Fünf Wege, um es nicht zu verlieren, wenn Sie mit Ihrem Tween sprechen

Ich finde mich zunehmend (in meinem Kopf) wütend auf meine Tween-Tochter, also habe ich mir fünf Möglichkeiten ausgedacht, wie ich cool bleiben kann.

Ich finde mich zunehmend wütend (in meinem Kopf) auf meine Tween-Tochter. Ich habe vielleicht sogar ein Schimpfwort in ihre Richtung geschleudert, völlig außer Hörweite, aber trotzdem fühlte ich mich schuldig. Ich möchte mich nicht daran gewöhnen, zu fluchen, wenn meine Tochter mich wie, nun ja, Mist behandelt.

Das mache ich, wenn meine Tochter mich an meine Grenzen bringt. (Zwanzig20 @@lina_tol)



Das Widersprechen meines Tweens begann vor einer Weile

Sie hat vor mehr als ein paar Jahren angefangen, sich zu widersetzen. Es scheint, dass sie in einem beschleunigten Tempo in die Tweenhood eingetreten ist. Sich immer beschweren, mich böse angucken und sich wie ein rechtschaffener Kleiner benehmen – Sie verstehen schon.

Also, wenn Sie sich am empfangenden Ende von Sätzen wiederfinden wie: Wie auch immer , oder Ich werde tun, was ich will oder Du bist so gemein, tatsächlich bist du die gemeinste Mutter der Welt (wenn du sie bittest, ihr Zimmer so weit aufzuräumen, dass wenigstens ein Weg hindurch ist) oder du hast Augenrollen und schwere Seufzer und Keuchen bekommen, die dich dazu bringen, eine Katze am Schwanz um deinen Kopf zu schwingen, während Feuer herausschießt Ihrer Augen, hier ist, was Sie stattdessen tun können.

Fünf Möglichkeiten, es rund um Ihren Tween zusammenzuhalten

1. Geben Sie ihr eine Dosis ihrer eigenen Medizin.

Rolle Deine Augen , hebe deine tiefsten Seufzer und sage mit wahrhaft weinerlicher Stimme: Oh mein Gott toll , du bist … wie … so frustrierend!

Haftungsausschluss: Dies funktioniert nicht wirklich.

2. Finden Sie so schnell wie möglich einen anderen Erwachsenen (nicht eines ihrer Geschwister), bei dem Sie sich beschweren können.

Ohne irgendwelche bösen Worte zu verwenden, drücke aus, wie frustrierend es ist, von der Frucht deines Leibes angesprochen zu werden, als ob du der Teufel selbst wärst.

Siehe Haftungsausschluss oben.

3. Drücken Sie Ihre Gefühle kreativ aus.

Farbe, Farbe, Tanz oder was auch immer Ihre kreative Fantasie anregt, um die Verrückten in Ihnen in die Kunst zu vertreiben, anstatt auf Beschimpfungen zurückzugreifen.

Bonus: Dieser kann tatsächlich funktionieren, wenn Sie sofort Ihre Steckdose finden und Ihre köchelnde Frechheit davon abhalten, zu blasen, bevor Sie die Mansarde Ihres ernannten Künstlers erreichen.

4. Verwenden Sie eine Selbstberuhigungstechnik.

Diese entspannenden und wiederherstellenden alten Methoden sind sehr hilfreich, um den Stress abzubauen, der dazu führt, dass unhöfliche Spitznamen in Ihrem Bewusstsein entstehen. Aktivitäten wie Yoga, Meditation oder Tai Chi sollten regelmäßig praktiziert werden, damit Sie gar nicht erst den Drang verspüren, um sich zu schlagen.

Wenn Ihr Tween Sie vor ihren Freunden offen erniedrigt, werden Sie lächeln und Oommm sagen.

Ernsthaft. Es ist wahr. Ich habe es getan und es funktioniert (in meinen Träumen).

5. Werde ein besserer Mensch.

Dies ist eindeutig eine Option, die nicht für Weicheier gedacht ist. Tatsächlich ist es meine bevorzugte Methode der Selbstkontrolle. Sie werden einfach zu einem besseren Menschen, der niemals versucht wäre, ein negatives Adjektiv gegenüber jemandem zu äußern.

Wahr. Es ist nicht einfach. Oder einfach. Oder Spaß. Es ist eine Menge Arbeit (aber es könnte Ihnen auch helfen, die Art von Person zu werden, die es nicht sagen würde Hintern laden ).

Offensichtlich bin ich noch kein Experte. Aber ich hoffe, dass ich, wenn mein Tween ein Teenager wird, mindestens eine dieser Methoden gemeistert habe. Oder wenn alles andere fehlschlägt, praktiziere ich einfach ein bisschen Baby-Ziegen-Yoga und alles wird yogisch (ist das überhaupt ein Wort?) Lecker.

Mehr zu lesen:

Kinderarzt sagt, dass Mobbing-Prävention zu Hause beginnt