Ich habe über das Leben nach den Kindern nachgedacht und meine Ehe nicht erkannt

Groll hing wie eine schwere Wolke über unserer Ehe und an den meisten Tagen fühlte es sich an, als wäre mein Mann ein Fremder für mich geworden. Und ich war mir nicht sicher, ob unsere Ehe die Abwesenheit von Kindern, die zu Hause leben, ertragen würde.

Die Erkenntnis, dass mein Sohn aufs College gehen würde, traf mich eines Sommernachmittags hart.

Als die Realität, dass mein Sohn das Haus verließ, über mich hereinbrach, überkam mich Panik. Nicht, weil ich wegen des unvermeidlichen tränenreichen Abschieds in seinem Schlafsaal nervös war. Meine Panik rührte nicht daher, dass ich bei dem Gedanken, ihn alleine loszuschicken, am liebsten auf seinem Bett sitzen und weinen wollte.



Nein, ich hatte Panik, weil ich meine Ehe nicht erkannte.

Jahrelange Frustrationen und Stress durch Kindererziehung, Arbeitsbelastung und a Leben von fast 20 Jahren zusammen hatte meine Ehe unkenntlich gemacht. Irgendwann auf dem Weg hatten wir unseren Funken und unsere einst enge Verbindung verloren. Wie bei den meisten Paaren drehten sich unsere Gespräche um Fahrgemeinschaften und Rechnungen, und unsere Abende verbrachten wir damit, vor dem Fernseher zu dösen.

Wir waren eher wie zwei Mitbewohner geworden, die sich die Miete teilten. Streit und verletzte Gefühle ersetzten immer mehr tiefe Gespräche und Respekt. Groll hing wie eine schwere Wolke über unserer Ehe und an den meisten Tagen fühlte es sich an, als wäre mein Mann ein Fremder für mich geworden.

Wenn Kinder das Elternhaus verlassen, werden Eheprobleme sichtbar

Und ich war mir nicht sicher, ob unsere Ehe die Abwesenheit von Kindern, die zu Hause leben, ertragen würde.

Als ich mir genau ansah, was wir im Laufe der Zeit langsam und heimtückisch füreinander geworden waren, wurde mir klar, dass ich nicht sicher war, ob ich mit meinem Mann verheiratet bleiben wollte, wenn meine Kinder das Haus verließen, um aufs College zu gehen.

Und es hat mich zutiefst erschreckt.

Ich habe meinen Mann kennengelernt, als ich 20 war, damals, als meine Oberschenkel noch nicht wackelten und mein Gesicht keine Straßenkarte von Krähenfüßen und Sonnenflecken war. Er war ein Teil fast jeder Erinnerung, die ich in meinem Erwachsenenleben habe, und ich konnte nicht glauben, dass ich ernsthaft darüber nachdachte, zu gehen.

Aber, wenn ich ehrlich zu mir selbst war, schien mir der Gedanke, die leeren Nestjahre in einer Ehe voller Groll und Schmerz zu verbringen, auch nicht allzu verlockend.

An einem warmen Sommertag, wenige Wochen nach meiner niederschmetternden Erkenntnis, geriet unsere Ehe an einen kritischen Punkt. Als ein dummer Streit hoffnungslos außer Kontrolle eskalierte, schleuderte ich ihm Worte an die Brust, von denen ich nie geträumt hätte, dass ich sie sagen würde. Worte, die wir beide kannten, konnten niemals zurückgenommen werden.

Ich will eine Scheidung.

Mit diesen stechenden Worten über unseren Köpfen schwebten die Geräusche unserer Kinder, die über ein lächerliches YouTube-Video auf unserer Terrasse lachten, in die Küche. Die Realität dessen, was ich gerade zugegeben hatte, fühlte sich egoistisch wie eine Erleichterung an, aber ich hatte mich mit der Ungeheuerlichkeit dessen, was ich sagte, zum Schweigen gebracht.

Danach war die Stille in der Küche ohrenbetäubend.

Mein Mann sah mich über die Kücheninsel hinweg an, seine blauen Augen blitzten verletzt und traurig auf.

So, das wars? Das ist alles, was ich bekomme? 20 Jahre zusammen und du wirst mir nicht einmal helfen, die Dinge wieder zusammenzusetzen?

In meinem Schmerz und meiner Verwirrung darüber, meine Ehe nicht anzuerkennen, war mir nicht in den Sinn gekommen, dass das Verlassen nicht die einzige Option war.

Es war mir auch nicht in den Sinn gekommen, dass er nicht auch gehen wollte.

Ich hatte eine Wahl zu treffen.

Und ich traf an diesem Tag die schwerere Entscheidung.

Ich habe mich für eine Ehetherapie entschieden.

Ich entschied mich, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Freundlichkeit in unserer Ehe zu finden, die sanften Erinnerungen daran, dass wir immer noch eng verbunden waren, auch wenn wir uns anscheinend nicht erinnern konnten, wer wir waren, bevor wir zwei Kinder, einen Hund und eine Hypothek hatten.

Ich entschied mich, den Weg der Paartherapie zu gehen, in der Hoffnung, dass wir neu definieren könnten, wie unsere Ruhestandsjahre auf der ganzen Linie aussehen würden.

Unsere Geschichte hätte an jenem Sommertag in unserer Küche abrupt enden können.

Stattdessen beschlossen wir, das Ende unserer Ehe neu zu schreiben. Wir erkannten, dass, obwohl wir die Fassade unserer Ehe geknackt hatten, das Fundament stark war. Wir konnten langsam und vorsichtig wieder aufbauen, wobei jeder neue Steine ​​und Mörtel mitbrachte, die wir in unseren Sitzungen zusammen geschaffen hatten.

Zuerst schwieg ich unsere Eheprobleme, weil ich mich schämte, dass meine perfekte Ehe scheinbar gescheitert war. Und es half nicht, dass einige der Leute, denen ich es erzählte, sofort ausriefen: „Aber ihr passt so perfekt zusammen! Du kannst dich nicht trennen!

Und so blieben wir in unseren Kämpfen ruhig und stützten uns gegenseitig auf die Unterstützung. Oft kam ich mir vor wie das einzige Paar, das sich jemals mit den Themen auseinandersetzen musste, die so lange unter den Teppich gekehrt worden waren.

Aber langsam wurde mir klar, dass mein Mann und ich uns für nichts schämen müssen. Die Realität, dass Kinder das Haus verlassen, kann selbst die solidesten Ehen in ihren Grundfesten erschüttern. Und ich weiß, wir sind nicht allein.

Ich bin stolz darauf, wie hart wir daran gearbeitet haben, uns als Paar neu zu definieren. Es ist mir nicht mehr peinlich zuzugeben, dass wir als Paar gekämpft haben. Tatsächlich bin ich jeden Tag dankbar für diesen Moment in meiner Küche.

Denn die Ehe ist hart. Sehr hart. Ich war nicht auf die Emotionen vorbereitet, die nicht nur damit einhergingen, dass Ihre Kinder das Haus verlassen, sondern auch wiederentdecken konnten, wer ich wirklich bin, nach fast 20 Jahren Waschen, Fahrgemeinschaften und Kindererziehung.

Das Licht am Ende dieses sprichwörtlichen Tunnels ist hell, ja, aber manchmal ist es so blendend, dass Sie einen Schritt zurücktreten und blinzeln müssen, bis Sie sich orientieren können.

Aber wenn du wieder klar sehen kannst, wenn dieses Licht fokussiert wird und du deine Beziehung am Ende des Tunnels sehen kannst, scheint es nicht schwer zu sein, darauf zuzugehen.

Ich bin nur froh, dass ich das Licht gesehen habe, bevor es zu spät war.

Verwandt:

Lieber Sohn im Teenageralter, die Wahrheit ist, dass ich eifersüchtig bin

Ideen zum 18. Geburtstag für College-Neulinge

Christine Burke ist Inhaberin des beliebten Eltern-Blogs keeperofthefruitloops.com. In ihrer Freizeit läuft sie Marathons, sammelt Secondhand-Shop-Funde und isst Eis, als wäre es ihr Job. Ihre Arbeit wurde in der Today Show, dem Today Parenting Team, Scary Mommy und anderen Eltern-Websites vorgestellt. In ihrer derzeitigen Rolle als stellvertretende Herausgeberin von Grown and Flown schreibt sie über die Realitäten, ihre nicht mehr ganz so kleinen Kinder bald aufs College zu schicken, und betet dafür, dass sie dabei nicht zu viele Kommaspleiße verwendet.