Drogenabhängigkeit: Was in der Nacht geschah, als mein Bruder eine Überdosis bekam

Vor einiger Zeit hat sich Ihr Bruder mit den falschen Leuten eingelassen und ein paar Fehlentscheidungen getroffen, die zum Beginn seiner Drogensucht geführt haben.

Eine College-Studentin im zweiten Jahr schreibt einen Brief an ihr jüngeres Ich, um ihr zu helfen, die Drogenabhängigkeit ihres Bruders zu verstehen.

Liebe Rachel der frühen 2000er,



In einer stürmischen Nacht sitzen Sie in Ihrem Zimmer und sehen sich Grey’s Anatomy an, und Sie werden sich der Blitze draußen bewusst sein. Es wird nicht lange dauern, bis Sie feststellen, dass einige der Blitze eher rot und blau als weiß sind . Die Lichter werden Sie zum Fenster locken, aber wenn Sie feststellen, dass Sie nichts sehen können, wird Sie das Interesse die Treppe hinunterführen, um die Feuerwehrautos und Krankenwagen auf der Straße zu sehen. Aufgrund Ihrer neugierigen Natur werden Sie sich fragen, ob den Nachbarn etwas passiert ist, aber Ihr Bauchgefühl wird Ihnen sagen, dass das nicht stimmt.

Eine junge Frau schreibt über ihren Bruder

Die Angst vor dem, was Ihrer Meinung nach vor sich geht, wird Sie aus der Tür drängen, während Sie sich beharrlich versichern, dass es nicht Ihr Bruder ist. Wenn Sie zum Tatort gehen, sehen Sie die Person auf dem Boden liegen und Blut auf dem Bürgersteig, wo ihr Kopf auf den Zement schlug. Das ist der Moment, wo alles eine traumhafte Qualität annehmen wird; jedes Geräusch, einschließlich der Sirenen, scheint meilenweit entfernt zu sein.

Die Sanitäter werden Ihnen Fragen stellen – Kennen Sie diesen Mann? Wo sind deine Eltern? Wissen Sie, ob dieser Mann Drogen nimmt? – aber du wirst dich nicht erinnern, auch nur deinen Mund geöffnet zu haben, um eine davon zu beantworten, bis du schließlich die Hand deines Vaters auf deiner Schulter spürst. Sie werden schweigend zum Krankenhaus fahren, wo Sie darüber informiert werden, dass Ihr Bruder, jemand, zu dem Sie früher aufgeschaut haben, eine Überdosis Drogen genommen hat, und Sie werden sich fragen, wie die Dinge so schlimm werden konnten.

Aber spulen wir ein paar Jahre zurück. Es wird kurz nach deiner achten Klasse sein, wenn du bemerkst, dass die Dinge bei dir zu Hause anders sind; Es dauert wahrscheinlich schon länger, aber Sie waren so in Ihr eigenes Leben vertieft. Du wirst einige Gespräche mithören, die dein Bruder mit deinen Eltern führt. Du wirst feststellen, dass er aufhört, weniger mit dir zu reden, und du wirst feststellen, dass deine Eltern besorgter zu sein scheinen, als du sie je gesehen hast.

Es wird ein paar Monate dauern, bis Sie alles verstehen, also bin ich hier, um Ihnen einige Probleme zu ersparen. Vor einiger Zeit hat sich Ihr Bruder mit den falschen Leuten eingelassen und ein paar schlechte Entscheidungen getroffen, die zum Beginn seines Drogenkonsums geführt haben. Wenn ich das für dich ändern könnte, würde ich es natürlich tun. Wir können jedoch nur bestimmte Dinge im Leben kontrollieren.

