ja gesagt haben –, Ihre Kleidung wieder anziehen können an und geh weg. Sex frei zu wählen bedeutet, dass Sie sich die Frage gestellt haben: Warum mache ich das? und ehrlich geantwortet. Wenn die Antwort darin besteht, Ihren sozialen Status zu verbessern oder zu verbessern, jemandem einen Gefallen zu tun oder sich selbst oder jemand anderen zu bestrafen, ist das keine freie Wahl.

[Mehr über die sieben großen Gespräche, die Eltern mit ihren College-Kindern führen müssen, finden Sie hier.]

3. Als Teenager klare Entscheidungen über Dinge wie Sex zu treffen, ist eine Herausforderung.

Dein Gehirn wurde von emotionalen Sturmtruppen entführt, die deine logischen Kräfte als Geiseln halten. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und denken Sie an Sex, wenn Sie bei Tageslicht allein in Ihrem Zimmer sind. Fragen Sie sich, was Sie Ihrer Meinung nach sagen oder tun könnten, wenn Sie sich in einer fragwürdigen Situation befinden. Fragen Sie sich, wie sich eine fragwürdige Situation anfühlen könnte, wie sie aussehen könnte. Finden Sie heraus, was Sie sagen könnten oder wie weit Sie bereit wären zu gehen, um sich von einer fragwürdigen Situation zu lösen und wer Ihre vertrauenswürdigen Verbündeten sind – die Leute auf der Kurzwahl, die nicht zögern, Ihnen zu Hilfe zu kommen, wenn Sie hineingeraten Problem. Tun Sie dies mindestens einmal im Monat: einmal pro Woche, wenn Sie in einer festen Beziehung sind. Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber. Sprich mit deinem besten Freund. Oder rede mit deiner Mutter. Denken Sie daran, dass die wichtigste Person hier Sie sind und die wichtigste Stimme Ihre eigene ist. Und wenn Sie in eine Situation geraten, in der Ihre mentale Vorbereitung sich Ihnen entzieht, hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Wenn es sich vor Angst verdreht und sich die Nackenhaare aufstellen oder Sie sich einfach unsicher fühlen, atmen Sie ein und hören Sie auf. Dein Bauchgefühl hat immer Recht und es wird Zeit sein, es noch einmal zu versuchen, wenn du bereit bist.

4. Sie werden Fehler machen. Das machen wir alle.

Wir alle treffen Entscheidungen, die zwölf Stunden später absolut lächerlich erscheinen. Mindestens einmal in Ihrem Leben entscheiden Sie sich wahrscheinlich aus den falschen Gründen für die Intimität mit jemandem und bereuen es später. Atmen. Lerne davon. Weitergehen. Bewaffnen Sie sich mit Informationen und einem Plan, um sexuell übertragbare Krankheiten und ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Lernen Sie, Personen zu identifizieren und zu meiden, die Sie ausnutzen könnten, und nehmen Sie sich vor, es beim nächsten Mal besser zu machen.

[Mehr über das jugendliche Gehirn von einem Autor und Neurologen hier.]

5. Sex ist nichts, wovor man sich fürchten muss, noch sollte man ihn auf die leichte Schulter nehmen.

Wie jede andere wichtige Lebensentscheidung erfordert es einfach klares Denken und einige Anstrengungen, um Ihre Werte zu definieren. Beziehungen sind sowohl schwierig als auch lohnend, und wenn Sie bereit sind und den Sex frei wählen, kann dies Ihre Verbindung zu jemand anderem vertiefen und verbessern. Ihr Sexualleben gehört Ihnen; es gehört nicht zu deiner Peergroup, deinem Partner oder deinen Eltern. Sie haben jedes Recht, die Entscheidungen zu treffen, die Ihnen dienen, um das zu bitten, was Sie brauchen, und Ihre Meinung jederzeit zu ändern. Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sagen, warum Sie Sex haben möchten, und Sie sich bei der Antwort gut fühlen, sind Sie wahrscheinlich auf dem richtigen Weg. Meine Befürchtungen für Sie beziehen sich weniger darauf, dass Sie schwanger werden, als darauf, dass Ihre Entscheidungen und Werte von jemand anderem vereinnahmt oder manipuliert werden.

