9 Dinge, die Highschool-Schüler tun, die Lehrer in den Wahnsinn treiben

Viele Teenager erkennen nicht, wie sie ihre Lehrer in den Wahnsinn treiben. Hier sind die Dinge, mit denen Schüler aufhören müssen.

Während des Sommers verbringen die meisten Lehrer Zeit mit beruflicher Weiterbildung, indem sie an Workshops und Seminaren teilnehmen, die sich mit den neuesten pädagogischen Forschungsergebnissen und Daten befassen. Lehrer lieben solche Sachen. Wenn das neue Schuljahr beginnt, können wir endlich damit beginnen, alle Informationen, die wir in unserer Freizeit gesammelt haben, sinnvoll zu nutzen. Einige Studien (okay, informelle Umfragen) zeigen zum Beispiel, dass Schüler bereits zwanzig Minuten nach dem ersten Schultag anfangen können, lästig zu werden. Huch!

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Lehrer NICHT verärgern können. (Bildnachweis: Enokson)

Also ganz im Sinne des datengetriebenen Unterrichts und inspiriert von diese hilfreiche Liste von Dingen, die College-Professoren in den Wahnsinn treiben , Ich habe mich mit meinen Kollegen (oder in der Lehrersprache, der professionellen Lerngemeinschaft) beraten und eine Liste von Dingen erstellt, die Highschool-Lehrer verrückt machen. Nachfolgend finden Sie einen praktischen Leitfaden für Eltern, den sie mit ihren Kindern teilen können, während sie sich auf ein neues (und hoffentlich angenehmes) Schuljahr vorbereiten.

So ärgern Schüler ihre Lehrer

1. Frag deinen Lehrer nicht nach Dingen, die du selbst herausfinden kannst.

Die Lehrer beantworten gerne die Fragen ihrer Schüler zu Konzepten, die sie im Unterricht behandeln, zu aktuellen Themen oder zu fast allem anderen, das Diskussionen anregt oder intellektuelle Neugier befriedigt. Aber wir sind weniger begeistert von der Beantwortung von Fragen, für die unsere Schüler zu faul sind, die Antwort auf sich selbst zu finden. Verfügt Ihre Schule über ein System zur Online-Überprüfung Ihrer Noten? Dann benutze es. Sie sind sich nicht sicher, wann Ihre Arbeit fällig ist? Überprüfen Sie den Lehrplan. Wenn Sie einem Lehrer eine Frage stellen müssen, denken Sie zuerst nach …



2. Suchen Sie nach dem richtigen Zeitpunkt, um Fragen zu stellen.

Gehen Sie nicht auf den Flur zu Ihrer Lehrerin und fragen Sie sie nach Ihrer Note. Ob Sie es glauben oder nicht, sie hat nicht die Noten aller 150 ihrer Schüler auswendig gelernt. Dasselbe gilt für Ihre Punktzahl beim letzten Test oder ob Sie eine Hausaufgabe von vor drei Tagen abgegeben haben oder nicht. Frage sie stattdessen, wann ein guter Zeitpunkt wäre, um mit ihr über deine Note oder fehlende Aufgaben zu sprechen.

3. Angenommen, sie hat einen Plan.

Weil sie es tut. Frag deinen Lehrer nicht: Machen wir heute irgendetwas im Unterricht? Die Antwort ist ein klares Ja! Es ist immer ja.

4. Denken Sie daran, dass die Schule ohne Sie weitergeht.

Wenn Sie abwesend waren, fragen Sie auch nicht: Haben wir gestern hier drin irgendetwas gemacht?

5. Fordern oder sagen Sie Ihren Lehrern nicht, was sie tun sollen.

Ich brauche mein Make-up. Sie müssen meinen Zulassungsschein unterschreiben. Sie sollten uns einen zusätzlichen Tag Zeit geben, um für den Test zu lernen. Fragen Sie stattdessen. Bitte und Danke sind auch immer eine nette Geste.

6. Tu nicht so, als hättest du das Sagen.

Stellen Sie niemals den Thermostat ein, schalten Sie Ventilatoren ein oder aus oder öffnen Sie die Fenster ohne die Erlaubnis Ihres Lehrers. Es ist ihr Zimmer, nicht deins.

7. Legen Sie Ihr Telefon ab.

Wir wissen, warum Sie Ihren Rucksack oben oder auf Ihrem Schreibtisch haben. Wir wissen, warum Sie in Ihren eigenen Schoß starren. Wir wissen, warum Sie Ihren Ordner aufrecht wie eine Trennwand aufgestellt haben. Wir unterbrechen den Unterricht nicht immer, um Sie anzurufen, aber wir wissen es. Und wir erinnern uns.

8. Sieht so aus, als würden Sie aufmerksam sein.

In Ordnung. Jetzt, da Sie Ihr Telefon abgeschaltet haben, schauen Sie interessiert, was im Unterricht vor sich geht. Drehen Sie Ihren Stuhl oder Schreibtisch so, dass Sie dem Lehrer zugewandt sind. Wenn sie eine gehende Dozentin ist, drehe deinen Kopf oder deinen Körper, um sie im Auge zu behalten. Nicken. Lächeln. Lehnen Sie sich nach vorne. Sehen Sie engagiert, amüsiert, perplex oder fasziniert aus. Aber starren Sie nicht nur ausdruckslos ins Leere.

Und bei William Shakespeare legen Sie Ihren Kopf nicht auf Ihren Schreibtisch. Zuhören reicht nicht. Man muss zeigen, dass man zuhört.

9. Sei angenehm.

Lächeln. Sag Hallo. Sprechen Sie auch, wenn gesprochen wird. Das sind übliche Höflichkeiten, die dir deine Eltern wahrscheinlich beigebracht haben. Aber in der Hektik und dem Stress der Schule vergessen einige Schüler, diese Höflichkeit gegenüber ihren Lehrern auszudehnen.

Die Sache mit Kindern ist, dass selbst die Besten von ihnen ihre Manieren vergessen. Sie werden müde und frustriert. Der Schultag ist lang und anstrengend. Es ist leicht, in einige weniger angenehme Gewohnheiten zu verfallen.

Lehrer verstehen das. Wir lieben unsere Studenten und unsere Jobs immer noch und versuchen geduldig zu sein – auch im Mai. Dennoch könnte ein wenig Fingerspitzengefühl den Schulalltag verbessern – für alle. Deshalb werde ich diese Liste meinen eigenen Kindern zeigen und mit ihnen darüber sprechen, wie man sich ein bisschen formt – auch wenn ich meine Lehrerstimme benutzen muss.

Verwandt:

Dieser Lehrer zeigt uns, wie wir unseren Highschoolern helfen können, erfolgreich zu sein. So helfen Sie Ihrem Kind in der High School

Der Lehrer bietet die besten Ratschläge für Erstsemester an der High School

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichernSpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern