Der Geschwisterfaktor bei der Hochschulwahl

Forscher aus Harvard fanden heraus, dass die College-Wahl eines älteren Geschwisters einen messbaren Einfluss auf ihre jüngeren Geschwister bei der Auswahl eines Colleges hatte.

Abiturienten werden von vielen Faktoren beeinflusst, wenn sie sich für ein College entscheiden, aber neue Forschungsergebnisse deuten auf einen zusätzlichen Einfluss hin: Geschwister. Forscher von Harvard* fanden heraus, dass die College-Wahl eines älteren Geschwisters einen messbaren Einfluss auf die jüngeren Kinder im Haus hatte, insbesondere wenn die Geschwister das gleiche Geschlecht, ähnliches Alter und schulische Fähigkeiten hatten. Die Studie ergab, dass ganze 20 % der Geschwister ihrem älteren Bruder oder ihrer älteren Schwester an dieselbe Universität folgen und ganze 31 % sich an derselben Universität beworben haben.

Geschwister und Studienwahl



Dieses Muster ist in meinem Haus passiert und es ist leicht zu verstehen, warum . Das jüngere Kind besucht das College des älteren Bruders für den Einzugstag oder das Familienwochenende. Über ein paar Jahre taucht diese Universität in Familiendiskussionen auf und vielleicht gibt es regelmäßige Besuche. Wenn die jüngeren Geschwister bereit sind, sich zu bewerben, fühlt sich die Schule ihres älteren Bruders oder ihrer älteren Schwester vertraut an, und wenn ihr Geschwisterkind gute Erfahrungen macht, können auch sie positive Gefühle entwickeln. Das College der älteren Geschwister ist das Modell eines Colleges in ihren Gedanken und vielleicht auch in den Köpfen ihrer Eltern. Der Bericht zitiert Michelle Obama mit der Erwähnung, dass sie sich vor allem deshalb bei Princeton beworben habe, weil ihr älterer Bruder dort für den Basketball rekrutiert worden sei.

Der Bericht ergab Folgendes:

Daten von 1,6 Millionen Geschwisterpaaren von SAT-Teilnehmern zeigen, dass die Entscheidungen jüngerer und älterer Geschwister sehr eng miteinander verbunden sind. …Abhängig von ihren eigenen akademischen Fähigkeiten und anderen Merkmalen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich jüngere Geschwister an vierjährigen Colleges oder hochgradig wettbewerbsorientierten Colleges einschreiben, um etwa 15 Prozentpunkte höher, wenn ihre älteren Geschwister dies zuerst tun. Diese Ergebnisse variieren kaum je nach Familieneinkommen, Rasse oder Nähe zu vierjährigen Colleges.

Wie die Forscher bemerken, Gymnasiasten wählen ihre Hochschulen basierend auf einer sehr großen und komplexen Reihe von Faktoren, von Studiengebühren und Nähe bis hin zu jüngsten sportlichen Erfolgen und wie viele Aufsätze für die Bewerbung erforderlich sind. Aber bis Goodman et al. sich mit der Rolle von Geschwistern befassten, war wenig über die Auswirkungen der Familie geforscht worden.

Der Geschwistereffekt beschränkt sich nicht nur auf die genaue Hochschule, sondern auch auf die Art der Hochschule. Wenn sich ein älteres Geschwisterkind an einem vierjährigen College einschreibt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das jüngere Geschwisterkind dies tut, um etwa 16 Prozentpunkte höher, wird der leitende Forscher Joshua Goodman in zitiert Chronik der Hochschulbildung wie gesagt. Wenn sich das ältere Geschwisterkind an einer stark umkämpften Hochschule einschreibt, ist die Wahrscheinlichkeit für das jüngere Geschwisterkind etwa 19 Prozentpunkte höher.

Die Forscher spekulieren über eine Reihe von Gründen, warum der Geschwistereffekt vorhanden sein könnte. Sie schlagen vor, dass Geschwister die Gesellschaft des anderen genießen, gemeinsam zur Schule fahren, den Familienrabatt nutzen oder einen Vermächtnisvorteil bei der Zulassung haben können.

*Goodman, Joshua, Michael Hurwitz, Jonathan Smith und Julia Fox. Die Beziehung zwischen den College-Wahlen von Geschwistern: Beweise von einer Million SAT-nehmenden Familien. HKS Faculty Research Working Paper Series RWP14-043, September 2014.