6. Denken Sie an die andere Person in dieser Gleichung – Ihren Partner.

Sie können nicht für seine oder ihre Entscheidungen verantwortlich sein, aber Sie können geduldig und freundlich sein und erkennen, dass sexuelle Intimität für jeden ein großer Schritt ist. Nur weil Sie vielleicht bereit sind, heißt das nicht, dass jemand anderes es ist. Gehen Sie immer auf die Seite der vorsichtigsten Person, auch wenn Sie dafür eine kalte Dusche nehmen oder einen flotten Lauf machen müssen, um sich zu beruhigen. Tatsache ist, es gibt viel Zeit und Sex sollte für Sie beide lohnend sein. Es sollte Ihnen ein gutes Gefühl für sich selbst und die Person geben, mit der Sie zusammen sind.

7. Du kannst den Worten einer Person nicht vertrauen, ob sie eine sexuell übertragbare Krankheit hat oder nicht, selbst wenn du sie liebst.

Sie wissen vielleicht nicht, dass sie einen haben, sie haben vielleicht Angst, dass Sie Ihre Meinung über das Zusammensein mit ihnen ändern, wenn sie zugeben, dass sie einen haben, es ist ihnen vielleicht egal, ob sie Ihnen einen weitergeben. Stellen Sie wieder viele Fragen und packen Sie im Zweifelsfall Kondome ein. Schütze dich selbst. Die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten sind lebenslang.

8. Geburtenkontrolle ist nicht beschämend oder geheimnisvoll. Es ist eine Notwendigkeit.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, also stellen Sie viele Fragen, um herauszufinden, welche Methode für Sie die richtige ist, und verwenden Sie sie. Wenn die Person, mit der Sie zusammen sind, es nicht verwenden möchte, müssen Sie ein ehrliches Gespräch darüber führen, warum es für Sie wichtig ist. Als junge Frau sind die Folgen einer ungewollten Schwangerschaft für Sie enorm. Du verdienst es, mit jemandem zusammen zu sein, der das versteht und nicht bereit ist, dein Leben oder deine Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

9. Sex ist für alle verwirrend.

Es ruft starke emotionale Reaktionen hervor und verdient eine sorgfältige Überlegung. Jeder hat eine einzigartige Reaktion auf und Schwelle für sexuelle Intimität. Was sich für Sie heute mit einer Person gut anfühlt, gilt möglicherweise nicht für Ihre nächste Beziehung. Gehen Sie vorsichtig und respektvoll mit sich selbst und Ihrem Partner um.

10. Scham hat in keiner sexuellen Beziehung Platz.

Wenn du mit jemandem zusammen bist, für den du dich schämst, macht er es nicht richtig. Wenn Sie Witze verwenden oder vertrauliche Details oder Fotos teilen, um jemand anderen zu beschämen, machen Sie es nicht richtig. Bei intimen Beziehungen geht es um Vertrauen und gegenseitigen Respekt und sie sollten sich gut anfühlen. Sie verdienen es, sich mit sich selbst und Ihren Entscheidungen wohl zu fühlen. Wenn nicht, ändern Sie etwas. Wenn Sie nicht wissen, was Sie ändern sollen, stoppen Sie alles, bis Sie es herausfinden.

Nur noch eine Sache. Ich liebe dich. Ich erinnere mich, wie es war, in deinem Alter mit schwierigen Entscheidungen zu kämpfen, und wie viel einfacher es schien, die Dinge dem Zufall zu überlassen oder jemand anderen für mich entscheiden zu lassen. Wenn du dich im Moment nicht genug lieben kannst, um langsamer zu werden und nachzudenken, stelle dir diese Frage: Was würde Mama für mich wollen? Die Antwort ist immer, immer dir treu zu sein. Egal was.

Liebe, Mama

Leitfaden für Mädchen zum Leben: Rückblick und Fragen und Antworten

Vergewaltigung im College: Was Eltern wissen müssen