Der Druck für unsere Teenager, online perfekt auszusehen, ist real

Unsere Teenager fühlen sich unter Druck gesetzt, online perfekt auszusehen

Ich erinnere mich, dass ich in den 80er und 90er Jahren durch die Seiten meiner geblättert habe Young Miss Magazin , der J.Crew Katalog und Glanz und alle Seiten der Modelle herauszureißen, die ich für die schönsten hielt, weil ich danach strebte, genau wie sie zu sein.

Und dann, anstatt sie in den Müll zu werfen, wie ich es hätte tun sollen, habe ich sie an meine Wand geklebt.



Mein Jugendzimmer war pfirsichfarben gestrichen und mit Bildern von Models mit langen, fließenden Haaren, geschmeidiger Haut, Schmollmund und makellosen Körpern geschmückt.

Ich wusste damals nicht viel über Airbrush, aber eines wusste ich: Ich stand da und betrachtete mein Spiegelbild und ich sah nichts von dem, was mich an den Wänden meines Schlafzimmers anstarrte.

Nicht einmal annähernd.

Der Druck, online perfekt auszusehen, ist für manche Teenager ein echtes Problem

Shutterstock/Samuel Borges Fotografie

Ich sah krauses Haar, rote, fleckige Haut, Cellulite, zu große Brüste und zu breite Hüften.

Und wenn jemand eine Kamera zückte, bestand immer die Befürchtung, dass meine Fehler auffallen würden. Alle meine Unsicherheiten und Unvollkommenheiten sind mir wahrscheinlich aufgefallen, weil ich meine Wände mit einem unrealistischen Standard tapeziert hatte. Ein Standard, von dem ich dachte, dass ich sein sollte, um gemocht und akzeptiert zu werden.

Und jetzt geschieht das Fotografieren von Selfies mit unseren Teenagern täglich auf der ganzen Welt.

Gibt es den Druck, auf jedem Bild perfekt auszusehen? Natürlich gibt es das. Ich fühle es und ich bin eine 43-jährige Frau, die sich in ihrer Haut wohlgefühlt hat und sich viel weniger darum kümmert, wie andere mich sehen, als ich es als Teenager tat.

Niemand möchte, dass ein wenig schmeichelhaftes Bild von sich selbst online gestellt wird, und in der heutigen Zeit, in der alle, von Prominenten über Sänger bis hin zu all den Freunden Ihrer Kinder, regelmäßig hübsche Bilder von sich posten, ist der Druck größer denn je.

Wir dachten Mode Wir fühlten uns klein, als wir aufwuchsen, ja. Aber was unsere Teenager jetzt in dieser Ära der Technologie erleben, ist das, was wir auf Steroiden fühlten. Eine Zeitschrift bei Ihrem örtlichen CVS zu bekommen, kann dem Durchblättern ihrer Instagram- und SnapChat-Konten nicht das Wasser reichen.

Meine Tochter im Teenageralter hat mir erzählt, dass mehr als die Hälfte ihres Feeds perfekte, schöne Bilder ihrer Freunde, Prominenten oder Influencer enthält, denen sie folgt.

Mehr als die Hälfte.

Ein Artikel im Spiegel geben an, dass 60 % der Teenager Druck verspüren, wenn es darum geht, Bilder von sich selbst online zu stellen, um „perfekt“ auszusehen.

Laut dem Artikel ergab eine Umfrage des YMCA unter 1.000 Briten im Alter von 11 bis 16 Jahren über die Erwartungen an das Körperbild, dass 58 Prozent sagen, dass Prominente dafür verantwortlich sind, während 52 Prozent Menschen in den sozialen Medien die Schuld geben.

Infolgedessen haben sich YMCA und Dove zusammengetan, um die zu starten #IPledgeToBeReal Kampagne in der Hoffnung, allen Teenagern die Freiheit zu geben, echte Bilder zu posten, ohne das Gefühl zu haben, dass sie nur gut genug sind, wenn sie modelähnlich sind.

Die Resonanz war bisher positiv, da Prominente wie Natasha Devon, Michelle Elman und Charley Koontz unterschrieben und das Versprechen gegeben haben.

Hier ist, was Dove sonst noch tut, um das Selbstwertgefühl junger Frauen zu stärken: Spend a #HourWithHer .

Natürlich wollen wir uns nur vor Publikum von unserer besten Seite zeigen, ich habe noch nie jemanden gehört, der überglücklich ist, wenn seine Freunde ihn in einem wenig schmeichelhaften Bild auf Facebook markieren, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen.

Aber wir müssen unsere Teenager daran erinnern, dass dies nicht zu 100 % der Realität entspricht und dass sie keinen Druck auf sich selbst ausüben müssen, um dem unrealistischen Standard gerecht zu werden, den Prominente und Influencer der Welt anhand ihrer Konten zeigen, ob sie Selfies von sich selbst posten oder nicht.

Viele dieser Influencer und Prominenten haben nicht nur ein Team, das ihre Garderobe aussucht und ihre Haare und ihr Make-up macht, viele von ihnen haben persönliche Trainer und Leute, die ihnen sagen, wie sie auf eine bestimmte Weise posieren sollen, ganz zu schweigen von wenn die Fotos verändert werden.

Kein Wunder, dass unsere Teenager den Druck spüren – es ist die ganze Zeit in ihrem Gesicht und sie sehen sich selbst an und fragen sich, warum sie diese Art von Schönheit nicht erreichen können – viele haben vielleicht nicht die Fähigkeit zu erkennen, dass Bilder normalerweise die Highlight-Filme der Menschen sind und nicht ihre alltag normal.

Dies ist ein guter Anfang und ein Trend, der sich hoffentlich durchsetzen wird, aber es liegt an uns Eltern, unsere Kinder daran zu erinnern, dass sie so schön sind, wie sie sind, und dass sie keine perfekten Haare, Make-up oder Kleidung brauchen, bevor sie schnappen. poste dann ein bild.