Achten Sie auf Senioritis: College-Zulassungen können widerrufen werden

Die Zulassung zum College spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, die 12. Klasse nahezu irrelevant zu machen. Stattdessen setzt eine Senioritis ein, die manchmal genau die Akzeptanz gefährdet, für deren Sicherung die Studenten so hart gearbeitet haben.

Der erste Mai ist für viele College-gebundene Senioren das inoffizielle Ende der High School.

Auch bekannt als die Antwortdatum des nationalen Kandidaten, 1. Mai ist die Frist für Studenten, um eine Immatrikulationskaution einzureichen, die ihre College-Wahl bestätigt. Für Studenten, die seit Monaten (wenn nicht Jahren) davon besessen sind, zum College zugelassen zu werden, Es fühlt sich an wie die Ziellinie, eine Zeit, um vor Erschöpfung von einem gut gelaufenen Rennen zusammenzubrechen. Nicht so schnell! Es gibt noch wichtige Details zu beachten – gute Noten halten, Ärger vermeiden und den Abschluss tatsächlich machen.



Das letzte Jahr der High School wurde als Ödland bezeichnet (vom ehemaligen US-Bildungsminister Richard Riley) und a verpasste Gelegenheit (in einem Bericht der Nationalen Kommission zum High School Senior Year). Aber wer ist schuld? Eltern? Studenten? Hochschulen? Eine Kultur der Übererfüllung und Überschulung, die junge Menschen in einer Zeit ausgebrannt zurücklässt, die von Lernen und Möglichkeiten durchdrungen sein sollte?

Senioritis kann die College-Akzeptanz eines Studenten gefährden

Sicherlich spielt die Zulassung zum College eine große Rolle dabei, dass die 12. Klasse fast irrelevant wird. Stattdessen setzt eine Senioritis ein, die manchmal genau die Akzeptanz gefährdet, für deren Sicherung die Studenten so hart gearbeitet haben.

Teenager-Junge

Senioritis gefährdet manchmal die College-Zulassungen, für deren Sicherung die Studenten so hart gearbeitet haben. (Zwanzig20 @Jess.xn)

Senioritis ist in unserer Kultur zu einer Art stillschweigendem Übergangsritus geworden, ganz zu schweigen von dem Thema vieler Meme, Filme und Mythen.Merriam-WebsterWörterbuch hat sogar eine offizielle Definition von Senioritis: ein Nachlassen der Motivation und Anstrengung von Schulabgängern, was sich in Verspätungen, Fehlzeiten und schlechteren Noten zeigt . Klingt bekannt? Leiden Sie oder jemand, den Sie lieben, an dieser Erkrankung?

Unbestreitbar hat sich dieses Leiden mit der Raserei um die Zulassung zum College ausgebreitet, die die Studenten im Laufe der Zeit zermürbt. Es wird durch die unkontrollierte Ausbreitung von verschlimmert frühe Anwendungen – An vielen Gymnasien reicht die Mehrheit der Senioren bis Dezember einen Antrag ein, und eine beträchtliche Anzahl hat bis Januar mindestens eine Zusage erhalten.

Dies ist nur einer von vielen Faktoren, die zu unruhigen Studenten beitragen, die sich mit noch in der Entwicklung befindlichen Entscheidungsfähigkeiten in einer prekären Lage befinden. Ausgebrannte 17- und 18-Jährige, die der High School entwachsen sind und die Unabhängigkeit des Colleges vorwegnehmen, finden oft bedauerliche Wege, um diese bevorstehende Freiheit geltend zu machen.

Die Wahrheit über das College-Zulassungsbuch

Für Eltern, deren Teenager sich im Bewerbungsverfahren für das College befinden, ist „The Truth about College Admission“ eines der besten Bücher, die wir gelesen haben. Gewachsen und geflogen

College-Zulassungen können widerrufen werden, wenn die Noten eines Schülers verrutschen

Als Highschool-Berater und ehemaliger Zulassungsbeamter habe ich gesehen, wie diese kurzfristige Krankheit zu unglücklichen langfristigen Folgen führte. Es ist so üblich, dass die Die National Association of College Admission Counseling bietet sogar Behandlungsberatung anWebseite.

Im Mai stürzen sich die Senioren in die Schulberatungsstellen und stellen die ewigen Fragen, die so absehbar sind wie der Frühlingsregen:

Wie weit können meine Noten abrutschen, bevor es die Hochschulen bemerken?

Wird es mein College kümmern, wenn ich meinen Mathematikkurs abbreche?

Hypothetisch, wenn ich bei einem Streich erwischt werde, wird das meine Akzeptanz gefährden?

Die Antworten – der Reihe nach – lauten, ja, die Colleges bemerken, sie kümmern sich darum und … seien Sie kein Schwachkopf. Jedes Jahr teilen Hochschul- und Universitätszulassungsdekane von großen und kleinen, öffentlichen und privaten Schulen und von allen Ebenen der Selektivität Geschichten (inoffiziell, um die Vertraulichkeit der Schüler nicht zu verletzen) von zugelassenen Studenten, die sie aufgrund von akademischen oder disziplinarischen Abgang.

Im vergangenen Frühjahr wurde dies Realität für fast ein Dutzend neu angenommener Harvard-Bewerber , deren Zulassungsangebote widerrufen wurden, als das Teilen anstößiger Memes auf Facebook ans Licht kam. Berichten zufolge erhielten betroffene Studenten Briefe, in denen sie gebeten wurden, ihr Verhalten und ihre Nutzung sozialer Medien zu erklären – schließlich wurde mindestens zehn Studenten die Zulassung entzogen.

Ein kürzlichKaplan-Umfragevon 388 Zulassungsbeauftragten der besten nationalen, regionalen und geisteswissenschaftlichen Hochschulen und Universitäten des Landes stellten fest, dass mehr als zwei Drittel dies bejahten „Fair Game“ für sie, die Social-Media-Profile der Bewerber wie Facebook, Instagram und Twitter zu besuchen. Während die Zahl der Zulassungsbeauftragten, die sich tatsächlich die sozialen Medien der Studenten ansehen, viel kleiner ist, ist die Realität, dass es passiert. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie schlechte Entscheidungen im Senioren-Frühling scheitern können. Von Social Media über Streiche bis hin zu Partys und akademischem Rückzug – die Fallstricke sind zahlreich.

Abhängig von der Art der Handlung (oder Untätigkeit) des Studenten können die Zulassungsdekane den Studenten oder seinen Berater anrufen, um weitere Informationen zu erhalten. Alternativ könnte der Student einen Brief wie diesen von Matthew Hyde, Zulassungsdirektor am Lafayette College in Pennsylvania, erhalten:

Lieber Student]

Bitte beachten Sie, dass Ihre überwältigenden akademischen Leistungen in diesem Frühjahr Ihre Einschreibung in Lafayette in Gefahr gebracht haben. Wie in unserem Zulassungsangebot angegeben, war Ihre Möglichkeit, sich als Mitglied der Lafayette-Gemeinschaft zu immatrikulieren, davon abhängig, dass Sie den akademischen Erfolg beibehalten, der Ihnen die Zulassung zum College verschafft hat. An dieser Front haben Sie versagt.

Bitte antworten Sie auf diese Korrespondenz mit einer Antwort, die Folgendes umreißt: 1) wie Ihre akademische Leistung im Vergleich zu früheren Leistungen abgerutscht ist; 2) warum Sie diese Situation zugelassen haben; und 3) was Sie in Lafayette tun werden, um Ihren Erfolg als Stipendiat zu maximieren – *falls* – der Zulassungsausschuss beschließt, Ihren aktuellen Immatrikulationsstatus weiterhin anzuerkennen. Es ist wichtig, dass Sie auf diese Korrespondenz innerhalb einer Woche nach Erhalt antworten. Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Aufrichtig,

Matthew Hyde

Zulassungsdekan

Lafayette-College

Während es sich um eine Abmahnung handelt, sind die eigentlichen Bescheide über ein zurückgezogenes Zulassungsangebot strenger formuliert und zweifellos rechtskräftig. Glücklicherweise ist die Notwendigkeit solcher Briefe vollständig vermeidbar und liegt in der Kontrolle jedes Einzelnen. Whitney Soule, Dekanin für Zulassung und finanzielle Unterstützung am Bowdoin College, hat einen Refrain verwendet, den sie oft verwendet, wenn sie Bewerber vor Disziplin und akademischer Exzellenz warnt:

Sie haben sich diesen Platz aufgrund Ihrer Arbeit und Ihrer Mitgliedschaft in Ihrer Community verdient – ​​Ihnen diesen Platz anzubieten, bedeutete, dass jemand anderes, der ihn verdient hatte, ihn nicht bekommen konnte – bitte respektieren Sie nicht die Ernsthaftigkeit der Entscheidung, die wir getroffen haben, als wir Sie in unsere Community eingeladen haben, indem Sie sie untergraben das Vertrauen, das wir in Ihr Engagement für das Lernen und für die Menschen um Sie herum haben.

Es geht um Respekt

Soule trifft den Nagel auf den Kopf. Bei einem Zulassungsangebot geht es um Respekt. Respekt für die harte Arbeit, die die Schüler in die High School gesteckt haben. Respekt vor der Fakultät und den Mitarbeitern, die sie unterrichtet und ihre Bewerbung unterstützt haben. Respekt vor den College-Zulassungsbeamten, die sich für ihre Aufnahme eingesetzt haben. Respekt für die anderen Bewerber, die nicht so viel Glück hatten. Respekt vor den Eltern und den finanziellen Opfern, die sie bringen werden. Am wichtigsten ist die Selbstachtung, da die Schüler ihr Lernen und ihr Potenzial anerkennen.

Also Studenten, genießt die letzten Wochen der High School , machen Sie eine Verschnaufpause, entspannen Sie sich – aber geben Sie nicht auf – und geben Sie nicht den destruktiven Versuchungen nach, die Ihre College-Akzeptanz gefährden könnten. In der Zwischenzeit müssen Pädagogen an High Schools und Colleges Wege finden, die jungen Menschen in dieser misslichen Lage zu respektieren, und Wege finden, das Abschlussjahr von der Loslösung und den Tiefen des Aufnahmemüdigkeitssyndroms zurückzuerobern.

Schließlich muss eine Senioritis keine Enddiagnose sein.

Vielleicht möchten Sie auch lesen

Die 11 besten Bücher über College-Zulassung und Bezahlung für das College