Ich bin froh, dass meine Tochter diesen Sommer beschäftigt ist … aber ich vermisse sie

Meine Abiturientin hat diesen Sommer einen Job und sie ist sehr beschäftigt. Obwohl ich stolz auf ihre Arbeitsmoral bin, vermisse ich sie und befürchte, dass sie diesen Herbst gehen wird.

Der Wecker meines Teenagers klingelt um 3:30 Uhr. Dies ist ihr erster Wecker, gefolgt von zwei weiteren, die sie schließlich um 4 Uhr morgens aus dem Bett holen sollen – wenn Bettruhe und 4 Uhr morgens im selben Satz verwendet werden können – rechtzeitig dass sie sich bis 5 Uhr morgens zu ihrem Sommerjob meldet. Sie ist Rettungsschwimmerin in einem örtlichen Stadtbad, und an manchen Tagen muss sie ihre Pflicht tun und die Frühschicht übernehmen, wenn eingefleischte Schwimmteams vor der breiten Öffentlichkeit im Pool sind .

Ich wollte diesen Sommer mehr Zeit mit meiner Tochter verbringen, bevor sie aufs College geht. (Zwanzig20 @cheyennebaklayan)



Mein brandneuer Abiturient suchte, bewarb und bekam diesen Job völlig alleine, bevor ihr Vater und ich überhaupt daran dachten, ihr gegenüber eine Sommerbeschäftigung zu erwähnen (und wir hätten sie sowieso nicht so oft erwähnt). Sie beeindruckte ihre Interviewer (sie sagten es ihr), füllte alle ihre Unterlagen aus (mit ein wenig Hilfe bei ihrem Steuerformular von ihrem Vater), absolvierte zwei brutale Tage buchstäblich lebenswichtiges Training und begann zu arbeiten, noch bevor sie ins Schwimmbad ging offiziell für den Sommer geöffnet. Sie arbeitet an den meisten Tagen der Woche für sechs oder sieben Stunden am Stück und hat nie zwei Tage hintereinander frei.

Ich bin stolz, dass meine Tochter so fleißig ist, aber ich vermisse sie

Ich bin stolz auf meine Tochter, dass sie die Initiative ergreift, um einen Job zu finden, dass sie viele Stunden investiert, dass sie ihr eigenes Geld verdienen will, anstatt ihren Vater und mich immer um ein Almosen zu bitten. Ich bin stolz auf ihr Engagement und ihre Arbeitsmoral.

Aber ich vermisse sie.

An den meisten Tagen, wenn mein Teenager mit dem Pool fertig ist oder bevor sie arbeiten muss, geht sie ins Fitnessstudio. Sie ist eine Tänzerin mit einem starken Körperbau, den sie in den letzten Monaten verfeinert hat – nachdem sie mit einem Personal Trainer zusammengearbeitet hatte, bezahlte sie für sich selbst, um zu lernen, wie man die Ausrüstung richtig benutzt.

Sie ist stundenlang im Fitnessstudio und wurde einmal von einem Typen gefragt, der in der Nähe trainierte (sie berichtete mir, dass er eine Freundin hatte, also dachte sie nicht, dass er nur flirtet), ob sie Powerlifter sei. Sie ist es nicht … aber seine Frage hat ihr Selbstvertrauen gestärkt. Ich bin stolz auf ihre Entschlossenheit und ihr Engagement.

Aber ich vermisse sie.

Wenn mein aufstrebender Studienanfänger nicht im Fitnessstudio oder bei der Arbeit ist, hängt sie normalerweise mit Freunden rum. Sie treffen sich zum Zuschauen Der Junggeselle oder holen Sie sich den Boba-Tee, nach dem sie verrückt sind, oder sitzen Sie einfach herum und reden Sie. Sie nährt Freundschaften, die sie in den letzten Jahren sorgfältig aufgebaut hat, mit Freunden, die sie im Herbst selten wieder persönlich sehen wird. Ich bin stolz auf ihre Loyalität und Absicht bei der Pflege von Beziehungen.

Aber ich vermisse sie.

Dieser Sommer ist nicht der, den ich mir vorgestellt habe

All diese Aktivitäten sind so gut – geistig, körperlich, emotional, finanziell – für mich
Teenager. Die Isolation von Covid traf sie hart, wie die meisten ihrer Altersgenossen. Aber ihre Job/Fitnessstudio/Freunde-Rotation schafft auch eine andere Art von Sommer als ich
für uns vorgesehen, auch wenn ich nicht wusste, dass ich es mir vorstellte.

Es ist nicht so, dass ich erwartet hätte, dass meine Tochter ihren letzten Sommer vor dem College jede wache Stunde mit mir verbringen würde. Aber ich dachte, ich würde mehr von ihr bekommen als zwischendurch, kommende und gehende Momente.

Ich stellte mir Filmabende vor … aber sie geht entweder vor dem Wecker um 3:30 Uhr früh ins Bett oder, wenn sie in einer späteren Schicht arbeitet oder überhaupt nicht arbeitet, bleibt sie mit Freunden auf. Ich stellte mir Familienwochenenden in einem Cottage am See vor, mit dem wir gesegnet sind, es nutzen zu können … aber ihre freien Tage sind nie hintereinander.

Als ich erwähne, dass sie vielleicht um ein paar freie Tage bitten könnte, wird sie defensiv. Ich stellte mir gemächliche Gespräche über das vergangene und das kommende Jahr vor … aber unsere Gespräche sind meistens Schnipsel, wenn sie zur Tür hinaus oder unter die Dusche geht.

Ich reagierte auf meine eigene Traurigkeit, indem ich meine Tochter wegstieß

Ich habe zunächst darauf reagiert, dass ich dieses Kind vermisst habe, bevor es überhaupt vollständig gegangen ist, indem ich versteinert bin. Mein Instinkt war, jetzt zu versuchen, einen Teil meines Herzens zu verschließen, damit es dann nicht so weh tut. Ich war traurig … aber wie es bei mir normalerweise der Fall ist, sah meine Traurigkeit auf sie wie Wut aus.

Als sie mich schließlich darauf ansprach, gab ich es zu. Ich verstehe, sagte sie mir. Aber wenn du mich wegstößt, werde ich nicht gegen dich kämpfen. Autsch. Also musste ich mich zurücksetzen. Ich musste mich dafür entscheiden, dankbar zu sein, dass mein Teenager gesund und motiviert ist und seinen Sommer damit verbringt, gute, sinnvolle Dinge zu tun.

Ich musste aufhören, die Beziehung, die wir all die Jahre geschmiedet haben, als selbstverständlich anzusehen, von der ich vertraue, dass sie uns in eine neue Saison des gemeinsamen Lebens führen wird. Ich musste mich entscheiden, das Beste aus allen Momenten zu machen, die ich mit ihr verbringen kann, nicht weil ich krieche, sondern weil ich dankbar bin.

Ich musste erkennen, dass es nicht einfacher wird, sie gehen zu lassen, wenn ich mein großes Kind jetzt wegschiebe; es wird nur Bedauern und Selbstvorwürfe auf die bevorstehenden harten neuen Anpassungen häufen.

Wenn ich also an manchen Tagen meinen eigenen Wecker auf 4 Uhr morgens stellen muss, damit ich meiner wunderschönen Rettungsschwimmerin ein paar Minuten ins Gesicht sehen und ihr vielleicht einen Smoothie für unterwegs machen kann, werde ich es tun.

Dieser Sommer sieht vielleicht nicht so aus, wie ich ihn mir vorgestellt habe, aber es ist immer noch ein Sommer, den wir zusammen haben. Ich habe nicht vor, es zu verpassen

Mehr tolle Lektüre:

Der achtzehnte Sommer