Hasse das Kleid, liebe die Tochter: Was du beim Abschlussball-Shopping beachten solltest

Eltern können einen wunderbaren Abschlussballabend nicht garantieren, aber wir können mehr tun, um das Wohlbefinden unserer Töchter beim Abschlussball-Shopping und allem, was vor der Veranstaltung liegt, zu unterstützen.

In der Mittelschule studierten meine Freunde und ich das Abschlussball Ausgabe von Siebzehn Zeitschrift , fantasieren über diese scheinbar magische Nacht, die uns in der Zukunft erwartet. Als die High School kam, hatten meine Eltern weder das Budget noch das Interesse daran, Kleider einzukaufen. Wenn ich um etwas betteln würde I erforderlich Für die große Nacht, spottete meine Mutter, ich verstehe deine Abschlussballwelt nicht! Also trug ich normalerweise ein geliehenes Kleid, und in einem Jahr kaufte die Mutter meiner besten Freundin mein Kleid und meine Schuhe.

Ich habe all die falschen Dinge gesagt, als ich mit meiner Tochter zum Abschlussball einkaufen ging. (Zwanzig 20
@luci_d)



Prom-Shopping mit meiner Tochter

Als mein eigener Teenager anfing, in Vorbereitung auf Bilder von Kleidern zu scrollen ihr erster Abschlussball , Ich bekam ein wenig Nervenkitzel. Einer Tochter beim Kauf eines Ballkleides zu helfen, fühlte sich an wie eines dieser elterlichen Übergangsrechte, die ich mir schon lange vorgestellt hatte. Und weil ich tun viel Spaß beim Einkaufen – und wir haben das Privileg, einen Kauf zu finanzieren – ich stellte mir eine Art organzaumhüllte Bindung über die gemeinsame Liebe zum perfekten Kleid vor. Aber ähnlich wie der Abschlussball selbst blieb die Realität des Prozesses hinter der Fantasie zurück!

Ich habe mich dabei ertappt, die falschen Dinge zu sagen und alle möglichen anderen Anfängerfehler zu machen (Kleider vorzuschlagen? Dummkopf!). Und ich wurde an die ergreifende Szene in erinnert Dame Vogel wenn die Tochter die Umkleidekabine in einem rosa Kleid verlässt, das sie liebt. Obwohl sie nach der Meinung ihrer Mutter fragt, drückt sie letztendlich aus, wonach sie sich in diesem Moment (und während ihrer gesamten Beziehung) wirklich sehnt: Ich wünschte nur … ich wünschte, du würdest mich mögen.

Als ich mich mit meinem Hintergrund in pädagogischer Psychologie und meiner Arbeit als Elterncoach befasste, wurde mir klar, dass mein Feedback zu Kleidern dem im Wege stand, was wirklich wichtig ist.

Ich habe viele Dinge auf die harte Tour gelernt und hoffe, dass meine Erfahrung und Forschung anderen Familien helfen kann, egal ob sie in einer Umkleidekabine sitzen oder über einen gemeinsamen Computerbildschirm gebeugt sind. Wir können keine wundervolle Abschlussballnacht garantieren , aber wir können noch mehr tun, um das Wohlbefinden unserer Mädchen im Vorfeld der Veranstaltung zu unterstützen.

Unsere Teenager haben ihre eigenen Vorstellungen von Stil

Eltern und Teenager teilen selten den Geschmack in Sachen Mode. Es ist ganz natürlich, dass wir unsere Töchter (und unser Ego) vor etwas schützen wollen, das in unseren Augen kitschig aussieht. Aber unsere Kinder haben ihre eigenen Vorstellungen von Schönheit und Glamour – und das ist auch gut so.

Der Abschlussball weckt auch unangenehme Gefühle in Bezug auf die Sexualität von Teenagern, und es fällt vielen von uns schwer, unsere Töchter wie üppige erwachsene Frauen aussehen zu sehen. Aber darum geht es beim Abschlussball im Wesentlichen, eine Nacht, in der man sich als Erwachsener verkleidet (oder genauer gesagt, die jugendliche Idee Luxus und Raffinesse für Erwachsene). Dies ist eine Gelegenheit, ein wichtiges Gespräch über Sex und Sexualität zu führen, bei dem wir wirklich zuhören und unser Bestes tun, um unsere eigene erlernte Scham und Angst beiseite zu legen.

Wir müssen die Modewahl unserer Teenager respektieren

Wenn wir also die wachsende Unabhängigkeit unserer Tochter wirklich unterstützen wollen, müssen wir einen Schritt zurücktreten. Das Beste für sie ist nicht unbedingt ein Kleid wir finde, sieht am besten aus. Stattdessen müssen wir ihre Vorlieben respektieren, auch wenn wir sie nicht mögen.

