An alle anderen Mütter, die keine coolen Mütter oder befreundeten Mütter sind

Ich bin alle Muttertypen in einem: Helikopter-Mutter, Schneepflug-Mutter, Invavisve-Mutter, aber ich sehe mich selbst als „Mutter-Mutter“.

Invasive Mutter. Helikopter-Mama. Schneepflug Mama. Intensive Mama. Seit der College-Zulassungsskandal von Pay-to-Play, Es war ein volles Haus der Beschimpfungen und Verspottungen in den Medien. Überall, wo ich in diesen Tagen hinschaue, gibt es wieder einen Artikel über die beschissenen Eltern dieser Generation.

Als Mutter von drei Töchtern im College frage ich mich immer wieder, wo ich in das Spektrum reinpasse, in dem es mir egal ist, dass ich für meine Kinder LEBE … und ich merke, dass ich vielleicht ein Glamour-Don't bin – auch bekannt als: eine verkorkste Mutter – die, auf die sie alle mit dem Finger zeigen.



Jemand bringt mir eine Schorle.

Mama backt mit Tochter Kekse

Wenn Leute mich fragen, ob ich ein Helikopter-Elternteil bin, sage ich: Schuldig im Sinne der Anklage. (George Ruby/Shutterstock)

Bist du eine Schneepflug-Mama?

Ich liebe meine Töchter. Ich liebe es, Mama zu sein. Ich habe ein sehr erfülltes Leben als Autorin, aber seien wir ehrlich, ich könnte unter der engsten Deadline stehen und wenn eines meiner Kinder mich bittet, einen Walgreens-Lauf für mehr Augen-Make-up-Entferner-Pads zu machen, schalte ich meinen Laptop aus und haue ab die Tür. Bin ich eine Saugmama? Lassen Sie uns dies genau untersuchen.

Voller Eintritt: Ich bin die Mutter, die immer das Biologiebuch auf dem Küchentisch zur Schule brachte. Ich bin die Mutter, die den Kühlschrank immer mit den Lieblingssachen aller füllt. Ich bin die Mutter, die ihnen bei Bedarf Nachhilfe gibt. Ich bin die Mutter, die eine enge Beziehung zum Highschool-Berater/Trainer/Tanzlehrer hatte.

Ich bin die Mutter, die dafür gesorgt hat, dass unser Haus das Spaßhaus war – wo sich all ihre Freunde versammelten. Vollständige Offenlegung : Dadurch konnte ich sehen, wer und was wirklich in ihrem Leben vor sich ging. Sie waren im Keller, aber ich blieb auf der Couch geparkt und hielt meine Augen und Ohren weit offen.

Ich bin auch die Mutter, die die Bedürfnisse meiner Kinder konsequent über meine eigenen stellt (daran arbeite ich). Aber wenn sie weh tun, tut es mir weh. Wenn sie glücklich sind, fühle ich mich beschwingt. Wenn sie ausflippen, spüre ich ihre Angst bis ins Mark.

Trennungen waren zugegebenermaßen schwer – ich bin so nicht kühl. Ob es darum ging, sie in den Kindergarten, ins Übernachtungslager oder aufs College zu schicken. Meine Familie würde Witze machen, Mama wird weinen. Mama wird es verlieren. Schau Mama an – sie kann nicht loslassen.

Jetzt, mit all den zügellosen Anschuldigungen der elterlichen Torheiten dieser Generation -Ich frage mich, Liebe ich meine Mädchen zu sehr? ? Ersticke ich? Eine meiner Töchter sagte mir kürzlich, dass sie ihren Freiraum braucht, um sich ohne meine Hilfe zu erheben und zu senken, nachdem sie mich mehrere Tage geghostet hatte. Ja – das tat höllisch weh, aber ein anderer Teil von mir war stolz auf sie, weil sie aufstand, ihre Bedürfnisse teilte und wusste, dass diese Art von Offenheit und Selbstbewusstsein sie in anderen Beziehungen in der Zukunft weit bringen wird.

Warum ich nicht versuche, mit meinen Teenagern befreundet zu sein

Also wer bin ich? In welche Mutter-Kategorie falle ich? Ich wundere mich. Ich bin nicht die Cool Mom, nicht die Friend Mom – ich schätze, ich bin die Mutter Mutter . Ich glaube, ich habe das richtig verstanden. Ich bin die Stimme in den Köpfen meiner Töchter. Derjenige, der ihnen sagt, dass sie nett zu anderen sein sollen, sich an Geburtstage erinnern, ein guter Freund sein, auf knallharte Typen aufpassen sollen, die nur eines wollen, ihr Zimmer aufräumen, keine Tampons in die Toilette werfen, Niemals nachts ein Uber alleine zu nehmen, stark zu sein und stolz zu sein, mehr Wasser zu trinken.

Ich bin diejenige, die sie anrufen, wenn die Scheiße in die Hose geht oder wenn sie die Note oder das Praktikum bekommen, oder wenn der Junge ihnen endlich eine SMS geschickt hat oder wenn sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben.

Am Ende des Tages sprechen meine Mädchen mit mir – sie teilen ihre Gefühle mit – sie wissen, dass ich hier bin. Ich habe viele Fehler gemacht, aber ich hatte auch meinen Löwenanteil an Kickass Mom-Momenten.

Ich denke, wenn es darauf ankommt, bin ich alle Anschuldigungen in einer Mutter verpackt: Invasive Mutter – prüfen . Hubschrauber-Mama— prüfen . Verrückte Mutter– prüfen . Liebe Mama— prüfen. Ich bin hier Mutter- prüfen.

Also, während die Medien einen großen Tag haben, um die Eltern von heute – insbesondere Mütter – anzurufen, kann ich nur sagen, dass Stöcke und Steine ​​meine Knochen brechen werden, aber Namen werden mir nie schaden, denn wenn es wirklich darauf ankommt, bin ich der Composite Mom – ein bisschen davon und eine ganze Menge davon. Und wenn ich die Betting Mom wäre, schätze ich, du bist es auch. Und so sind es vielleicht, vermute ich, diejenigen, die mit dem Finger zeigen.

Sie können auch mögen:

In meinem Herzen und in den Tiefen meiner Seele bin ich eine Mutter

Meine Kinder sind vom College nach Hause und ich möchte nicht, dass sie zurückgehen

Lisa Barr ist die preisgekrönte Autorin von DIE UNZERBRECHLICHEN (Harper, 4. Juni) und der historische Thriller FUGITIVE COLORS. Sie ist auch die Schöpferin des beliebten Eltern-Blogs GIRLilla Warfare . Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern in einem Vorort von Chicago (alias: Drama Central).