Ich bin so dankbar, dass meine Teenager Telefone haben, hier sind 10 Gründe dafür

Ich weiß, dass unsere Kinder, die Telefone haben, eine Menge harter Probleme, heiße Kontroversen und gefährliche Statistiken hervorrufen, aber ich finde es toll, dass meine Kinder Telefone haben.

Ich weiß, dass unsere Kinder, die Telefone haben, eine Menge Aufregung haben schwierige Themen, heiße Kontroversen und gefährliche Statistiken , aber ich muss darauf hinweisen, dass ich es trotzdem liebe, dass meine Kinder Telefone haben. Ich mache. Diese moderne Technologie war eine große Hilfe bei der Erziehung dieser Teenager von mir. Die Telefone meiner Kinder haben auf eine Weise als Kommunikationsbrücken gedient, die sie geschützt, uns verbunden und unsere Beziehungen stark gehalten haben.

Teenager am Telefon

Ich bin dankbar, dass meine Teenager ein Telefon haben. (Pexels – Tofros)



10 Gründe, warum ich glücklich bin, dass meine Kinder Smartphones haben

1. Wenn ich zu krank bin, um an einem ganztägigen Wrestling-Turnier außerhalb der Stadt teilzunehmen, kann mein Sohn mir innerhalb von Sekunden ein Video von seinem Kampf schicken. Ich kann immer noch ein Teil seines großen Tages sein und ihn anfeuern und unterstützen, auch wenn ich physisch nicht da bin. Es bedeutet mir alles, auf diese virtuelle Weise für ihn präsent zu sein, und ich denke, es bedeutet ihm auch viel.

2. Ich kann meinen Kindern schreiben, um herauszufinden, wie sie sich fühlen, wenn sie krank sind und wieder zur Schule gehen. An diesen Marathontagen, die vom frühen Morgen bis spät in die Nacht dauern, kann ich nachsehen, ob es ihnen gut geht.

3. Ich bin so dankbar, dass wann Die Schule hat Sperren , meine Kinder können mir per SMS Nachrichten über das, was vor sich geht, schicken und wir können uns virtuell durch die schreckliche Situation halten.

4. Wenn meine 16-Jährige in die Innenstadt fährt, um Obdachlosen zu helfen, kann sie einchecken und mich wissen lassen, dass sie dort sicher angekommen ist. Ich bin so dankbar, dass sie, wenn sie sich verirrt und auf zufälligen Straßen falsch abbiegt, sie nichts damit zu tun hat, hinunterzufahren, sie mit ihrem Telefon eine Umleitungsroute googeln kann. (Gah!)

5. Wenn das Training früher endet, kann mein Sohn mir eine SMS schreiben, anstatt noch eine halbe Stunde draußen in der Kälte zu warten. Als meine Tochter einmal kein Telefon hatte, war ich bereits gegangen, als sie herausfand, dass das Training abgesagt und die Türen zum Pool verschlossen waren.

Sie hatte keine Möglichkeit, mich zu erreichen, und der Parkplatzbereich ist für ein junges Mädchen im Teenageralter nicht sicher, wenn es zweieinhalb Stunden in der Kälte herumsteht. Wenn nicht ein anderer unwissender Elternteil ein anderes Kind abgesetzt hätte, wäre genau das passiert. (Dies hat sie tatsächlich dazu bewogen, sich ein Telefon zuzulegen.)

6. Ich liebe es, wenn mein Mädchen sich über etwas aufregt, das passiert ist und sie nicht zu Hause ist, sie mich anrufen und mir sagen kann, was los ist, und ich ihr helfen kann, diese verletzenden Gefühle zu verarbeiten oder ihr Problem zu lösen, wie sie damit umgehen kann Situation bzw einfach zuhören, wenn sie nur gehört werden muss.

7. Ich liebe es, wenn ich das ganze Wochenende beim Fußballturnier meines Sohnes außerhalb der Stadt bin und meine Tochter allein zu Hause lasse, ich mich bei ihr melden und sie den ganzen Tag über bei mir sein kann. Ich finde es toll, dass sie mich wissen lassen kann, wenn sie ihre Pläne ändert oder sich nicht gut fühlt oder wenn sie Fragen dazu hat, wie man das Hähnchen kocht, oder das rote Hemd wäscht, oder fragt, welche Aufgaben sie erledigen muss.

8. Ich finde es toll, dass ich sicher sein kann, dass wir, wenn meine Tochter zu ihrer Missionsreise nach El Salvador aufbricht, sicher sein können, dass wir nur eine SMS oder einen Anruf voneinander entfernt sind, wenn ich keine andere Möglichkeit habe, zu erfahren, wie es ihr geht.

Sie kann mir Bilder schicken, damit ich selbst sehen kann, dass es meinem Baby gut geht. Es ist beängstigend, Ihr Kind in ein fernes Land reisen zu lassen, das nicht sicher ist, und ihr Telefon wird uns zusammenhalten. Ihr Telefon wird mich davor bewahren, vor Sorge und Angst zusammenzubrechen, weil ich den Beweis haben werde, dass es ihr gut geht.

9. Ich finde es besonders toll, dass eines meiner Kinder, wenn es sich in einer Situation, in der es sich befindet, unwohl oder unsicher fühlt, es anrufen oder mir eine SMS schreiben kann, um es mir mitzuteilen. Ich kann kommen und sie holen oder ihnen einen „Fluchtgrund“ geben, mit dem sie gehen können. Dies ist eine wichtige Rettungsleine, für die ich sehr dankbar bin.

10. Ich liebe die Verbindung, die uns die Telefone meiner Kinder gebracht haben, die sonst nicht da wären. Ich denke an all die Zeiten zurück, in denen wir uns SMS geschrieben oder angerufen haben, und mir ist klar, dass ein Großteil meiner Unterstützung und Ermutigung, Anleitung und Anleitung über ihre Telefone erfolgt ist.

Es ersetzt sicherlich nicht unsere realen Interaktionen und Erfahrungen, aber wenn meine Kinder älter werden und mich langsam loslassen und ich sie loslasse, bin ich einfach so dankbar, dass ihre Telefone weiterhin die Brücke sind das erstreckt sich bis dorthin, wo sie sich auf eigene Faust in die große, expandierende Welt hinauswagen.

Obwohl es viel zu befürchten gibt, wenn unsere Kinder Handys haben, und es wichtig ist, die Risiken zu verstehen und unseren Teil dazu beizutragen, dass unsere Kinder sicher und gesund bleiben, gibt es so viele positive Möglichkeiten, wie ihre Handys uns helfen können, unsere Kinder gut zu erziehen.

In dieser Jahreszeit brauchen unsere Kinder ein Leuchtfeuer am Horizont, eine Quelle des Trostes und des Rates, der Führung und der Bestätigung, während sie als neuer Kapitän ihres Schiffes aufs Meer hinaussegeln. Ich würde gerne denken, dass ich, obwohl ich nicht genau sehen oder wissen kann, was sie tun, die Möglichkeit habe, das Radar und das Funkgerät jederzeit zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es ihnen gut geht und ob sie Hilfe benötigen ihre Navigation. Ich denke, sie mögen es lieber, die Gewissheit zu haben, dass es jederzeit und aus irgendeinem Grund Hilfe an Land gibt und immer geben wird.

Die Erziehung von Teenagern geht einen unerbittlichen Weg, der sie immer wieder selbst ins Unbekannte vorantreibt ...

Deshalb bin ich so dankbar, dass ich sie immer noch führen und ermutigen, ihnen helfen und sie unterstützen kann, durch die eine Sache, die uns zusammenhält, wenn ich nicht bei ihnen sein kann, ihre Telefone.

Sie werden auch gerne lesen:

Manchmal müssen unsere Teenager einfach gehalten werden und einen guten Schrei haben

Gewachsen und geflogen: Wie Sie Ihren Teenager unterstützen, als Familie eng zusammen bleiben und unabhängige Erwachsene großziehen Bestseller-Ratgeber für Eltern von Teenagern!