Klinischer Psychologe: Warum Jugendliche keine eigenen Termine vereinbaren und mehr

Der Übergang vom Teenager zum Erwachsenen hängt von einem Identitätswechsel ab. Teenager brauchen elterliche Anleitung, wie sie sich in der Welt der Erwachsenen bewegen können.

Ich erhielt kürzlich eine Anfrage für eine Beratung von der Mutter eines 19-jährigen College-Studenten. Sie war zutiefst besorgt darüber, dass ihr Sohn einfache, alltägliche Aufgaben, die jeder junge Erwachsene erfüllen sollte, nicht bewältigen konnte, darunter:

  • Die Bank wegen seines überzogenen Girokontos anrufen (oder es gar nicht erst überziehen);
  • Anmeldung für College-Kurse vor Ablauf der Frist; und
  • Denken Sie daran, seine Rezepte nachzufüllen.

Diese heruntergefallenen Bälle waren eine Quelle ständiger Reibung in ihrer Beziehung. Je mehr sie ihn bat, verantwortlich zu sein, desto mehr beschwerte er sich über ihr Nörgeln und ihr Mikromanagement. Diese andauernde Spannung spitzte sich zu, als er es versäumte/weigerte, in der Pause von der Schule nach Hause zu kommen, seine Zahnarztpraxis anzurufen, um einen Termin zu verschieben, der mit seinem Arbeitsplan in Konflikt stand.



Zwischen 18 und 25 Jahren verwandelt sich die eigene Identität allmählich vom Teenager zum jungen Erwachsenen. (Twenty20 @chantylove)

Was sollten Eltern tun, wenn ihr College-Student die Dinge nicht für sich selbst tun will?

Was sollen Eltern tun?

Die Antwort könnte Sie überraschen.

Warum? Denn der Übergang von der Jugend zum heranwachsenden Erwachsenenalter – ungefähr im Alter von 18 bis 25 Jahren – ist eine Zeit, in der sich die eigene Identität allmählich vom Teenager zum jungen Erwachsenen wandelt. Ein wichtiger Schritt in diesem Übergang ist die Übernahme verschiedener administrativer Aufgaben früher unter Aufsicht der Eltern und anderer Erwachsener.

Finanzen verwalten, Termine vereinbaren, sich um die Gesundheitsversorgung kümmern – das sind Dinge, um die sich die meisten Teenager keine Sorgen machen müssen, während die meisten Erwachsenen dies tun. Die Übernahme dieser Aufgaben ist ein wichtiger Teil des Curriculums für den Übergang ins Erwachsenenalter.

Diese Mutter war zu Recht besorgt, dass ihr Sohn an dieser Entwicklungsaufgabe scheiterte. Aber so frustrierend sein Verhalten auch war, dieses Phänomen – eine mysteriöse und hartnäckige Vermeidung einfacher administrativer Aufgaben und Verantwortlichkeiten – ist unter Jugendlichen-zu-Erwachsenen-Übergängen atemberaubend häufig.

Dr. McConvilles Buch Failure to Launch

Warum ist es für Jugendliche so schwierig, ihre eigenen Termine zu verwalten?

In meiner psychotherapeutischen Praxis, in der ich mit dieser Altersgruppe arbeite, ist mir dieses Phänomen hunderte Male begegnet. Was gibt? Wir könnten fragen. Was ist so schwierig daran, eine Arztpraxis anzurufen? Oder ein Vorstellungsgespräch vereinbaren? Oder die Bank wegen einer Überziehung kontaktieren?

Dieses Rätsel wurde für mich vor einigen Jahren von einem jungen Kunden – etwa im gleichen Alter – gelöst, dessen Vater für ihn ein Vorstellungsgespräch im Sommer mit einem Geschäftspartner arrangiert hatte. Alles, was der junge Mann tun musste, war, den Geschäftspartner anzurufen und das Vorstellungsgespräch zu vereinbaren. Stattdessen zögerte er und zögerte und vergaß es immer wieder, bis sein frustrierter Vater anrief und das Vorstellungsgespräch für ihn plante.

Einige Monate später gestand mir dieser junge Mann – ziemlich verlegen – dass er es einschüchternd fand, in realen Situationen mit Erwachsenen zu sprechen. Er hatte Angst, dass er etwas Dummes sagen würde und der Erwachsene denken würde, er sei nur irgendein Kind. Mich als Erwachsenen auszugeben, wie er es ausdrückte, lief Gefahr, dass er sich dumm und gedemütigt fühlte. Also tat er das Logische: Er vermied Interaktionen mit der Welt der Erwachsenen, wann immer es möglich war.

Der Übergang vom Teenager zum Erwachsenen erfordert einen Identitätswandel

Dies ist für Eltern von entscheidender Bedeutung.

Warum? Denn eines der Dinge, die wir Erwachsenen vergessen, ist, dass der Übergang von der Jugend zum Erwachsenenalter eine dramatisch Identitätswandel. Diese Verschiebung geschieht nicht automatisch, sondern aufgrund zahlreicher Interaktionen, in denen Sie effektiv sind pass dich auf als Erwachsener – was sich oft anfühlt, als würde man es vortäuschen – nur um herauszufinden, dass die Welt der Erwachsenen tut nimm dich ernst.

Dieser wiederholte Prozess ermöglicht es Ihnen, allmählich damit zu beginnen Nimm dich selbst ernst und sich als Erwachsener zu sehen. Aber darin liegt die Gefahr: Was wäre, wenn die Welt der Erwachsenen nicht Nimm mich ernst? Die wahrscheinliche Antwort ist, dass Sie möglicherweise gedemütigt werden, genau wie mein Klient, der Anrufe vermeidet.

Wie half diese Einsicht der Mutter, deren College-Studentensohn den Zahnarzt nicht anrufen wollte?

So: Ich fragte sie, ob sie ein kurzes Zoom-Meeting zwischen ihm und mir arrangieren würde, was sie auch tat. Auf Zoom stellte ich ihm die Schlüsselfrage: Haben Sie schon einmal in einer Arztpraxis angerufen?

Die Antwort war natürlich: Nein.

Was stellen Sie sich vor, wenn Sie anrufen, um einen Termin zu verschieben? Ich sagte.

Sie werden wahrscheinlich sauer werden, antwortete er.

Geheimnis gelüftet! Er wollte das Büro nicht anrufen, weil er vorgestellt dass das Büropersonal wütend auf ihn sein würde. Aber ohne Erfahrung, wie könnte er wissen, dass Zahnarztpraxen tatsächlich sind begeistert wenn jemand anruft, um einen neuen Termin zu vereinbaren, da No-Shows ein Dauerproblem sind. Ich riet seiner Mutter, den Anruf in seinem Namen zu tätigen – aber mit ihm an ihrer Seite und mit ihrem Telefon auf Lautsprecher.

Seine Reaktion danach: Oh. Das war einfach.

Geben Sie Ihren Teenagern Stützräder und lassen Sie sie mit Ihnen üben

Und natürlich die meisten dieser kleineren administrativen Aufgaben sind einfach – sobald Sie sie getan haben. Aber wenn Sie noch nie eine Bank wegen eines Überziehungskredits angerufen oder sich für einen College-Kurs angemeldet oder eine Arztpraxis angerufen haben, um einen Termin zu verschieben – diese einfachen, aber ungewohnten Aufgaben können einschüchternd wirken. Denn so aufgeweckt und reif 19-Jährige in vielerlei Hinsicht auch sind, sie wissen auch herzlich wenig darüber, wie die Welt der Erwachsenen wirklich funktioniert.

Der Sohn dieser Mutter – genau wie mein Klient vor einigen Jahren – wusste, wie man telefoniert. Er wusste nur nicht, wie man telefoniert als ein Erwachsener .

Mehr zu lesen:

Die wahre Bedeutung des Begriffs Erwachsenwerden: Was Eltern wissen müssen