[Lesen Sie weiter: Drogenzusatz: Das habe ich meinen Kindern nach der Beerdigung geschrieben]

Wenn Sie ihm dabei zusehen, wie er in den nächsten Jahren mit der Sucht kämpft, werden Sie lernen, wovon Sie sich fernhalten sollten. Sie werden mehr Willenskraft haben, als sich Ihre Freunde vorstellen können, und dies wird Sie viel schneller reifen lassen als Ihre Mitmenschen. Es wird Sie lehren, Menschen nicht zu verurteilen, denn vor ihm hatten Sie die vorgefasste Meinung, dass alle Drogenabhängigen obdachlose, nichtsnutzige Menschen seien, aber Sie werden allmählich erkennen, dass das nicht der Fall ist.

Alles in allem ist eines der wichtigeren Dinge, die dir die Drogenabhängigkeit deines Bruders beibringen wird, jeden Tag zu schätzen, denn morgen ist nie versprochen. Das Leben mit einem Drogenabhängigen ist unvorhersehbar und ziemlich beängstigend. Sie werden sehen, wie sich Ihr Vorbild aufgrund seiner Sucht in eine gewalttätige und aggressive Person verwandelt. Du beginnst nicht nur, den Tod an jeder Ecke zu sehen, sondern er wird auch andere Auswirkungen haben.

Deshalb schreibe ich diesen Brief – um dich vor der Drogensucht deines Bruders zu warnen, weil sie bald zu einem Brennpunkt deines Lebens werden wird. Leider hatte ich niemanden, der mich anleiten konnte, daher möchte ich Ihnen einige Ratschläge geben, wie Sie damit umgehen können.

Was Sie zuerst verstehen sollten, sind ein paar Dinge über psychische Erkrankungen und Drogenabhängigkeit:

1. Derzeit sind es 23 Millionen Amerikaner abhängig von Alkohol oder anderen Drogen.

2. Sucht ist eigentlich eine Geisteskrankheit. Sucht verändert die Verdrahtung des Gehirns, das trotz der Folgen des Drogenmissbrauchs für die Impulskontrolle verantwortlich ist.

3. Geisteskrankheit ist nicht schön und wird es nie sein. Psychische Erkrankungen liegen weder im Trend, noch verschaffen sie dir einen Vorteil.

Psychische Erkrankungen, einschließlich Drogenabhängigkeit, betreffen jeden Tag Millionen von Menschen, und weil die Gesellschaft ein so starkes Stigma gegen diese Dinge hat, bin ich hier, um Ihnen zu helfen, all das zu verstehen. Wir leben in einer Gesellschaft mit solch einer negativen Konnotation, die mit dem Wort „psychische Gesundheit“ verbunden ist.

Zum Beispiel wird Ihr Blinddarm im Juli 2016 reißen, kurz bevor Sie aufs College gehen (keine Angst, denn es ist nicht so schlimm, wie es sich anhört). Nach dem Bruch werden Sie für eine sofortige Operation in die Notaufnahme gebracht, und wenn Sie im Krankenzimmer aufwachen, wird ein halbes Dutzend Freunde mit Karten und Blumen da sein, weil Sie an einer körperlichen Krankheit litten; Wenn die Leute jedoch entdecken, dass Ihr Bruder ein Drogenabhängiger ist, der an einer Geisteskrankheit leidet, werden viele ihn schnell im Stich lassen.

[Lesen Sie weiter: Die Geschichte dieses Teenagers wird Ihre Denkweise über psychische Erkrankungen verändern]

Wenn es mit ihm weiter bergab geht, werden Sie von der Gesellschaft mitgerissen. Du wirst so wütend auf deinen Bruder, dass es wehtut. Sie werden sich selbst davon überzeugen, dass das Problem ausschließlich auf Egoismus zurückzuführen ist und dass er 100% Kontrolle über seine Handlungen und das, was er Ihrer Familie antut, hat. Ich habe jedoch das Bedürfnis, den Punkt weiter deutlich zu machen, dass er dies nicht absichtlich tut.

Er ist nicht absichtlich egoistisch, und tief im Inneren wirst du das wissen. Aber weil ich weiß, wie stur du bist, weiß ich, dass du es trotzdem vorziehen wirst, Jahre zu verbringen, ohne wirklich mit ihm zu sprechen. Jahre ohne mit deinem Bruder zu sprechen, der derzeit einer deiner besten Freunde ist, es ist verrückt darüber nachzudenken, aber dann wird ein entscheidender Moment in deinem Leben eintreten.

Sie werden eines Tages die Nachricht erhalten, dass der Bruder Ihres Cheerleader-Coaches an einer Überdosis gestorben ist und sie – als Sanitäterin vor Ort – diejenige war, die versuchte, ihn wiederzubeleben. Du wirst an der Beerdigung teilnehmen und so viel Schmerz in ihren Augen sehen.

Sie werden sich fragen, warum sie ihn trotz dessen, was er ihrer Familie angetan hat, nie ausgeschlossen hat, und wenn es ein paar Monate später soweit ist, werden Sie ihr von Ihrem eigenen Bruder erzählen. Du wirst sie fragen, warum sie ihn nie ausgeschlossen hat und wie sie ihn nicht wie alle anderen im Stich gelassen hat. Der Vortrag wird Ihr Leben und Ihren Blickwinkel auf die Drogensucht verändern.

Sie wird diejenige sein, die dich an etwas erinnert, das du tief im Inneren bereits wusstest: Sucht ist eine Geisteskrankheit. Sie wird dir auch sagen, dass niemals der Hass die Liebe überwältigen soll. Du kannst deinen Bruder hassen, wird sie sagen, aber niemals mehr, als du ihn liebst.

Von diesem Tag an wird sich Ihre Sicht auf die Dinge komplett ändern. Du wirst aufhören, deinen Bruder zu ignorieren, und wenn er dich anruft, wirst du ihn nicht länger ignorieren, sondern antworten, um sicherzugehen, dass er in Sicherheit ist. Du wirst mitfühlender und verständnisvoller – in allen Aspekten deines Lebens – bis zu dem Punkt, an dem er dir eines Nachts völlig offen zeigt, was er durchmacht. Er wird dir sagen, dass er dich und deine Eltern nie verletzen wollte, und er wird mit dir darüber sprechen, wie alles begann.

Er wird dir raten, auf Partys immer klug zu sein, weil dir jemand einen Drink anbietet, vielleicht ein bisschen Gras, und dann, bevor du dich versiehst, liegst du halbtot auf dem Bürgersteig vor deinem Haus und beobachtest deine Familie Weinen. Sie werden von diesem Gespräch so bewegt sein, dass Sie stundenlang weinen und wütend auf sich selbst sein werden, weil Sie ihn so lange ignoriert und ausgeschlossen haben. Allerdings wird es eine Lektion gelernt werden.

Sie werden die Dinge ändern, bevor es zu spät ist. Du wirst aufgrund seiner Situation und deiner Beziehung zu ihm so viel über das Leben lernen, und am Ende wird es dich nur zu einem besseren Menschen machen.

Alles in allem besteht mein letzter Rat an Sie aus ein paar einfachen Dingen:

1. Lass niemals den Hass deine Liebe zu deinem Bruder überwältigen. Liebe bedingungslos, auch wenn du dir nicht sicher bist, ob er es verdient.

2. Vergib ihm alles, was er dir und deiner Familie angetan hat.

3. Vertrauen und glauben Sie ihm, wenn er sagt, dass er sein Bestes gibt und besser werden möchte.

4. Erliegen Sie niemals, niemals dem Stigma der psychischen Gesundheit – genauer gesagt der Sucht.

5. Schließe ihn nicht aus, egal wie sehr du es willst, denn du wirst erfahren, dass du einer der Gründe für seine Genesung bist, und

6. Glaube immer daran, dass du eines Tages deinen besten Freund zurückhaben wirst und alles in Ordnung sein wird. Wie deine Mutter immer sagt, auch das geht vorüber.

Aufrichtig,

2017 Rachel

Verwandt:

Drogensucht: Was Eltern wissen müssen

Psychische Gesundheit im College: Was Eltern wissen müssen

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern