All die Dinge, über die Sie sich KEINE Sorgen machen sollten, wenn Ihr Kind aufs College geht

Als mein Erstgeborener aufs College ging, ging ich fast täglich in dieses Kaninchenloch der Sorge. Und ich meine RUNTER, RUNTER, RUNTER.

Ich bin ein wahnsinniger Sorgenkind.

Nein, warte.



Ich bin mehr als manisch.

Ich könnte mir Sorgen machen beruflich .

Ich wage zu behaupten, Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich All The Gold Medals gewinnen würde – a la Michael Phelps, wenn ich mir Sorgen um ein echtes olympisches Ereignis machen würde.

Das heißt, als mein Erstgeborener aufs College ging, ging ich fast täglich in dieses Kaninchenloch der Sorge. Und ich meine DOWN, DOWN, DOWN, wie in meinen irrationalen, statistisch unmöglichen, besorgniserregenden Gedanken und was wäre, wenn es in kürzerer Zeit von 0 auf 60 geht als ein neuer, voll aufgeladener Tesla. Meine Gedanken gruben sich immer wieder tief in dieses ärgerliche Loch der Ungewissheit, als Tag für Tag, unbeantworteter Text nach unbeantworteter Text, die Angst jegliche Vernunft abbrach und ich vor Sorge völlig losgelöst wurde.

Irgendwann im späten Herbst seines ersten Semesters begann ich schließlich, aus dem Sorgenloch herauszuklettern. Und jetzt, wo ich mich bereit mache, mein zweites Kind in nur wenigen Wochen am College einzuladen und abzusetzen, kann ich glücklich (und entspannt) mit Zuversicht zu all den neuen und möglicherweise Kaninchenlöchern grabenden neuen College-Eltern sagen: Es wird alles alles gut, also hör auf dir Sorgen zu machen und entspann dich, okay?

Und mit hör auf, dir Sorgen zu machen und entspanne dich, ich meine, schwitze nicht die kleinen Dinge, und ja, es IST wirklich alles Kleinkram – alles. Die Listen mit den wichtigsten Dingen des Wohnheims, die ausgefallenen Klassen, die verlorenen Brieftaschen und all die anderen Dinge für Erwachsene, mit denen Sie sich Sorgen machen werden, dass Ihr neues College-Kind nicht damit umgehen kann – wissen Sie was? Sie können damit umgehen, und sie werden es herausfinden.

College-Student

Als mein Erstgeborener aufs College ging, ging ich fast täglich in dieses Kaninchenloch der Sorge

Machen Sie sich darüber keine Sorgen, wenn Ihr Teenager das College verlässt

1. Ausstattung, Grundrisse und Hochbetten der Schlafsäle

Es gibt derzeit Tausende von Maßbänder schwingenden Müttern, die gerade in IKEA-Läden auf und ab gehen und versuchen, einen sterilen 14 x 14-Schlafsaal in ein Meisterwerk der Innenarchitektur umzudekorieren, das eines HGTV-Sendungsplatzes zur Hauptsendezeit würdig ist. Zu ihnen sage ich: STOP. Hör sofort damit auf.

Kaufen Sie einen 10-Dollar-Teppich, ein Bett in einer Tasche, eine Reihe von Plastikschubladen und nennen Sie es einen Tag. Warum? Denn alles, was Sie jetzt kaufen und entwerfen, wird komplett vernichtet und buchstäblich am Ende landen im Müll in etwa 9 Monaten. Spar dein Geld.

2. Keime, Keime und noch mehr Keime

Ich habe gerade einen Beitrag auf einem Pinnwand für Eltern eines Colleges von einer Mutter gelesen, die sich sehr um die Sauberkeit von Gemeinschaftsbädern sorgt und sich Sorgen macht, dass Dinge wie Schimmel und andere Badezimmerkeime ihrem Kind chronische Atemprobleme verursachen können und werden. Sie wollte wissen, ob sie wöchentlich einen Reinigungsdienst in den Schlafsaal schicken könnte, um das Badezimmer zu desinfizieren.

Ich brachte es nicht übers Herz, ihr Folgendes zu sagen; 1. Nur. Nr. 2. Selbst wenn Sie einen riesigen Vorrat an Reinigungsmitteln hochschicken, wird niemand sie jemals benutzen. JE. 3. Wenn sie krank werden, liegt es nicht an den Badezimmerkeimen. Was mich zu #3 führt.

3. Sie werden krank, aber es wird in Ordnung sein

Mein Kind wurde erst nach ein paar Wochen sehr krank. Es stellt sich heraus, dass es nichts verheißt, nicht zu schlafen, wie Mist zu essen und auf engstem Raum mit 50 anderen Menschen zu leben, die genauso leben Gut für eigentlich Wohlbefinden. Ich geriet in Panik, und meine innere Bärenmama wollte vier Stunden fahren, um ihn zu einem richtigen Arzt zu bringen.

Ich kam schnell darüber hinweg und erkannte, dass er anfangen musste, sich um ihn zu kümmern seine eigene Gesundheit – und das bedeutete, seinen eigenen Arzttermin zu vereinbaren oder das Gesundheitszentrum auf dem Campus zu besuchen und so zu lernen, ein intelligenter Gesundheitskonsument zu werden. Erinnern Sie Ihre Kinder einfach daran – BEENDEN SIE ALLE ANTIBIOTIKA und ja, Halsentzündung wird durch Knutschen mit Fremden verursacht.

4. Hygiene, Wäsche und saubere Bettwäsche

All dies ist nicht mehr Ihr Problem. Ich wiederhole: Nein. Länger. Dein. Problem. Wenn sie sich dafür entscheiden, in verkrusteten, mit Pizzasoße bedeckten Laken zu schlafen, in einem Raum zu leben, der mit Müll und nassen Handtüchern vollgestopft ist, stinkende Kleidung tragen, die sie seit Tagen nicht gewaschen haben, und lange Haare wachsen lassen, einen Bart tragen und einen Monat lang Zahnseide vernachlässigen – es bedeutet, dass es ihnen egal ist, und Sie sollten es auch nicht. (Sie wachsen übrigens daraus heraus.)

5. Hunger haben

Erinnerst du dich, als du ein wählerisches Kleinkind hattest, das nichts gegessen hat und du dir Sorgen gemacht hast, dass es verhungern würde? Sie taten es nicht. Ihr College-Kind wird auch nicht verhungern, aber wenn es echte Ernährungsunsicherheiten hat, lassen Sie es sich an einen Sozialarbeiter auf dem Campus oder an jemanden von der Finanzhilfe oder an das Studentenwerk wenden.

Viele Campusse haben auch eine Speisekammer auf dem Campus, und fast jeder Club oder jede Organisation bietet bei jeder Veranstaltung, die sie haben, kostenlose Pizza an. Und ja, sie können von Pizza und Ramen-Nudeln überleben – zumindest bis sie in den Weihnachtsferien nach Hause kommen.

6. Pleite sein

Wie erfährt man den Wert eines Dollars? Wenn sie nur EINS zu ihrem Namen haben. Nichts lehrt junge Erwachsene mehr über Geld und den Umgang mit Geld, als keins zu haben – oder sehr wenig zu haben. Plötzlich werden 5-Dollar-Tassen Kaffee nicht mehr als Bedürfnis angesehen, und das ist eine sehr gute Sache, denn wenn man im College pleite ist, muss man den sehr wichtigen Unterschied zwischen Bedürfnissen und Wünschen lernen.

7. Keine sofortigen Antworten auf SMS oder Telefonanrufe

Ihr College-Kind wird nicht den gleichen Tagesablauf haben wie Sie. Wenn Sie für den Tag aufwachen, besteht eine große Chance, dass er endlich für den Tag ins Bett geht. Denken Sie daran, wenn Sie ihm um 2 Uhr nachmittags eine SMS schreiben und Sie bis 2 Uhr morgens keine Antwort erhalten. Sie sind wie Fledermäuse, nur mit toten Handys und völlig ahnungslos gegenüber der Tatsache, dass wir denken, dass keine sofortige Antwort bedeutet, dass sie irgendwo in einem Graben sind.

Habe es? Gut. Jetzt entspannen Sie sich, schalten Sie Ihr Telefon aus und lassen Sie Ihre Kinder das Leben On herausfinden. Ihr. Eigen.

(Und das Geld, das Sie für Reinigungsmittel für sie ausgeben wollten? Gehen Sie zur Pediküre.)

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

6 Dinge, die Eltern von College-Studenten nicht tun sollten

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern