Das College sind die besten vier Jahre deines Lebens und andere Lügen, die Eltern Teenagern erzählen

Mit Ratschlägen, die wir unseren Teenagern anbieten, ist es zu leicht, auf Klischees oder Ideen zurückzugreifen, die nur einen Funken Wahrheit enthalten. Hier sind acht Lügen, die Eltern Teenagern erzählen.

In der endlosen Flut von Ratschlägen, die wir unseren Teenagern anbieten, ist es viel zu leicht, auf Klischees, abgedroschene Wendungen oder unhinterfragte Ideen zurückzugreifen, die nur einen Funken Wahrheit enthalten. Manchmal, wenn ich meine Kinder mit diesen bedeutungslosen oder schlimmer noch schädlichen Worten überhäufe, halte ich inne und denke, ist das wirklich wahr oder habe ich es nur so oft gehört, dass ich es als Wahrheit akzeptiert habe? Hier sind ein paar der Aphorismen, die ich zu der einen oder anderen Zeit angeboten habe, und warum ich stattdessen meinen Kindern die Wahrheit schuldete.

Das College sind die besten vier Jahre deines Lebens und andere Lügen, die Eltern Teenagern erzählen



Acht Lügen, die Eltern Teenagern erzählen:

1. Das College sind die besten vier Jahre deines Lebens. Das College kann dreieinhalb oder drei oder zwei der besten Jahre deines Lebens sein, oder auch nicht. Das College braucht eine Eingewöhnungsphase. An einen Ort zu ziehen, an dem Sie fast niemanden kennen und wo es nur wenige wahre Freunde gibt, ist kein Rezept für sofortiges Glück. Studienanfänger fühlen sich verloren oder haben Heimweh und das ist alles normal. Was nicht normal ist, ist zu denken, dass Sie an Ihrem ersten Morgen an der Universität aufwachen und alles großartig sein wird. Aber wenn wir ihnen sagen, dass uns vier Jahre Spaß bevorstehen, und sich herausstellt, dass es nicht ganz stimmt, können Schmerz, Enttäuschung und das Gefühl, was mit mir nicht stimmt, folgen. Eines meiner Kinder beschrieb das College als eine Zeit der Höhen und Tiefen, und das mag genau richtig sein. Heute, als Mutter, würde es mir schwerfallen zu argumentieren, dass die besten Jahre meines Lebens kamen, bevor meine Kinder existierten.

2. Du musst deine Leidenschaft finden . Wenn Sie eine Leidenschaft in der High School oder im College finden, ist das eine wunderbare und glückliche Sache. Aber vielleicht finden Sie es dort oder sonstwo nicht, und das wird einem glücklichen, produktiven, fürsorglichen und erfolgreichen Leben nicht im Wege stehen. Schwitzen Sie nicht darüber, es könnte eine der größten Lügen sein, die wir unseren Kindern und uns selbst erzählen. Wenn wir unsere Kinder mit dieser Lüge füttern, schicken wir sie auf die Jagd nach etwas, das sie vielleicht nie finden werden.

3. Halten Sie sich alle Optionen offen. Ich bin schuldig, meinen Kindern gesagt zu haben, sie sollen sich zu nichts verpflichten und versuchen, keine Türen zu schließen. Das Leben besteht nicht darin, in Fluren zu stehen, bewegungsunfähig durch Unentschlossenheit, sondern durch diese Türen zu platzen, jede Gelegenheit zu ergreifen und, wenn sie fehlschlägt, sich neu zu gruppieren und es erneut zu versuchen.

4. Arbeite hart und du wirst erfolgreich sein. Dies ist zwar großartig für die Motivation, aber möglicherweise die gefährlichste der Lügen, die wir erzählen. Arbeite hart und du kannst scheitern, denn Erfolg und Misserfolg liegen nie ganz in unserer eigenen Hand und das Universum ist ein viel unberechenbarerer Ort, als wir glauben möchten. Wir leben in einer Welt, die immer noch von Rassismus, Sexismus und sehr unterschiedlichen Möglichkeiten für Kinder unterschiedlicher Herkunft geprägt ist. Indem wir suggerieren, dass Anstrengung allein ihren Lohn finden wird, beschönigen wir diese wesentlichen Lektionen und geben benachteiligten Kindern mehr Anerkennung und benachteiligten Kindern weniger Anerkennung, als fällig wäre. Ohne harte Arbeit haben nur wenige Erfolg, aber die einfache Anwendung harter Arbeit ist ohne Garantie.

5. Als ich in deinem Alter war … Fast jeder Satz, der mit diesen Worten beginnt, ist im besten Fall nicht hilfreich und im schlimmsten Fall schädlich. Und die Wahrheit, die wirkliche Wahrheit, ist, dass die meisten von uns schon lange die Grenzen zwischen dem, was wirklich passiert ist, als wir im Alter unserer Kinder waren, und den Überlieferungen, die sich um unsere eigene Vergangenheit entwickelt haben, verwischt haben. Meine Kinder sind nicht ich, ich bin nicht meine Eltern und das sind nicht die 70er oder 80er. Wenn ich weiterhin auf Zeiten zurückgreife, die es nicht mehr gibt, mache ich mich irrelevant und völlig nervig. Auch wenn ich mir sicher war, dass alles, was ich getan habe, richtig war (und diese Marke habe ich weit verfehlt), sind meine Kinder sie selbst und müssen daher herausfinden, was für sie funktioniert. Sie werden Ideen studieren und Jobs annehmen, die es in meinem Alter noch gar nicht gab, und wenn ich ihnen helfen will, muss ich die Vergangenheit und die Eltern für heute loslassen. Sich in einer immer weniger relevanten Zeit gefangen zu halten, hindert uns daran, die Welt, in der wir unsere Kinder großziehen, zu sehen und zu akzeptieren.

6. Es spielt keine Rolle, was du studierst, wichtig ist nur der Abschluss . Ja und nein. Es gibt Abschlüsse wie Ingenieurwesen und Pre-Med, die einen Weg vorgeben, dem Sie folgen könnten. Und der Besitz eines Diploms ist für viele Karrierewege unerlässlich. Aber auch auf subtilere Weise kann die Wahl des Hauptfachs eine Wahl des Lebens sein. Die meisten College-Majors haben keine strikte berufliche Verbindung, aber sie werden die Art und Weise verändern, wie Sie die Welt sehen, die Linse, durch die Sie die Ereignisse des Lebens einrahmen, und damit einige der Wege, die Sie einschlagen können. Das Studium der Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zu beispielsweise Psychologie kann Ihre Berufswahl verändern, aber viel wichtiger ist Ihre Perspektive. Treffen Sie diese Entscheidung also nicht auf die leichte Schulter.

Das College sind die besten vier Jahre deines Lebens und andere Lügen, die Eltern Teenagern erzählen

7. Es ist wichtig, in der High School unabhängig zu werden, denn im College ist man auf sich allein gestellt. Ja, genau. Nach 18 Jahren, in denen sie dich geliebt, dich beobachtet und sich um jeden Aspekt deines Lebens gekümmert haben, verschwinden die Eltern einfach, nachdem sie das College abgebrochen haben. Wir alle werden nach unserem eigenen Zeitplan unabhängig und jede Familie tut dies anders. Unabhängigkeit hat keine Frist. Der Familie nahe zu sein und manchmal festzustellen, dass Sie Ihre Eltern und Geschwister noch brauchen, ist kein Zeichen des Versagens, sondern ein Zeichen der Liebe.

8. Das College ist nicht das wirkliche Leben. Highschool- und College-Kids werden dazu gebracht zu glauben, dass das College eine Pause vom wirklichen Leben ist, ein vierjähriges Bacchanal mit dazwischen liegenden Studien. Viele der Fehler, die Sie machen, oder die Triumphe, die Sie im College erringen, werden Sie ein Leben lang verfolgen. Facebook fand heraus, dass 28 % der Paare dasselbe College besuchen und viele Menschen Freundschaften schließen und Ideen entdecken, die sie für immer festhalten werden. Während das College eine Zeit des Erforschens und Experimentierens sein kann, sollten wir unsere Kinder nicht glauben machen, dass sie darauf warten, dass etwas beginnt. Das wirkliche Leben hat keinen Anfang und kein Ende.