12 Dinge, die über Teenager absolut wahr sind

Ich hielt den Atem an ... wartete darauf, dass sie sich in Monster verwandelten und auf die Rebellion, das Fluchen und die Zurückhaltung. Aber obwohl es schwierig war, drei Teenager großzuziehen, war es nicht annähernd so schlimm, wie ich dachte.

Ich habe drei Jungs, die im Alter sehr nahe beieinander liegen. Im Laufe der Jahre habe ich viele unerwünschte Kommentare über meine drei Söhne gehört. . .

Sie haben sicher alle Hände voll zu tun.



Ich wette, Ihr Haus ist laut und rauflustig.

Ich würde deine Toiletten nicht putzen wollen.

Aber der Kommentar, den ich am häufigsten hörte, war eher eine Warnung. . .

Diese Jungs mögen jetzt süß und süß sein, aber warte nur, bis sie alle JUGENDLICHE sind! Du tust mir leid.

Wahrheiten über Teenager

Sie würden das Wort Teenager ausspucken, als wäre es eine gefürchtete Krankheit – etwas Schreckliches, das ich niemals wollen würde.

Ich fing an, die Teenagerjahre zu fürchten. . . überzeugt, dass meine Jungs sich in scheußliche Monster verwandeln würden, die sich in ihr Zimmer einschließen und nur an Sex und Alkohol denken.

Nein, ich freute mich nicht darauf, drei Teenager in meinem Haus zu haben.

Aber die Jahre vergingen und bevor ich es wusste, waren meine drei süßen Jungs zu 6 Fuß großen, schlaksigen Teenagern herangewachsen.

Ich hielt den Atem an. . . darauf warten, dass sie sich in Monster verwandeln und f oder die Rebellion, das Fluchen und die Unnahbarkeit.

Sie warteten auf zugeschlagene Türen, jugendliche Angst und schlechte Entscheidungen, die sie mit Sicherheit treffen würden.

Ich war jahrelang gewarnt worden und wusste einfach, dass diese Lebensphase eine Herausforderung werden würde. Ich war auf graue Haare und Stress und das Bedürfnis nach viel Wein, Schokolade und Kaffee vorbereitet.

Kann ich ehrlich sein?

Teenagerjahre sind hart, aber es war bei weitem nicht so schlimm, wie ich dachte.

Insgesamt denke ich, dass diese Teenagerjahre ziemlich viel Spaß gemacht haben.

Aber die Erziehung von Teenagern ist anders und ich habe viel gelernt, wenn ich drei Teenager im Haus habe.

Ich bin auf keinen Fall ein Experte und habe bei der Erziehung meiner Teenager viele Fehler gemacht – fragen Sie sie einfach – sie werden es Ihnen sagen!

Aber das habe ich mit drei Teenagern im Haus gelernt …

1. Teenager müssen umarmt werden. Viel.

Sie müssen immer noch gehalten werden – egal wie alt sie werden. Ich umarme meine Teenager Guten Morgen und ich umarme sie Gute Nacht. Ich umarme sie, wenn sie nach Hause kommen und wenn sie gehen.

Sie brauchen es – und ich auch!

2. Teens müssen über die harten Sachen reden.

Diese Gespräche machen keinen Spaß. Sie sind uns allen unangenehm. Aber Teenager müssen die Wahrheit von dir hören und nicht von ihren Freunden. Außerdem öffnen diese Gespräche die Tür zur Kommunikation. Sex, Drogen, Trinken, Waffensicherheit, Mobbing, Liebe, Fremdgehen, Depressionen, Online-Sicherheit, Umgang mit Mädchen, Nein heißt Nein.

Die Liste der Themen ist endlos – aber so wichtig.

3. Hören Sie ihnen zu und interessieren Sie sich wirklich für das, was sie sagen.

Jugendliche müssen das Gefühl haben, dass das, was sie sagen, wichtig ist. Legen Sie den Hörer auf, stellen Sie Augenkontakt her, lächeln Sie ihn an und stellen Sie Fragen. Je besser Sie zuhören, desto mehr werden sie reden.

4. Beten Sie jeden Tag für sie (und sich selbst).

Beten Sie für ihre Sicherheit und ihr Glück und ihren Erfolg. Beten Sie, dass ihre Herzen Gott näher kommen. Beten Sie für ihre Lehrer, ihre Freunde und ihre Zukunft.

