Über die Feiertage darf man wirklich traurig sein

Es ist okay, wenn du jetzt traurig bist. Seien Sie sanft zu sich selbst, ehren Sie Ihre Gedanken und Gefühle, wenden Sie sich an diejenigen, die verstehen ...

Wenn die ersten Weihnachtslichter in der Stadt aufgehängt werden, wir das erste Weihnachtslied im Radio hören oder wir unter unserer Lieblingsdecke sitzen und den ersten Weihnachtsspot im Fernsehen sehen, werden wir immer von Emotionen überwältigt.

Manchmal ist dieses Gefühl fröhlich, warm und vertraut. Manchmal ist es ärgerlich, dass diese Saison so kommerzialisiert wurde. Und manchmal ist es der Stress, mit dem wir uns bereits im Rückstand fühlen, obwohl es erst Oktober ist und wir tatsächlich jede Menge Zeit haben, alles zu verarbeiten.



Und für viele gibt es einen Stich der Traurigkeit, der in unserer Kehle beginnt, unsere Brust hinuntersprudelt und in unser Herz sinkt.

Frau fühlt sich in den Weihnachtsferien allein (tommaso79/Shutterstock)

In den Ferien bin ich manchmal traurig

Diese Saison ist voller Erinnerungen an Menschen, die wir geliebt haben, Menschen, die wir vermissen , Erfahrungen, die wir gemacht haben und nicht mehr erleben können. Manchmal verdunkeln diese Erinnerungen all die Magie, die diese Saison unserer Meinung nach bringen sollte.

Einige von uns fahren an einem Restaurant vorbei, in dem wir früher in den Ferien ein warmes Essen mit einem alten Liebhaber eingenommen haben. Wir sehen das Äußere beleuchtet und es macht uns zutiefst nostalgisch; die Art von Nostalgie, die unsere Augen tränen lässt und die Straßenlaternen verschwommen erscheinen lässt.

Einige von uns sehen sich im Fernsehen ein Weihnachtsspecial an, das wir früher jedes Jahr mit jemandem gesehen haben, der nicht mehr bei uns ist. Wir denken, dass das Anschauen etwas von der Angst lindern wird, und das tut es, aber das tut es nicht.

Einige von uns können es nicht ertragen, Geschenke alleine zu verpacken oder ohne die Person einkaufen zu gehen, die die Dinge um diese Jahreszeit so besonders gemacht hat.

Einige von uns sind weit weg von zu Hause und all die Fröhlichkeit um uns herum lässt uns nach bestimmten Gerüchen und Geräuschen und Umarmungen von bestimmten Menschen sehnen, die wir nicht haben können. Wir wollen die Saison genießen und uns glücklich fühlen, aber wir können es einfach nicht.

Einige von uns sind geschieden und werden gemeinsam mit unserem Ex erzogen und müssen jetzt Zeit, Traditionen und besondere Momente teilen, die früher unter einem Dach geteilt wurden. Wir hängen immer noch die Lichter auf und spielen die Musik, dann gehen wir nach oben, um unsere Hausschuhe aus unserem Zimmer zu holen und uns in der Leere zu erkälten, wenn unsere Kinder nicht da sind, um sie zu teilen.

Die Feiertage sollen die glücklichste Zeit des Jahres sein. Die Zeit von Thanksgiving bis Neujahr ist die Zeit, in der wir voller Dankbarkeit, Magie und Frieden sein sollten.

Wir sollen nach außen schauen und geben. Wir sollten dabei sein und Nachbarn und Freunde mit haufenweise Keksen besuchen und Freude verbreiten.

Wir sollten an andere denken und sie anfeuern.

Aber einige von uns haben keine Lust, Freude zu verbreiten. Einige von uns fühlen sich gerade so weit davon entfernt, zufrieden zu sein. Einige von uns können die Feiertage emotional nicht auf sich wirken lassen und uns das friedliche Gefühl vermitteln, das wir uns von der Saison wünschen, weil unsere Herzen zu wund sind von verlorenen Lieben und verstorbenen Eltern und Kindern, die nicht mehr den ganzen Urlaub bei uns verbringen .

Die Erinnerungen tun zu sehr weh.

Die Nostalgie schmerzt zu sehr.

Die Tatsache, dass wir nicht in der Lage sind, im Moment präsent zu sein und es den Menschen um uns herum angenehm zu machen, weil wir diese Zeit nicht genießen, lässt uns das Gefühl haben, unzulänglich zu sein.

Wir alle haben diese vorgefasste Meinung, dass wir in dieser Jahreszeit glücklich sein sollten, wenn die Glocken der Heilsarmee läuten und Weihnachtslieder im Radio laufen.

Wir versuchen Dinge wie das Backen der Kekse, die wir früher mit unserer Mutter oder Großmutter gemacht haben, und denken, dass es irgendwie etwas von der alten Energie einfängt, die es früher gebracht hat, dann fühlen wir uns trocken und verkatert und als ob wir es nicht einmal versuchen wollen .

Wir sollten nicht das Gefühl haben, dass wir zu dieser Jahreszeit glücklich sein sollten, wenn es nicht unsere Wahrheit ist. Wenn wir uns beim Einkaufen zwischen glücklichen Familien bewegen oder an 10 Leuten mit Weihnachtsbäumen vorbeifahren, die auf ihrem Autodach festgebunden sind, fühlt es sich vielleicht eher wie ein dumpfer Schmerz an, den Sie nicht loswerden können, egal wie sehr Sie versuchen, ihn zu puffern.

Im Dezember vermissen wir Menschen, Zeiten in unserem Leben und Orte, an denen wir früher waren. Seien wir ehrlich, mit einer Seite aus funkelnden Lichtern und Eierlikör und Traditionen fühlte es sich früher geradezu majestätisch an.

Wir vermissen nicht nur, wie wir uns gefühlt haben, als diese Menschen und Erfahrungen in der Nähe waren, wir vermissen auch, wer wir waren.

Die Feiertage können eine Zeit der Besinnung und Erinnerung sein und Erinnerungen an das frühere Leben sein.

Es ist okay, wenn du jetzt traurig bist. Du bist nicht allein. Seien Sie sanft zu sich selbst, ehren Sie Ihre Gedanken und Gefühle, wenden Sie sich an diejenigen, die Sie verstehen, und scheuen Sie sich nicht, eine Einladung abzulehnen, wenn es sich für Sie zu schwer anfühlt, sie anzunehmen.

Das Letzte, was Sie brauchen, ist, sich schuldig zu fühlen, weil Sie zu dieser Jahreszeit Probleme haben.

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

Dieses Jahr ersetze ich den Urlaubsüberschuss durch diese fünf Dinge