Das ist Jugend: 18

Mein Jüngster ist 18 Jahre alt. Während er sich auf das College vorbereitet, vermisse ich ihn, bevor er überhaupt gegangen ist, und ich werde so traurig sein, wenn er gegangen ist.

18 ist ein Jahr voller Widersprüche. Achtzehn möchte für immer ein Kind sein und kann es dennoch nicht erwarten, erwachsen zu werden. Er liebt sein Haus und kann es kaum erwarten, es zu verlassen. Achtzehn ist unser Teenager, der in unserem Haus lebt, und im selben bedeutsamen Jahr ein Erwachsener, der in einem anderen Bundesstaat lebt. Am Vorabend seines 18. Geburtstages scheint sich fast nichts geändert zu haben und dann ist eines Morgens im August alles anders.

18 ist das Jahr, das ich seit seiner Geburt gefürchtet habe. (Lisa Heffernan)



Mein Sohn wird bald 18

18 ist das Jahr, das ich seit seiner Geburt gefürchtet habe. es ist das Jahr, in dem ich ihn etwas weniger kennen werde , das Jahr, in dem sich mehr von seinem Leben außerhalb unserer Familie als innerhalb unserer Familie abspielt. Aber 18 ist auch das Jahr, für das ich am dankbarsten bin, dass das Ende seiner Kindheit voller Freude war und er, eingehüllt in unsere Liebe und die seiner Brüder, aufblühte.

Achtzehn kann nicht glauben, dass er 18 ist . Als ich ihm sage, dass er sich zum Wahldienst anmelden und wählen muss, dass ich mit seinem Hausarzt, der Krankenkasse oder seinem Studentenwohnheim nichts mehr zu tun habe, ist er fassungslos. Achtzehn will erwachsen sein, aber nicht, wenn es viel Papierkram bedeutet.

Achtzehn möchte jede freie Minute mit seinen Freunden verbringen. Er fürchtet den Tag, an dem sie einer nach dem anderen aufs College gehen werden, und er sagt mir, wie sehr er sie vermissen wird, wie viel ihm ihre Nähe bedeutet hat und dass er hofft, dass sie das für immer bleiben werden. Obwohl ich diesen wunderbaren Jungs, die meinem Sohn so viel über Freundschaft beigebracht haben, zu Dank verpflichtet bin, ignoriere ich die Enge in meiner Kehle und sage nicht, dass ich dasselbe für ihn empfinde.

Achtzehn ist Schriftsteller. Er hört Worte und ihren lyrischen Rhythmus auf eine Weise, die mich ehrfürchtig zurücklässt. Er scheint das natürliche Crescendo einer guten Geschichte zu kennen und hält den Leser fest im Griff. Er glaubt meinem Lob nicht, Eltern sind voreingenommen, was wissen wir? Sein Englischlehrer ermutigt ihn wunderbar und schlägt ihm vor, mehr zu schreiben. Ich flüstere ein privates Dankgebet an die Götter der Highschool-Bildung.

Achtzehn ist Sportler und als Senior Teamkapitän. Er war schon immer der Jüngste, findet sich aber plötzlich als Vorbild für jüngere Jungen wieder. Ich sehe zu, wie er lernt, zu führen. In der Hitze eines Spiels ringt er mit seinen eigenen Emotionen und hält sie größtenteils unter Kontrolle, während er versucht, die Menschen um ihn herum zu inspirieren. Ich flüstere mehr Dank an mehr Götter, die meinem Kind diese Chance zum Wachsen gegeben haben.

Achtzehn muss mir zeigen, dass er erwachsen ist, auch wenn ich weiß, dass er es nicht ist. Wenn er unzufrieden mit mir ist, erinnert er mich daran, dass er bald weg sein wird und ich ihm dann nicht sagen kann, was er tun soll. Achtzehn sagt mir das sowohl, weil er will, dass ich seine Unabhängigkeit anerkenne, als auch, weil er mich ein bisschen verletzen will, denn während er sich fertig macht, schmerzt auch ein kleiner Teil von ihm.

Als Eighteen sich mir widersetzt, sehe ich, dass mein Arsenal, um ihn zu kontrollieren, stark erschöpft ist.

Achtzehn strotzt vor Selbstvertrauen. Sein Selbstvertrauen rührt von der körperlichen Stärke und dem Durchhaltevermögen seiner Jugend, davon, von Menschen umgeben zu sein, die ihn am meisten oder sein ganzes Leben lang gekannt und geliebt haben, und von der Tatsache, dass wir alle im Sommer unseres 18.

Achtzehn liebt das Abschlussjahr in der High School und das Leben an der Spitze der sozialen Nahrungskette. Er liebt es, die meisten Lehrer und Trainer an seiner High School zu kennen und wie sie begonnen haben, ihn und die anderen Senioren wie junge Erwachsene zu behandeln. Während ich mich freue, ihn in seiner Welt so entspannt zu sehen, weiß ich auch, dass es niemanden gibt, der weniger sicher ist als ein Studienanfänger.

Achtzehn denkt, das Trinkalter ist 18. Ich bin der Überbringer schlechter Nachrichten.

Achtzehn denkt, er sollte keine Ausgangssperre haben. Ich überbringe weitere schlechte Nachrichten.

Die persönliche Hygiene von Eighteen ist tadellos. Er musste nie daran erinnert werden, zu duschen oder sich die Zähne zu putzen. Er hinterlässt selten Unordnung im Haus und reinigt normalerweise den Müll aus meinem Auto, wenn er es ausleiht. Trotzdem lässt Eighteen jedes schmutzige Kleidungsstück auf dem Boden seines Schlafzimmers liegen. Ihm wurde 4.287 mitgeteilt, dass in seinem Zimmer ein Wäschekorb steht. Aus Angst, dass er es vergessen hat, erinnere ich ihn noch einmal daran. Er fragt sich, warum ich das tue, und ich auch. Sicherlich gibt es einen Punkt, an dem ich aufgeben sollte, aber woher soll ich wissen, wann das der Fall ist?

Achtzehn verändert sich in den Augen seiner älteren Brüder. Als er sich darauf vorbereitet, aufs College zu gehen, scheint er ihnen im Alter irgendwie näher zu kommen. Geschwister spielen in unserem Leben eine so große Rolle. Achtzehn hat ein Leben lang Ehrfurcht vor ihnen und allem, was sie tun konnten, gelebt, sei es Fahrradfahren ohne Stützräder, Autofahren oder einfach nur lange aufbleiben. Aber jetzt hat er Dinge getan, die sie nie getan haben, und sie haben ein bisschen Ehrfurcht vor ihm.

Im Sommer vor seiner Abreise will Eighteen seinen Vater und mich wegstoßen und gleichzeitig an uns festhalten. Mir wurde gesagt, dass, wenn die Realität ihres Verlassens einige Kinder zu konfrontieren beginnt, sie das Nest beschmutzen , manchmal geben Eltern einige ihrer schlimmsten Verhaltensweisen. Ich versuche mich daran zu erinnern, dass dies nur vorübergehend ist und dass, wenn ich etwas über Elternschaft gelernt habe, es ist, dass ein deutlich veränderter Jugendlicher zu mir zurückkehrt, wenn die Winterferien kommen.

Achtzehn liegt auf dem Boden und streichelt seinen Hund. Ich bin im Nebenzimmer, aber ich kann hören, wie er ihr sagt, dass er sie vermissen wird. Er erinnert sich nicht an das Leben vor diesem Hund und ist alt genug, um vollständig zu verstehen, dass dies bedeutet, dass er in den kommenden Jahren den Verlust von ihr erleben wird. Er empfindet Liebe und er empfindet Angst. Er hat gehört, dass Kinder in der Schule angerufen werden über ihre Hunde und er will diesen Anruf nicht.

Ich kann Achtzehn sagen, was zu tun ist und was nicht, bis er aufs College geht. Aber das wäre dumm. Wir befinden uns auf einem Probelauf für das Erwachsensein, also lasse ich ihn die meisten Entscheidungen treffen und greife nur ein, wenn ich mir selbst nicht helfen kann. Ich versuche, ihn nicht wie das Kind zu behandeln, das er nicht mehr ist, er versucht, sich nicht wie der unausstehliche Teenager zu benehmen, der er nicht mehr ist. Meistens sind wir erfolgreich, manchmal scheitern wir.

Achtzehn lebt nicht mehr nur in der Zeit, sondern reflektiert sie jetzt wirklich. Er spürt, wie ihm seine eigene Kindheit entgleitet, und obwohl es viel gibt, auf das er sich freuen kann, versteht er, dass es jetzt zum ersten Mal auch viel gibt, auf das er zurückblicken kann. Achtzehn erlebt diesen stechenden Schmerz, den wir als Erwachsene empfinden, wenn wir wissen, dass eine Zeit in unserem Leben, die wir geliebt haben, vorbei ist und dass wir nie wirklich dorthin zurückkehren können. Als er sein kindliches Ich loslässt und bereit ist zu gehen, ist er sich der Tatsache vollkommen bewusst, dass das Leben eine leuchtend rote Linie gezogen hat und er sie überschreitet.

Achtzehn hinterlässt kleine Wunden in meinem Herzen, wie stechende Scherenschnitte, wenn die Zeit vergeht und wir nicht mehr Monate oder Jahre, sondern Wochen und Tage haben. Ich vermisse ihn, bevor er überhaupt gegangen ist, und ich trauere, wenn er gegangen ist. Achtzehn vergeht langsam der Sommer nach dem Abitur, und dann belade ich eines Morgens das Auto und er ist wirklich weg, und ich kann nichts weiter tun, als ihm auf seinem Weg zu helfen.

Mehr zu lesen:

Meine Söhne etwas weniger kennen

Jetzt: Die Buch „Gewachsen und geflogen“. – mit Kapiteln über Familienleben, psychische Gesundheit und Glück, Akademiker und alles, was Sie brauchen, um sich darauf vorzubereiten, sie am College abzusetzen und sich auf den Abschied vorzubereiten.