5. Teenager werden Fehler machen.

Sie werden einen Test nicht bestehen, ihre Hausaufgaben vergessen und die Ausgangssperre verpassen. Sie werden mit dem Auto zurück in den Briefkasten fahren, mit den Augen rollen, wenn Sie ihnen sagen, dass sie ihr Zimmer aufräumen sollen, und mit ihren Handys in den Pool springen. Ihre Reaktion auf diese Fehler ist wichtig. Es ist so einfach, wütend zu werden, zu schreien, zu bestrafen. Aber sie brauchen etwas Vergebung, etwas Führung, etwas Gnade und einige feste Konsequenzen.

Sie lernen noch.

6. Wählen Sie Ihre Schlachten, wenn Sie mit Teenagern leben.

Manchmal sind Teenager sehr wie Kleinkinder und Sie müssen Ihre Schlachten auswählen. Sie entdecken, wer sie sind und finden ihren Weg. Solange es nicht gefährlich ist oder gegen Gesetze verstößt. . . Lassen Sie sie ihre Individualität ausdrücken. Das kann seltsame Kleidung und laute Musik bedeuten. . . aber das ist OK.

7. Teenager sind launisch.

Es ist schwer, mit ihren Emotionen Schritt zu halten. Glücklich, traurig, wütend, aufgeregt – an manchen Tagen ist es eine Achterbahnfahrt und man weiß nie, was man bekommt. An manchen Tagen fahre ich mit ihnen auf der Achterbahn, wenn ihre Gefühle allgegenwärtig sind, brauchen sie dich als ständige, beruhigende und beruhigende Stimme in ihrem Leben.

8. Sorgen sind viel größer, wenn sie Teenager sind.

Fahren, Dating, mit Freunden ausgehen, College. . . Sie müssen hoffen und darauf vertrauen, dass sie gute Entscheidungen treffen und das Richtige tun. Es wird viele schlaflose Nächte geben. . . den Boden auf und ab gehen. . . beten für ihre Sicherheit.

9. Teenager sind schlau und lustig und es macht viel Spaß, mit ihnen zusammen zu sein.

Ich liebe es mit meinen Jungs zusammen zu sein. Ich liebe es, ihre Ansichten über das Leben und Geschichten über ihren Tag zu hören. Sie können mich immer zum Lachen bringen und ich genieße es wirklich, in ihrer Nähe zu sein

10. Kfz-Versicherung ist TEUER!

Drei männliche jugendliche Fahrer . . . Huch! Das ist es, wovor mich die Leute hätten warnen sollen.

Jetzt ist es an der Zeit, sie zu ermutigen, ihren ersten Job zu bekommen.

11. Denken Sie daran, dass auch dies vorübergehen wird.

Egal wie hart die Tage sind. . . Diese Saison der Erziehung von Teenagern wird enden, bevor Sie es wissen. Bald werden diese Teenager ihr Studium abschließen und ihr eigenes Leben beginnen. Diese Jahre werden im Handumdrehen vorbei sein. . . Also genieße jede Minute dieser Teenagerjahre.

12. Teenager wollen hören, dass du sie liebst. Also sag es oft.

Jeden Tag – weil sie dich immer noch brauchen, auch wenn sie es nicht zugeben.

Teenager können herausfordernd und komplex sein. . . Sie haben es mit harten Sachen zu tun. Sie lernen, sich in der Welt der sozialen Medien zurechtzufinden, mit Gruppenzwang umzugehen und herauszufinden, wie man mit dem anderen Geschlecht umgeht. Sie stellen sich dem Stress und den Anforderungen der Schule. . . AP-Klassen, Sport, SATs und GPAs. Und ich weiß, dass einige Teenager in den Schützengräben sind. . . Kampf gegen noch schmerzhaftere und ernstere Herausforderungen wie Drogen, Depressionen, Alkohol, Essstörungen und Angstzustände. Teenager erziehen. . . es ist nicht einfach!

Aber es kann auch so eine lustige und lohnende Zeit sein. . . Sie werden Momente der Verbindung und der Liebe haben, damit sich alles lohnt. Sie werden Momente haben, in denen Ihr Herz vor Stolz anschwillt, und Tage, die so besonders sind, dass Sie sie in Ihrer Erinnerungsbank verstauen.

Und eines Tages werden Sie aufwachen und feststellen, was für eine erstaunliche Erfahrung es war, zu sehen, wie Ihre Kinder zu ziemlich coolen Erwachsenen heranwachsen.

Verwandt:

Das Teenagergehirn: Was Eltern wissen müssen

6 Gründe, warum Mütter weinen, wenn sie ihre Kinder auf dem College lassen