Ich möchte, dass meine Söhne in der Nähe aufwachsen: Eingebaute beste Freunde fürs Leben

Es schmerzt uns zu sehen, wie unsere Kinder auseinander wachsen, wenn sie älter werden, aber die meisten werden wieder zusammenkommen und sich wieder nahe kommen, wenn sie erwachsen werden.

Was machst du gerade? fragte mich mein Mann mit hochgezogener Augenbraue und neugierig schiefgelegtem Kopf, als ich wie erstarrt vor unserer Küchentür stand.

Pssst… Ich flüsterte. Sie sind da drin. Zusammen. Sie reden!!



Ein verständnisvoller Ausdruck huschte sofort über sein Gesicht und er nickte glücklich. Das war eine große Sache. Unsere Söhne im Teenageralter kamen tatsächlich miteinander aus und hatten echte Interaktion miteinander – auf eigene Faust.

Eltern hoffen, dass ihre Kinder erwachsen werden, um ihnen nahe zu sein (via Jenni Brennan)

Meine Teenager-Söhne standen miteinander in Beziehung

Es gab keine Kämpfe oder Streitereien – nur authentische und positive Interaktion. Diese Momente sind in den letzten Jahren selten geworden. Also, wenn sie jetzt passieren, versuchen wir unser Bestes, nicht einzugreifen oder zu unterbrechen.

Wir standen und warteten und lauschten vielleicht sogar ein wenig ihrem ganz gewöhnlichen Austausch. Ihr schöner gewöhnlicher Austausch war Musik in meinen Ohren.

Das wollen doch alle Eltern, oder? Damit ihre Kinder eine echte Beziehung zueinander haben – eine, die über uns als Eltern hinausgeht. Es ist das, was ich mit meiner eigenen Schwester habe und was ich mir so sehr für meine eigenen Kinder wünsche – einen eingebauten besten Freund fürs Leben, jemanden mit gemeinsamen Lebenserfahrungen, jemanden, der dich schon ewig kennt, jemanden, der dich zu deinem Kern bringt.

Es gab eine Zeit vor vielen Jahren, als ich dachte, meine beiden Söhne würden immer beste Freunde sein. Ihr Altersunterschied von drei Jahren schien perfekt, als sie jünger waren. Damals spielten sie endlos mit dem, was ich ihre Jungs nannte – Dinge wie Transformers, Superhelden und Imaginext-Figuren. Sie verbrachten Stunden zusammen in ihrem Spielzimmer und lachten, bis ihre Bäuche schmerzten.

Meine Söhne waren beste Freunde, als sie jünger waren

Sie waren beste Freunde und konnten nicht genug voneinander bekommen.

Als sie beide älter und reifer wurden, wurde auch ihre Beziehung. Bald würde ich sie nachts in ihren Etagenbetten plappern sehen, während sie erzählten, wie aufgeregt sie über den neuesten Marvel Cinematic Universe-Film oder alles, was mit Star Wars zu tun hatte, waren. Ich liebe dich wäre das Letzte, was sie jeden Abend zueinander sagen würden.

Egal wie stressig diese Tage für mich als Eltern waren, ich schlief jede Nacht mit einem glücklichen Herzen ein, weil ich wusste, dass meine Jungs einander hatten.

Im Laufe der Zeit drifteten meine Söhne voneinander ab

Aber als sie wuchsen, begannen sie leider auseinanderzudriften. Wie zwei Schiffe in einem riesigen Ozean wuchs die Entfernung zwischen ihnen und wuchs. Plötzlich fühlten sich drei Jahre Altersunterschied wie 100 Jahre an.

Schließlich entschieden sie, dass es an der Zeit war, das Zimmer nicht mehr miteinander zu teilen. Als sie sich beide in dieser ersten Nacht mit einem riesigen Lächeln auf den Gesichtern in ihren neuen Zimmern niederließen, tat mir das Herz ein wenig weh. Dies war das Ende eines Kapitels ihrer Kindheit und ich hatte solche Angst davor, was das nächste Kapitel bringen würde.

Was wäre, wenn sie aufhörten, sich zu mögen?

Was wäre, wenn sie sich nur noch in den Ferien sehen und miteinander reden würden – oder gar nicht?

Dieses Kapitel brachte genau das, was ich befürchtet hatte – immer mehr Distanz, immer weniger Verbindung. Obwohl sie auseinander wuchsen, hoffte ich immer wieder, dass die Distanz zwischen ihnen irgendwann schrumpfen würde, so wie es bei mir und meiner eigenen Schwester der Fall war.

Ich hoffte und wünschte weiter.

Ich wartete weiter und beobachtete.

Und in letzter Zeit beginnen sich die Dinge endlich ein wenig zu verschieben.

Anstatt zwei meilenweit voneinander entfernte Schiffe zu sein, beginnen sie jetzt, in dieselben Gewässer einzudringen. Ihre Interessen beginnen sich wieder zu überschneiden. Ihr Sinn für Humor beginnt sich wieder anzugleichen. Sie fangen an, nicht nur Liebe einander – aber eigentlich wie einander wieder.

Ich liebe es, dass meine Söhne sich wieder näher kommen

Es gibt Momente, wie neulich in der Küche, in denen ich sie bei einer ernsthaften Unterhaltung oder sogar einem Duell mit ihren selbstgemachten Lichtschwertern erwische und mein Herz höher schlägt. Es gibt Zeiten, in denen ich von einer Besorgung nach Hause komme und höre, wie sie miteinander Videospiele spielen, und alles fühlt sich ausgeglichen an und so, wie es sein sollte. Es gibt sogar Zeiten, in denen ich mithöre, wie sie sich gegenseitig Ratschläge zu etwas geben, und ich fühle ein tiefes Gefühl der Erleichterung.

In diesen Momenten wird meine Hoffnung wiedergeboren und ich kann wieder eine Zukunft sehen, in der Ihre Freundschaft hält sie fest miteinander verbunden. Trotz der Distanz zwischen ihnen ist es möglich, dass sie wieder zueinander finden.

Ich habe keine Möglichkeit zu wissen, was einem von ihnen bevorsteht, aber im Moment werde ich weiter warten und beobachten und die Momente heilig halten, in denen ihre Freundschaft und Brüderlichkeit wieder stärker werden. Und wenn ich über ihre Momente der Verbindung stolpere, werde ich innehalten und ihnen Raum geben, während ich still bete, dass sich ihre Schiffe wieder in denselben Gewässern niedergelassen haben.

Mehr zu lesen:

Geschwistertrennung