Bei College Choice dreht sich alles um sie und nicht um uns

Wir können uns über die College-Wahl unserer Kinder freuen oder davon überrascht sein, aber wir müssen sie unterstützen, auch wenn wir uns nicht dafür entschieden hätten.

Als ich heute zusah, wie mein Abiturient mit dem Hoodie der sportlichen erbitterten Rivalin meiner Alma Mater in die Schule kam, konnte ich nur an Sandra Bullocks Blind Side-Darstellung von Leigh Anne Tuohy denken, die sie ihrem Footballstar-Sohn Michael Oher erzählte Wenn er anstelle ihrer geliebten Ole Miss nach Tennessee gehen würde, wäre sie bei jedem Spiel dabei, aber sie würde nicht dieses knallige Orange tragen ... Es ist nicht in meinem Farbkreis und ich werde es nicht tragen.

Jugendliche müssen bei der College-Wahl die Führung übernehmen

Es fühlt sich gut an, wenn Ihr Kind an Ihre Alma Mater denkt.



An der Highschool meiner Kinder gibt es Uniformen inklusive Reißverschlusspullover für kalte Tage. Als Privileg dürfen Senioren ab der zweiten Jahreshälfte College-Sweatshirts anstelle des Pullovers tragen. Ich sehe es als Chance für sie, einen Tag lang eine College-Identität auszuprobieren. Für sie kann es einfach eine Chance sein, etwas Bequemeres zu tragen.

Mein Sohn trug einen Hoodie mit dem Namen meiner Alma Mater

Also sollte ich vielleicht nicht zu viel in meinen Sohn hineininterpretieren, der am ersten Tag, an dem er die Wahl hat, diesen bestimmten Hoodie trägt. Vielleicht ist es super bequem oder das einzige College-Sweatshirt, das sauber ist, oder vielleicht … es ist die Schule, die er letztendlich wählen wird.

Zu diesem Zeitpunkt in seinem letzten Jahr erhält mein Sohn, zusammen mit vielen anderen, Bewerbungsentscheidungen und wartet darauf. Er hat keine Universität ausgeschlossen und wartet immer noch darauf, von einigen seiner Top-Picks zu hören, einschließlich derjenigen, die durch die heutige Modewahl repräsentiert wird.

Dies ist nicht mein erstes College-Rodeo und wie bei allen Dingen, die Elternschaft betreffen, denke ich, dass ich dieses Mal besser darin bin. Mein ältestes Kind absolvierte die High School und begann sein erstes Studienjahr zwischen dem Tod meiner beiden Elternteile. Es war eine herzzerreißende Zeit voller Emotionen, die sich unweigerlich auf den Entscheidungsprozess des Colleges auswirkte.

Ich hätte nie erwartet, dass meine Kinder meine Alma Mater besuchen

Ich habe nie wirklich erwartet, dass eines meiner Kinder meine Alma Mater außerhalb des Bundesstaates besuchen würde, aber als mein Sohn seine Auswahl auf die besten öffentlichen Ingenieurprogramme im mittelatlantischen Raum eingegrenzt hatte, war meine Alma Mater plötzlich in der Mischung. Ich habe versucht, objektiv zu bleiben, ehrlich

Ich tat. Ich vereinbarte Besuche, nickte bei Präsentationen anerkennend, sang Jubelrufe, die für mich gegnerische Mannschaftskämpfe waren, und unterließ alle möglichen potenziell peinlichen Verhaltensweisen auf College-Touren. Aber ich glaube, ich habe niemanden getäuscht, und meine Freude, als mein Sohn sich für meine Alma Mater entschieden hat, war echt und von Herzen.

Es ist eine lohnende Erfahrung, wenn Ihr Nachwuchs sich dafür entscheidet, Ihrem Weg in irgendeiner Weise zu folgen; sei es Studienwahl, Wehrdienst, griechische Lebenszugehörigkeit oder Beruf. Es ist sowohl eine Bestätigung Ihrer eigenen Entscheidungen als auch die Möglichkeit einer Quelle der Bindung, gerade als Ihre Wege ernsthaft auseinandergehen. Es gab mir Trost, meinen Sohn nach der Beerdigung meines Vaters auf den Campus zurückzubringen und zu wissen, dass er einige der gleichen Wege gehen und in den gleichen Gebäuden sitzen würde, die sowohl mein Vater als auch ich in unseren jeweiligen Tagen hatten. Aber es war eher ein Trost zu wissen, dass ich meinen Sohn an einen Ort zurückbrachte, zu dem er ein Zugehörigkeitsgefühl verspürte, ein Gefühl, das er gehabt hätte, ob er nun ein Vermächtnis wäre oder nicht.

Mein Sohn besucht mein College, aber er geht seinen eigenen Weg

Obwohl es sich um dieselbe Universität handelt, sind der physische Raum und die Zeit, in der er lebt, offensichtlich sehr unterschiedlich. Es gibt einige Gemeinsamkeiten, aber sein Weg ist einzigartig und er hat ihn sich zu eigen gemacht. Als es für meine Tochter an der Zeit war, über das College nachzudenken, wusste sie, dass sie eine urbanere Umgebung wollte und an der Universität ihrer Wahl erfolgreich ist.

Das ist, glaube ich, das, was wir als Eltern für alle unsere Kinder wollen. Wir möchten, dass sie einen Ort, einen Raum finden, den sie selbstbewusst ihr Eigen nennen können. Als Eltern, die beträchtliche Studiengebühren finanzieren oder dabei helfen, Wir haben das Recht, Colleges basierend auf Erschwinglichkeit, Entfernung, akademischen Bewertungen, Sicherheit und Lebensqualität einzugrenzen. Aber wenn sich Eltern und Kind auf diese Parameter geeinigt haben, liegt es an den Schülern zu entscheiden, wo sie sich am wohlsten fühlen.

Manchmal sind es nach all den Recherchen und Rankings im direkten Vergleich immaterielle Werte, die bei der Entscheidungsfindung helfen. Dinge wie die echte Freundlichkeit des Reiseleiters und anderer Studenten, die während eines angenommenen Studentenbesuchs getroffen wurden, oder der Schulgeist, der auf dem Campus gefühlt oder nicht gefühlt wurde, das tolle oder miese Wetter, das während einer Tour erlebt wurde.

Was auch immer es für Ihren Studenten ist, er oder sie muss das Gefühl haben, dass diese bestimmte Universität sein Zuhause sein könnte. Sie müssen sich umschauen und spüren, dass sie das Potenzial haben, dazuzugehören und sich hier zu entfalten. Mütter überall spüren einen kleinen Stich im Herzen, wenn ihre College-Studenten beziehen sich auf ihre Universitäten als Heimat aber für die nächsten vier Jahre wird es realistischerweise ihr Zuhause mit allem, was dazugehört.

Genau wie ein Lieblings-Hoodie muss es zu Ihrem Schüler passen. Oder sie müssen das Gefühl haben, dass sie zumindest das Potenzial haben, hineinzuwachsen. Sie sind diejenigen, die aufs College gehen und dieses Leben jeden Tag leben. Während der Eltern- und Familienwochenenden und bei sportlichen und künstlerischen Veranstaltungen können wir in ihr Leben eintauchen. Sowohl wir als auch unsere Kinder können einer neuen Gemeinschaft beitreten, andere Eltern treffen und vielleicht sogar neue Freunde finden.

Wir müssen die Entscheidungen unserer Kinder unterstützen

Wir teilen vielleicht den Geist der Rah-Rah-Schule, aber wir müssen uns daran erinnern, dass wir nicht mehr diejenigen sind, die mahlen; diejenigen, die bei schlechtem Wetter die Hügel hinaufstapfen, um zu einer frühmorgendlichen Klasse zu gelangen, oder die sich über die Zwischennoten ärgern. Unsere Schüler treffen möglicherweise nicht die gleiche Entscheidung, die wir in ihren Schuhen treffen würden, oder diejenige, die uns aus irgendeinem Grund am meisten anspricht.

Wir können uns über ihre Wahl freuen oder von ihr überrascht sein, aber wir müssen sie unterstützen, auch wenn sie nicht in unserem wörtlichen oder bildlichen Farbkreis enthalten ist. Ich kann einen Hoodie tragen oder auch nicht, der die College-Wahl meines Sohnes unterstützt, oder ich gehe den Weg des kreativen House-Split-Hoodies, aber ich werde seine Entscheidung zu 100 Prozent unterstützen, weil es seine Sache ist. Ich bin sicher, was auch immer er entscheidet, wird an ihm richtig aussehen und sich richtig anfühlen, und das ist es, was zählt.

Bildnachweis: Penn State

Mehr zu lesen:

Löwen und Tiger und Bären auf dem Weg zum College

College-Ausrüstung: Die besten Orte, um Logo-Geschenke zu kaufen

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern