Deshalb war die High School in den 90er Jahren einfacher (und besser).

Ich habe Mitte der 90er Jahre mein Abitur gemacht, zu einer Zeit, als es bei Aktivitäten nicht um alles oder nichts ging. Die High School war so viel einfacher, als ich ein Teenager war.

Eines späten Abends auf dem Weg zu meinem Schlafzimmer sah ich den vertrauten Lichtschimmer, der aus dem Zimmer meines Sohnes kam. Wieder das Mitternachtsöl verbrennen , Ich dachte. Als ich die Tür einen Spaltbreit öffnete, fand ich ihn über seinen Computer gebeugt, die Augen blutunterlaufen und müde, wie er wie wild auf der Tastatur tippte. Ich zerzauste seine Locken und sagte ihm, er müsse ins Bett.

Es ist spät, Sohn. Es gibt immer ein Morgen, sagte ich sanft.



Mah, es endet nie, sagte er. Er sagte mir, er hätte noch eine Stunde Zeit, bevor seine Hausarbeit um Mitternacht fällig wäre, und er hätte noch ein paar Änderungen und Umschreibungen an seiner englischen Arbeit. Er versprach, so schnell wie möglich ins Bett zu gehen, und ich seufzte.

Die High School war so viel einfacher, als ich ein Teenager war.

Ich habe einen High School Abschluss Mitte der 90er, zu einer Zeit, als die Backstreet Boys davon sangen, die Dinge auf ihre Weise zu wollen, und Britney Spears uns herausforderte, sie noch einmal zu schlagen.

Die High School war in den 90er Jahren einfacher und es macht mich wehmütig für meine Teenager. (Masson/Shutterstock)

Babypuppenkleider wurden mit Baustiefeln kombiniert und Steigbügelhosen schwammen unter übergroßen Benetton-Pullovern. Love’s Baby Soft Parfum und Aquanet durchdrangen die Luft in der Umkleidekabine des Mädchens und wir waren besessen von Brenda und Dylan Beverly Hills, 90210.

Das Leben war damals einfacher.

Und es macht mich wehmütig für meine Teenager.

Meine Teenager werden nie die Qual erfahren, am Telefon sitzen zu müssen und darauf zu warten, dass ein Schwarm endlich anruft. Und die Panik, den Hörer abzunehmen, ohne zu wissen, wer am anderen Ende ist.

Sie werden nie die Qual erfahren, ungeduldig am Radio warten zu müssen, um eine Aufnahme zu machen, damit Sie Ihrem besten Freund ein Mixtape machen können.

In den unsterblichen Worten des Volles Haus Intro, Was ist mit der Vorhersagbarkeit passiert, dem Milchmann, dem Zeitungsjungen, dem Abendfernsehen?

Wann wurde das Leben für unsere Teenager so hart und stressig?

Heutzutage sind es Texte und Schnappschüsse und Instant Messaging. Und itunes. Und Venmo. Binging bedeutet nicht, ein Pint von Ben und Jerry's zu teilen, während Sie mit Ihrem besten Freund über Ihr privates Festnetz kläffen, das Ihre Eltern schließlich in Ihrem Zimmer installiert haben.

Niemand trägt Arbeitsstiefel, aber ich denke, wir sind uns alle einig, dass das keine so schlechte Sache ist, oder?

Als ich sah, wie mein Sohn mit Stress und Angst kämpfte, wurde mir klar, dass der Schulbesuch in den 90er Jahren eine völlig andere Erfahrung war.

Wenn du deine Hausaufgaben vergessen hast, warst du am Arsch. Es gab keine Online-Lehrbücher und wenn der Hausmeister Sie nicht an die Tür des Fitnessstudios hämmern hörte, um Sie hereinzulassen, mussten Sie bis zum Morgen warten, um es aus Ihrem Schließfach zu holen.

Sie könnten Sport treiben und ein soziales Leben führen. Sport und Aktivitäten waren keine Alles-oder-Nichts-Verpflichtungen und Sie hatten viel Zeit, um an einem Freitagabend im örtlichen Diner abzuhängen.

Snapchat war Check Yes or No-Notizen, die Ihnen während der zweiten Periode zugerutscht sind. Und Sie haben gebetet, dass Ihr Name nicht auf der Seite mit den schlechtesten Kleidern im Slam-Buch aufgeführt wird.

Alle fuhren beschissene Autos und niemand hatte jemals Geld. Du warst einfach dankbar, dass du jemandem mit einem Radio und vier kahlen Reifen 5 Dollar zahlen konntest, um dich zum Fußballspiel zu bringen.

Ihre Auswahl an Ballkleidern waren auf das beschränkt, was man im örtlichen Einkaufszentrum oder in der Boutique in der Stadt finden konnte. Wenn deine Mutter dich nicht auf einen besonderen Ausflug in das schicke Einkaufszentrum eine Stunde entfernt mitgenommen hat, hast du dich wie alle anderen für das blaugrüne Taftkleid entschieden, das bei Macy’s im Ausverkauf war, und für den Kunstdiamantschmuck von Claire’s Boutique.

Meine Teenager werden niemals Liz Claiborne Parfüm oder Drakkar Noir Eau de Cologne riechen. Oder Juniper Breezes Lotion von Bath and Body Works.

Alle trugen Keds mit Slouch-Socken und JanSport-Rucksäcke, die mit echten Lehrbüchern gefüllt waren. Niemand hatte Chromebooks und iPhones und teure Rauschunterdrückungskopfhörer mit Bluetooth. Wir hatten Walkmen in der Größe von Toastern und CD-Playern, die uns aussehen ließen, als würden wir Salatteller um unsere Hüften tragen.

Meine Teenager werden nie wissen, was ein Cliffhanger ist oder wie schmerzhaft es ist, bis September warten zu müssen, um herauszufinden, ob Ross und Rachel sich wirklich getrennt haben. Wir hatten Premierenwochen und After-School-Specials. Wir hatten Onkel Jesse, der Mercy grinste! an Volles Haus und Steve Urkel jammert Habe ich das gemacht? an Familienangelegenheiten . Und geben Sie es zu: Sie haben den Balky Bartokomous Dance of Joy gemacht, als Ihnen klar wurde, dass Sie Ihr Chemie-Finale bestanden haben, oder?

Unser Schultag war kein allumfassendes Rund-um-die-Uhr-Erlebnis. Als du von der Schule nach Hause kamst, tat es dein Lehrer auch. Du hast nachts Hausaufgaben gemacht, während The Cure im Hintergrund lief, und du hast sie am nächsten Tag in der Schule abgegeben. Wir mussten uns keine Gedanken darüber machen, eine Frist um Mitternacht einzuhalten, weil ein Computerprogramm es so gemacht hat, dass Sie Ihren Tag nie ausschalten können.

Wir tranken klares kanadisches Sprudelwasser aus dem Tankstellen-Minimarkt und fuhren mit unseren Freunden bei heruntergelassenen Fenstern herum, ohne Zeitgefühl oder Dringlichkeit.

Wir hatten noch nie die Worte Tweet oder Google oder Selfie gehört. Das einzige Facebook, das wir hatten, waren unsere Jahrbücher, die mit Bildern unserer tatsächlichen Gesichter gefüllt waren. Und wir haben Sachen wie LYLAS geschrieben! und Bleib süß, verändere dich nie! über die Gesichter unserer Freunde.

Ein guter Freitagabend war Abendessen und Freunde. Ein toller Freitagabend war, Soda im Auto zu trinken, während Sie auf die einstündige Fotomatte warteten, um die Bilder zu entwickeln, die Sie mit einer Sofortbildkamera aufgenommen hatten. Und zu erkennen, dass Sie einen Moment eingefangen haben, in dem Sie und Ihre Freunde alle gleichzeitig in die Kamera geschaut haben. Mit breitem Lächeln, faltenfreier Stirn und aufgebocktem Jesushaar, das im Wind weht.

Manchmal wünschte ich, ich könnte meinen Teenagern das Leben leichter machen, dass ich irgendwie etwas 90er-Jahre-Magie in ihre Teenagerjahre entfesseln könnte.

Zumindest werde ich dir sagen, was ich will, was ich wirklich, wirklich will: dass meine Teenager ihre Highschool-Jahre genauso genießen wie ich.

Verwandt:

So sahen Schlafsäle in den 80ern aus und wir haben überlebt

Tag des Einzugs ins College: 12 Dinge, die Ihr Leben retten werden