Das bedeutet nicht, dass Eltern überhaupt keinen Einfluss haben können. Der Abschlussball-Industriekomplex würde uns verschwenderisch zwingen, aber wir können unseren finanziellen Beiträgen feste Grenzen setzen.

Es ist auch vernünftig, dass Eltern Regeln für die Funktion des Kleides festlegen, damit sie das Ereignis vollständig erleben kann. Nachdem sie für Fotos posiert hat, muss sie sich hinsetzen und aufstehen können (ohne große Anpassungen), so viel essen, wie sie will, ihre Freunde umarmen und nach Herzenslust tanzen.

Bedenken hinsichtlich des Körperbildes können auftauchen

Wenn Bedenken hinsichtlich des Körperbildes auftauchen, ist es verlockend, sich auf das zu konzentrieren, was ihr schmeichelt. Schmeichelei ist in unserer Kultur jedoch fast immer gleichbedeutend mit Abnehmen. Mädchen und Frauen werden mit Botschaften bombardiert, die uns auffordern, unsere Modewahl auf das zu beschränken, was unsere Größe minimiert und wahrgenommene Fehler kaschiert, um einem unmöglichen Schönheitsideal näher zu kommen.

Wenn Ihre Tochter das Kleid liebt und es zu den Budget- und Funktionsparametern passt, dann hören Sie auf zu reden und zücken Sie die Kreditkarte!

Diese Unterstützung ist besonders wichtig, weil die Abschlussballsaison viele Highschool-Mädchen ins Trudeln von Körperbesessenheit, Selbstzweifeln und gestörtem Verhalten in Bezug auf Essen und Bewegung versetzt. Einige Freundeskreise halten sich sogar an ihre restriktiven Regeln zur Mittagszeit oder an strenge Fitness-Routinen. Wenn Sie Anzeichen von Problemen sehen, ist es wichtig, mit ihr zu sprechen und gegebenenfalls Unterstützung zu suchen.

Das sollte selbstverständlich sein, aber überwachen Sie ihr Essen nicht und ermutigen Sie sie nicht, für den Abschlussball eine Diät zu machen – und denken Sie daran, dass eine Diät mit einem anderen Namen immer noch stinkt. Die heutige Diät könnte wie Clean Eating, eine Entgiftung/Reinigung oder die als Wellness vermarkteten Lebensstiländerungen und Bio-Hacks aussehen. Sogar etwas so scheinbar Harmloses wie Zuschauen kann gefährlich sein.

Wir möchten, dass unsere Töchter auf ihren Körper hören und sich auf ihre Intuition einstellen und sich nicht dem Druck anpassen, der ihr Wohlbefinden bedroht. Eine Diät ist der größte Einzelrisikofaktor für die Entwicklung einer Essstörung. Und es verstärkt die toxische Vorstellung, dass sie sich darauf konzentrieren sollte, sich selbst zu verkleinern. Unsere Töchter verdienen mehr.

Die Dinge werden ein wenig knifflig, wenn Ihre Tochter ein Kleid haben möchte, das Miederwaren erfordert (ein humorvoller Euphemismus, falls es jemals einen gegeben hat). Bestimmte Stoffe bewegen sich leichter über einer glatten Unterlage, und viele Unterfütterungen sind so konzipiert, dass sie die Unterwäsche verbergen, nicht den eigenen Körper. Aber Schlankheitsprodukte, die Ihren Körper in etwas pressen/formen, senden keine schädliche Botschaft – und werden wahrscheinlich körperlich unangenehm werden (wenn der Funktionstest im Laufe der Nacht nicht bestanden wird).

Wenn Ihre Tochter sagt, dass ein Kleid sie fett aussehen lässt, lautet die Standardantwort der meisten Eltern: Nein, Schatz, du bist wunderschön! Diese Reaktion vermittelt jedoch die schädliche Botschaft, dass Fett nicht schön sein kann. Stattdessen könntest du fragen: Was meinst du? oder Warum denkst/fühlst du das so? mit Mitgefühl und Neugier. Und versichern Sie ihr, dass an ihrem Aussehen nichts auszusetzen ist – es sind die Schönheitsstandards der Gesellschaft, die sich ändern müssen.

Wenn ihr Gesicht in einem Kleid erstrahlt, das sie liebt, ist es unsere Aufgabe, sie zu unterstützen, auch wenn uns der Look nicht gefällt. Stattdessen können wir uns auf die Unterstützung konzentrieren ihr und wie sie fühlt sich. Und wenn unsere Töchter wissen, dass sie unsere Liebe und unser Vertrauen haben, ist das eine schöne Sache.

Sie können auch genießen:

Tolle Geschenke für die Freunde Ihres Teenagers

Ihr letztes Kind verlässt das Nest. Was ist sonst noch neu?