Denken Sie an diese 7 Dinge, wenn Ihre jungen Erwachsenen endgültig ausziehen

Ich dachte, ich wäre deprimiert, wenn wir (wieder) die Sachen meiner Tochter zusammenpackten, aber ich war einfach dankbar für die zusätzliche Zeit, die wir mit ihr hatten.

Sie ist weg! Wir ziehen gerade einen U-Haul hinter uns her und bringen unser mittleres Kind nach Chicago, um ihren ersten Job als Erwachsene seit ihrem College-Abschluss im letzten Frühjahr anzutreten. Tatsächlich arbeitet sie seit Anfang Juni von zu Hause aus, weit entfernt von ihrem Highschool-Zimmer, in dem sie seit vier Jahren keine nennenswerte Zeit verbracht hatte.

Das war einer der wenigen Silberstreifen dieses Virus . Sie wäre in den letzten Monaten niemals nach Hause gezogen, wenn sie nicht so abrupt aus der Universitätsunterkunft gezwungen und in Quarantäne gestellt worden wäre.



Als sie anfing zu weinen, als sie sich von dem Hund verabschiedete, verlor ich fast die Fassung. (Zwanzig20 @clholle)

Ich traue unserer Tochter viel zu. Sie bemühte sich sehr, Verkaufsgespräche von demselben Ort aus zu führen, an dem sie einst Anziehen gespielt und Algebra-Hausaufgaben gemacht hatte. Ihr Arbeitgeber war damit einverstanden, dass sie bis Ende des Jahres zu Hause blieb. Sie hätte so viel Geld gespart und mehr Zeit mit unserem Familienhund (und uns natürlich, aber der Hund hat Vorrang) verbracht. Aber sie war bereit zu gehen – sie war es schon lange.

Ich dachte, ich wäre deprimiert, wenn wir (wieder) ihre Sachen zusammenpackten, aber ich war einfach dankbar für die zusätzliche Zeit, die wir mit ihr hatten. Wir haben sogar einen Eindruck davon bekommen, wie sie als Berufstätige ist (ja, ich habe mehr als einmal gelauscht und es genossen, ihr zuzuhören, wie sie sich den Hintern aufreißt, um ihre täglichen Verkaufszahlen zu erreichen).

Wenn ich nach vorne blicke, freue ich mich viel mehr auf das neue Kapitel in ihrem Leben, als ich traurig darüber bin, wie unser Haus ohne ihre tägliche Anwesenheit aussehen wird. Ich weiß, dass ich nicht vergessen kann, ihr das mitzuteilen, also sind hier einige Dinge, an die ich mich ständig erinnern werde.

Hier ist, woran ich mich erinnern werde

1. Dies ist IHRE Zeit. Es geht nicht um mich.

Natürlich werde ich sie vermissen, aber das Letzte, was ich ihr sagen werde, ist, dass ich wünschte, sie wäre geblieben. Sie muss sicherlich keine Schuldgefühle oder Bedauern mit sich herumschleppen, weil sie mich mit einem Loch in meinem Herzen zurückgelassen hat – damit muss ich alleine fertig werden.

Als ich in ihrer letzten Nacht in ihrem Kinderzimmer den Flur entlangging, um ihr vor dem Schlafengehen einen Kuss zu geben, wurde mir klar, dass dies das letzte Mal war, dass ich das tun würde. Nicht das beste Gefühl! Aber ich widerstand dem Drang, ihr zu sagen, wie sehr es schmerzt, sie gehen zu sehen. Das weiß sie schon, und wir haben diesen Tanz schon einmal getanzt.

2. Es wird einfacher .

Es ist wahr, wenn sie sagen, dass es jedes Jahr einfacher wird, wenn Sie Ihre Kinder zurück aufs College bringen – zumindest war es für mich. Jedes Jahr sah ich, wie viel reifer sie wurde, wie viel entschlossener sie war, ihre Träume zu verfolgen, und es wurde immer deutlicher, dass wir sie gut auf das Erwachsensein vorbereitet hatten. Was für ein tolles Gefühl das ist!

Egal, wie viel wir als Eltern tun, es läuft nicht immer wie geplant, und es gibt kein besseres Erfolgserlebnis, als zu sehen, wie unsere Kinder sich entfalten. Das ist was ich ihr jedes Mal sagen werde, wenn ich traurig darüber bin, sie nicht bei mir zu haben.

3. Widerstehen Sie dem Drang, ihr alles zu geben, worum sie bittet .

In Vorbereitung auf den großen Auszugstag legten wir mehrere Kilometer bei Orten wie Target, Walmart und HomeGoods zurück. Bei jeder Reise boten mein Mann und ich ihr an, alles zu kaufen, was sie brauchte, und zückten unsere Kreditkarten, als hätten wir endlose Ressourcen.

Und rate was? In neun von zehn Fällen nahm sie das Angebot an. Warum sollte sie nicht? Kinder in diesem Alter sind höchstwahrscheinlich pleite, da sie mit drohenden College-Darlehen konfrontiert sind, die zurückgezahlt werden müssen, und sie sind bis zu diesem Zeitpunkt daran gewöhnt, dass ihre Eltern für die meisten Notwendigkeiten bezahlen. Selbst als sie anbot zu zahlen (was sie gelegentlich tat), bestanden wir darauf, uns darum zu kümmern.

Wir konnten diesen strahlend blauen Augen nie widerstehen, wenn sie über etwas auf ihrer Wunschliste aufleuchteten. Das hat sich offensichtlich nicht geändert, jetzt, wo sie Dinge wie Töpfe und Pfannen, ein Bettgestell und einen Flachbildfernseher will, anstatt die neueste Barbie-Puppe, neue Fußballschuhe oder eine E-Gitarre. Im Moment war der Drang, sich so lange wie möglich um unser kleines Mädchen zu kümmern, zu stark. Vielleicht wäre es klüger gewesen, sich abzuwenden und „nein“ zu sagen – einen stärkeren Weg in Richtung Unabhängigkeit zu ebnen. Das merke ich mir beim nächsten Mal.

4. Hinterfrage nicht die Entscheidungen, die sie getroffen hat, um an diesem Punkt anzukommen.

Sie sind vielleicht nicht begeistert von der Lage ihrer Wohnung, der Höhe der Miete, die sie zu zahlen bereit ist, oder der Mitbewohnerin, die sie kaum kennt. Sag kein Wort. Es ist zu spät. Noch einmal, das ist ihr Leben, einschließlich ihrer Wohnung, ihrer Ausgaben und ihrer Mitbewohnerin. Noch wichtiger, wenn sie anruft, um sich über ihren Vermieter, ihr schwindendes Bankkonto oder die chaotischen Gewohnheiten ihrer Mitbewohnerin zu beschweren, beißen Sie sich auf die Zunge, bevor Sie sagen, dass ich es Ihnen gesagt habe.

Vertrau mir dieses mal. Ich bin schon einmal verbrannt worden, und es gibt kein Zurück mehr, sobald die falschen Worte laut ausgesprochen wurden. Es ist in den meisten Fällen besser, als Resonanzboden zu dienen, wenn es um einen Mittzwanziger geht, der bereit ist, die Welt in Angriff zu nehmen – sie wissen im Moment alles, und wir wissen es einfach nicht.

5. Seien Sie auf die Änderung der Wohnadresse vorbereitet.

Dieser sticht, aber ich habe es mit unserem Ältesten durchgemacht. Mit der Zeit bezeichnen Ihre Kinder ihren neuen Wohnort möglicherweise als ZUHAUSE. Sie werden übers Wochenende zu Besuch kommen und so etwas sagen wie: Ich fahre morgen nach Hause. Oder sie rufen an, um zu sagen, dass ich über die Feiertage zu Ihnen nach Hause komme.

Was für ein Schlag in die Magengrube, wenn Sie hören, dass das Kind, das unter Ihrem Dach aufgewachsen ist, Ihr Familienhaus als einen Ort bezeichnet, von dem es nicht mehr ein wesentlicher Bestandteil ist. Aber seien wir ehrlich. Wir sind alle irgendwo aufgewachsen, und wenn Sie nicht gerade noch bei Ihren Eltern leben, hat dieser Ort einen anderen Titel verdient.

6. Streben Sie nach Freudentränen, nicht nach Traurigkeit. Ich kann nicht immer eine positive Einstellung garantieren, und ich habe gemischte Gefühle darüber, ob es eine gute Idee ist, Ihre Kinder sehen zu lassen, wie Sie weinen, wenn Sie sich zum Gehen wenden. Ich denke, es kommt darauf an. Auf die Situation. Auf die Kinder. Und auf dich.

Ich war schon immer ein Schreihals. Ich bin ein Trottel für einen Hallmark-Film, und es gibt nicht genug Taschentücher im Haus, wenn ich einen Song wie höre Mein Wunsch von Rascal Flatts. Daher könnten meine Kinder verwirrt sein, wenn ich beim Start einer Meilensteinreise wie dem Umzug in eine Großstadt, um eine neue Karriere zu beginnen, nicht ein paar Tränen vergossen hätte. Bevor wir das Haus verließen, sah ich zu, wie unsere Tochter ihren Bruder und ihre Schwester zum Abschied umarmte. Alle weinten ein wenig, dann ich auch.

Und als sie heulte, während sie den Hund zum Abschied drückte, Ich habe es fast verloren. Das waren definitiv keine Freudentränen. Wir waren traurig, schlicht und einfach. Der Schlüssel war, mit ein paar aufmunternden Worten nachzufassen. Wir kommen zu Besuch. Sie wird über die Feiertage zu Hause sein. Also was, wenn ich kaum gesucht die raus – zumindest habe ich es mal versucht!

7. Ein bisschen negative Energie ist nicht immer persönlich.

Seien Sie nicht überrascht oder wütend, wenn Sie Kind wird böse oder sogar feindselig, je näher der letzte Moment des Abschieds rückt. Für meine Tochter ist das ihre Art, damit umzugehen – das war sie schon immer. Als sie mir bei dem Vorschlag, einen Kalender über ihren Schreibtisch zu hängen, fast den Kopf abbiss oder mich finster anstarrte, als ich mich für den falschen Frühstücksplatz entschieden hatte, schluckte ich schwer und ließ es los. Wenn es ihre Art ist, sich mit mir zu ärgern, um sich leichter zu distanzieren, dann sei es so. Es funktioniert tatsächlich in beide Richtungen – eine Ablenkung, die den Schmerz lindert.

Gut, dass ich das auf dem Weg schreibe, um sie abzusetzen. Im Moment spüre ich all die positiven Vibes. Und wenn sie anruft, nachdem wir nach Hause zurückgekehrt sind, um mir zu sagen, dass sie ihr Handy-Ladegerät, ihr Bügeleisen oder ihr Lieblings-Sweatshirt vergessen hat, versichere ich ihr, dass ich sie nicht vermisse, nur weil ich sie schon vermisse. Ich bin nicht in Worte zu fassen von dem Abenteuer, auf das sie sich einlässt, und voller Stolz über den Mut, den es braucht, um auf eigene Faust loszuziehen, um eine unbekannte Umgebung zu erkunden.

Dafür haben wir sie erzogen – damit sie unabhängig, selbstständig und voller Leidenschaft und Zielstrebigkeit wird.

Danach mache ich keine Versprechungen. Bitte überprüfen Sie mich! Du findest mich vielleicht zusammengerollt in ihrem alten Schlafzimmer und zähle die Tage bis zu meinem nächsten Roadtrip.

Mehr zu lesen:

So feiern Sie den 21. Geburtstag Ihres jungen Erwachsenen – hier sind Ideen für Eltern, die diesen Geburtstag trotz der Herausforderungen des Social Distancing zu dem besonderen Tag machen möchten, der er sein sollte.