12 Dinge, die Eltern von Mittelschülern über die High School wissen müssen

Hier sind Dinge, die wir Eltern von Mittelschülern beachten sollten, um unseren Kindern den späteren Übergang in die High School so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Der Eintritt in die High School ist eine große Sache, aber viele von uns sind so damit beschäftigt, die völlig neue Welt der Mittelschüler und die emotionalen Achterbahnen zu bewältigen, die in diesen Jahren (unsere Kinder und unsere eigenen) in Gang kommen, dass wir es nicht einmal tun Überlegen was wir tun sollten, um unsere Kinder auf die nächste Phase vorzubereiten, bis es zu spät ist.

Wenn die achte Klasse beginnt, laufen wir bereits hinterher, entdecken Dinge, die wir schon in der sechsten Klasse hätten tun oder auf die wir hätten achten sollen.



Ja, das habe ich auf die harte Tour gelernt. Aus diesem Grund habe ich mich an eine Vielzahl von Eltern gewandt, die den Prozess mindestens einmal zuvor durchlaufen haben – darunter auch einige, die Pädagogen sind. Hier sind Dinge, die wir Eltern von Mittelschülern wissen oder berücksichtigen sollten, um den späteren Übergang unserer Kinder in die High School so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Eltern von Mittelschülern sollten jetzt mit der Vorbereitung auf die High School beginnen. (MPH-Fotos/Shutterstock)

Was Eltern von Mittelschülern über die High School wissen müssen

1. Es ist nie zu früh, mit einem STEM-Track zu beginnen.

Ein tiefes Wissen in Naturwissenschaften und Mathematik ist heutzutage für viele Karrierewege erforderlich. Einige Schulen beginnen bereits in der Grundschule mit der Integration von STEM (Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik). Wenn Sie ein Kind haben, das MINT-orientiert zu sein scheint, möchten Sie vielleicht eine Stufe höher schalten, indem Sie Ihr Kind einem MINT-Club nach der Schule beitreten lassen oder einen beschleunigten MINT-Kurs in seiner aktuellen Klassenstufe besuchen, der zu seinem Schwerpunkt passt.

Es wurde darüber geredet, dass Programmierunterricht möglicherweise in der High School obligatorisch wird. Lassen Sie Ihren Mittelschüler grundlegendes Programmieren lernen oder treten Sie einem lustigen Club wie Girls Who Code bei.

2. Die Einstufung in Mathematik in der High School wird bereits in der fünften oder sechsten Klasse festgelegt.

In manchen Schulen wird Mathe schon ab 5 unterrichtetthoder 6thGrad. Diese frühzeitige Verfolgung kann ein Kind für seinen gesamten mathematischen Bildungsweg vorbereiten. Ja, oft gibt es die Möglichkeit zu wechseln, sobald sie in die High School kommen, aber jetzt ist es an der Zeit, darauf zu achten.

Sind sie auf dem richtigen Weg? Wenn sie in beschleunigter Mathematik sind, stellen Sie sicher, dass sie diejenigen sind, die die Arbeit machen, nicht Sie. Andernfalls werden sie kämpfen, sobald sie die High School erreichen. Und wenn Sie glauben, dass sie zu einer höheren Ebene gehören, ist es jetzt an der Zeit, sich für sie einzusetzen, bevor sie zu weit hinter die höhere Ebene zurückfallen.

3. Beginnen Sie spätestens in der siebten Klasse damit, Noten und Anwesenheit ernst zu nehmen.

Betrachten Sie dies als das Jahr, in dem die Dinge real werden. Inzwischen möchten Sie, dass Ihre Kinder die Verantwortung für ihre Hausaufgaben, Projekte und Noten übernehmen. Wenn sie ein paar Tage in der Schule fehlen, kann es für sie schwierig sein, aufzuholen. Es kann ihren Noten schaden und es schwierig für sie machen, mitzuhalten, da ihr Unterricht auf den Segmenten aufbaut, die sie nicht mit dem Rest der Klasse lernen konnten.

Wenn Sie denken, aber sie sind nur ein Mittelschüler – lassen Sie sie ein wenig zusätzliche Ferienzeit genießen, denken Sie daran, dass viele spezialisierte oder private High Schools diese Zeugnisse in ihren Bewerbungen betrachten und öffentliche High Schools sich diese Zeugnisse ansehen den Bildungsweg eines Schülers bestimmen.

4. Probiere immer wieder neue außerschulische Aktivitäten aus.

Die Mittelschule ist eine wunderbare Zeit, um neue Dinge auszuprobieren. Es gibt ihnen nicht nur ein paar Jahre Zeit, um zu sehen, was für sie funktioniert, es bringt sie auch dazu, neue Dinge auszuprobieren und neue Gruppen von Menschen kennenzulernen. Sobald sie in der High School sind, mach weiter so; Lassen Sie sie in mindestens ein neues Club-/Aktivitäts-Erstsemesterjahr einsteigen.

5. Bereiten Sie sie darauf vor, wie unterschiedlich Sportarten letztendlich sein werden.

Auch wenn sie in ihrem Lieblingssport, den sie seit ihrem vierten Lebensjahr spielen, gut sind, bedeutet das nicht, dass sie es mit vierzehn ins Team schaffen. Oft ist die Liga oder der Verein komplett anders, bzw Die Teams sind viel schwieriger zu erreichen weil Neulinge gegen weitaus körperlich reifere Athleten um die gleichen Plätze konkurrieren.

Vielleicht sollten Sie es sich noch einmal überlegen, im Team zu sein, wenn sie nur ein Bankwärmer sind. Gibt es einen anderen Verein, bei dem sie es ausprobieren können und bei dem sie echte Spielzeit bekommen? Wenn Ihr Schüler dies versteht und dennoch ein Team dafür bekannt machen möchte, dass es schwer zu verstehen ist, ist jetzt möglicherweise die Zeit gekommen, ein spezialisiertes oder individuelles Training für den Sport in Betracht zu ziehen.

Abgesehen davon gibt es in der High School normalerweise eine Reihe neuer Sportmöglichkeiten, sodass Ihr Kind Sie vielleicht überraschen wird, indem es sich entscheidet, etwas völlig anderes auszuprobieren.

6. Fangen Sie ein oder zwei Jahre vor der Entscheidung an, sich mit allen Highschool-Optionen zu befassen.

Wenn Ihr Schüler in der sechsten Klasse ist, beginnen Sie mit der Suche, auch wenn Sie nie daran gedacht haben, Ihr Kind auf eine andere High School zu schicken als die, an der Sie jeden Tag vorbeifahren.

Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass eine örtliche private High School für die Öffentlichkeit tatsächlich kostenlos ist – aber mit einem Bewerbungsverfahren oder dass es nicht allzu weit entfernt versteckte Juwelen gibt, die möglicherweise genau das sind, was Ihr Schüler braucht, um sich während seiner Highschool-Jahre hervorzuheben . Finden Sie es jetzt heraus, damit Sie wissen, worauf sie bei der Bewerbung achten werden.

7. Denken Sie nicht, dass das Studienjahr ein Aufwärmjahr ist.

Und lassen Sie Ihr Kind das auch nicht denken. Das erste Jahr der High School ist dazu gedacht, in jeder Hinsicht hineinzuspringen. Die Zeugnisse der neunten Klasse gehen auf College-Bewerbungen, Leichtathletik und Clubs können zu einem wesentlichen Bestandteil werden, um die Jahre erfüllender und unterhaltsamer zu gestalten, und Freunde, die dann gewonnen werden, können manchmal Freunde fürs Leben werden. Jeder Tag zählt.

8. Seien Sie realistisch, was sie ausgesetzt sein werden.

Ja, Dinge passieren in den oberen Klassen der Mittelschule, aber der Unterschied zwischen dem, was ein Schüler dort ausgesetzt ist, und dem, was er ab der neunten Klasse ausgesetzt ist, ist ein völlig anderes Ballspiel.

Dampfen , Trinken, Feiern, sexuelle Experimente – sie werden viel mehr Zugang zu all dem haben, wenn sie mit älteren Kindern in einem Pool schwimmen. Führen Sie ehrliche Gespräche über diese Dinge, bevor sie ins kalte Wasser geworfen werden. Vertrauen Sie mir, das sind Gespräche, die Sie eher zu früh als zu spät führen möchten.

9. Unabhängigkeit kann das beste Werkzeug sein, mit dem Sie Ihr Kind versorgen.

Irgendwann in der Mittelstufe merken viele von uns, dass wir immer noch Dinge für unsere Kinder tun, die sie nicht nur alleine tun können, sondern auch sollte alleine machen.

Rüsten Sie sie sowohl in der Schule als auch zu Hause mit den Informationen und Fähigkeiten aus, die sie benötigen, um mehr Verantwortung bei der Verwaltung ihrer Schule, des Sports, der außerschulischen Aktivitäten, des sozialen Lebens und der häuslichen Pflichten zu übernehmen, und lassen Sie sie dann die Führung übernehmen. Es wird eine Lernkurve geben, also behalten Sie sie im Auge, um bei Bedarf eine Anleitung zu geben.

10. Wenn sie etwas wollen, sollen sie es sich verdienen.

Kinder gewöhnen sich daran, dich zu fragen, zu tauschen oder dir Schuldgefühle einzureden, damit du ihnen Dinge besorgst. Schalten Sie den Gang ein und bringen Sie sie dazu, das zu verdienen, was sie wollen, ob es sich um Noten, einen Drei-Zeiger-Schuss oder eine neue Videospielplattform handelt.

Das bedeutet, dass sie es manchmal nicht verdienen und sich wegen des Scheiterns schlecht fühlen. Lassen Sie sie dieses schlechte Gefühl erleben, denken Sie darüber nach, was sie hätten anders machen können, machen Sie einen Plan, um beim nächsten Mal erfolgreich zu sein. Schließlich wird das Lernen, wie man sich auf ein Ziel konzentriert und es sich verdient, zu einer Gewohnheit, die viele Facetten der Highschool-Jahre viel einfacher zu bewältigen macht.

11. Seien Sie ein informierter und aktiver Anwalt für unsere Kinder.

Das bedeutet, dass wir Mitstreiter und Zuhörer sein müssen. Schulen füttern uns nicht mit den Informationen, die wir brauchen, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht leicht zu bekommen sind. Treten Sie dem PTA bei, abonnieren Sie den Newsletter, besuchen Sie die Schulwebsite, treten Sie den Social-Media-Gruppen der Schule bei, holen Sie sich die Apps, wenden Sie sich an Eltern von Oberschülern, um Rat zu erhalten. Was wir wissen wollen, ist da draußen, und es liegt an uns, es zu holen.

Es ist unsere Aufgabe, die verfügbaren Ressourcen zu nutzen, anstatt uns darüber zu beschweren, dass uns niemand etwas sagt. Auf diese Weise können wir die besten Fürsprecher für unsere Kinder werden, wenn sie uns brauchen.

12. Aber denken Sie daran, dass dies die Highschool-Erfahrung unserer KINDER ist, nicht unsere.

Von der Arbeit, die wir in der Mittelschule beginnen, bis hin zu ihnen, die schließlich Erstsemester werden, müssen wir immer wieder auf ihre individuellen Bedürfnisse zurückkommen. Sie werden diejenigen sein, die durch die Hallen gehen, diejenigen, die zu starken, unabhängigen jungen Erwachsenen auf eigenen Beinen werden.

Lassen Sie uns von jetzt an ehrliche Gespräche führen, um sicherzustellen, dass wir zusammenarbeiten, um eine Highschool-Erfahrung vorzubereiten und zu pflegen, die für sie richtig ist – nicht eine Kopie unserer eigenen oder die Chance, eine zu haben, die wir nie genießen konnten . Wir müssen uns von ihnen leiten lassen, uns sagen lassen, wenn ihr Bauch sie in eine Richtung weist, an die wir nie gedacht haben, und darauf vertrauen, dass sie um unsere Hilfe bitten, wenn sie sie brauchen.

Manchmal möchten unsere Kinder nicht, dass wir uns so für sie einsetzen, wie wir es möchten, also müssen wir einfach einen anderen Weg finden, um für sie da zu sein, während sie die Dinge selbst herausfinden. Es ist der Teil des Erwachsenwerdens, von dem wir seit langem wissen, dass er kommen würde.

Verwandt:

Deshalb war die High School in den 90er Jahren einfacher (und besser).

Die Mittelschule wird zur neuen High School und es ist lächerlich