Legen Sie Ihr Telefon ab! Wie Sie Ihrem abgelenkten Teenager helfen können

Schreibt Ihr Kind ständig SMS, chattet und checkt sein Instagram-Konto? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihrem abgelenkten Teenager helfen können.

Es besteht eine gute Chance, dass Ihr Kind genau in diesem Moment durch einen Feed auf seinem Telefon scrollt. Die meisten Teenager verbringen mehr als 9 Stunden am Tag vor Bildschirmen, einschließlich der Zeit, in der sie ihre Hausaufgaben machen. Snap this, share that, like this, post that. Das digitale Zeitalter nimmt alles in Anspruch und die Aufmerksamkeitsspanne Ihres abgelenkten Teenagers leidet.

Studien zeigen, dass viele Menschen sich nicht länger als ein paar Minuten am Stück konzentrieren können . In dem Moment, in dem unsere Telefone pingen, ruckelt unser Kopf und wir fühlen uns gezwungen, unsere Telefone oder Uhren zu überprüfen. Dies hat sich auf unsere Produktivität und unsere Fähigkeit, qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten, ausgewirkt. Für unsere Schüler bedeutet dies, dass ihre Noten, ihre Konzentrationsfähigkeit, ihre langfristige Entwicklung und ihr allgemeines Erfolgspotenzial negativ beeinflusst werden. Wie können wir also unsere Konzentrationsfähigkeit wiedererlangen?



Die Gehirnwissenschaft der Ablenkung

Das Gehirn (insbesondere das jugendliche Gehirn) wird durch eine wahrgenommene Belohnung ausgelöst. Je mehr wir unser Gehirn daran anpassen, von etwas belohnt zu werden, desto mehr werden seine Neuronen neu verdrahtet, um genau an diese Belohnung gebunden zu sein. Psychologen bei Johns Hopkins erklären in einer aktuellen Studie, dass Verhaltensweisen wie SMS, soziale Medien und ständige Benachrichtigungen das Belohnungssystem des Gehirns auslösen. Sobald das Gehirn dieses Verhalten mit einer Belohnung verknüpft hat, wird es es immer wieder wollen. Aus diesem Grund entscheidet sich der durchschnittliche Teenager für die Belohnung seiner Instagram-Likes und -Benachrichtigungen über konzentrierte Lernzeit.

Vor dem digitalen Zeitalter konnten Menschen bei einer Tasse Kaffee für eine Aufgabe sitzen und sich lange Zeit konzentrieren. Sie machten Pausen, aber die impulsive Ablenkungsstörung, die wir jetzt haben, war überhaupt nicht vorherrschend. Studien zeigen, dass wir jedes Mal, wenn wir abgelenkt werden, zwischen 5 und 10 Minuten an Produktivität verlieren – was sich täglich zu Stunden summieren kann.

Die Langzeitwirkung ist immens: Studien zeigen dass Informationen, die wir abgelenkt lernen, schnell wieder vergessen werden, da der wichtige Prozess der Übertragung unseres Wissens vom Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis, auch Codierung genannt, entfällt.

Die Auswirkungen können Überstunden verstärken; Wenn Sie diese Tendenz in jungen Jahren nicht kontrollieren, wird Ihr Kind, wenn es die High School erreicht, nicht in der Lage sein, sich an Mathematik, Lesen, Englisch, Naturwissenschaften und andere grundlegende Fächer zu erinnern. An diesem Punkt erwägen viele Eltern, einen Tutor oder jemanden zu beauftragen, der ihnen die Konzepte beibringt, und denken oft, dass ihr derzeitiger Lehrer oder Lehrplan einen schlechten Job macht, wenn es in Wirklichkeit an der Unfähigkeit ihres Kindes liegt, sich zu konzentrieren und Informationen zu behalten.

Die heutigen Ablenkungen machen süchtig

Quellen zeigen, dass Social-Media-Unternehmen ihre Erfahrungen optimieren, um das Engagement und damit die Ablenkung zu erhöhen. (Atler, Adam. Unwiderstehlich: Der Aufstieg der Suchttechnologie und das Geschäft, uns süchtig zu machen . Penguin Group USA, 2018) Es ist ganz einfach: Je mehr Zeit wir mit einem Newsfeed verbringen, je mehr Benachrichtigungen wir erhalten und je mehr Schnappschüsse wir uns ansehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir auf eine Anzeige klicken, was zu Einnahmen für die heutige führt Tech-Giganten.

Ablenkungen können beinhalten Nachrichten, E-Mail-Benachrichtigungen, Social-Media-Benachrichtigungen oder einfach zu viele geöffnete Tabs im Internet .

Möchten Sie, dass Ihr Kind vom Rauchen oder Trinken abhängig wird? Wahrscheinlich nicht. Die meisten von uns wissen nicht, dass Sie genau wie Nikotin in Zigaretten von bestimmten Verhaltensweisen abhängig werden können. Laut dem Journal of Behavioral Addictions , Menschen können süchtig nach Verhaltensweisen werden, tatsächlich zeigen viele Handybenutzer die gleichen Symptome wie Drogenabhängige.

Viele nutzen Smartphones, um ihre Laune und Überstunden zu verbessern, sie brauchen immer mehr Engagement und Zeit am Telefon, um das gleiche Maß an Genuss zu erreichen. Ein totes Telefon löst bei vielen Teenagern Angst und Panik aus. die Wissenschaftler als Entzugserscheinungen identifiziert haben.

Wahrscheinlich ist Ihr Kind beim Lernen abgelenkt

Viele Studierende können sich beim Lernen nicht mehr konzentrieren. Laut neueren Studien , geben mehr als 75 % der Oberstufenschüler an, während des Studiums zwischen Facebook, SMS, TV, Snapchat, Instagram und E-Mail hin- und herzuwechseln. Die Schüler können sich nicht konzentrieren – und die am stärksten abgelenkten Schüler sind diejenigen, die die meisten Apps geöffnet haben.

Die Korrelation ist so klar, dass Schüler mit weniger Ablenkung im Vergleich zu ihren abgelenkten Mitschülern durchweg bessere akademische Leistungen erbringen und höhere Notendurchschnitte erzielen. Während eines 15-minütigen Studienzeitraums wurde berichtet, dass ein Student, der auch nur einmal soziale Medien überprüfte, durchweg einen niedrigeren Notendurchschnitt und schlechtere schulische Leistungen hatte.

Die meisten Studenten haben Angst, etwas zu verpassen, wenn es um soziale Medien, SMS und andere Benachrichtigungen geht. Dadurch entsteht ein ewiger Kreislauf des abgelenkten Lernens, bei dem Teenager sich nicht länger als ein paar Minuten am Stück konzentrieren können und somit ihre kognitiven Fähigkeiten nachhaltig beeinträchtigt werden.

4 Möglichkeiten, Ihrem abgelenkten Teenager zu helfen

Ein Ansatz besteht darin, alles zu eliminieren. Wenn jemand Lust hat, für ein paar Monate im Jahr in eine abgelegene Höhle zu ziehen, lassen Sie es uns wissen und wir können etwas organisieren.

Der andere Ansatz besteht darin, das zu verwalten, was wir in der Zeit, die wir haben, können. Es gibt Möglichkeiten, dies zu tun, und es beginnt damit, das tatsächlich zu akzeptieren wir werden abgelenkt . Der Weg, diese zu bekämpfen, besteht darin, Ablenkungen einzuprogrammieren.

1. Programmierte Ablenkungen

Bauen Sie jede Stunde oder anderthalb Stunden eine Pause in ihren Arbeitsplan ein. Das können 10 Minuten am Ende jeder Stunde oder ein größerer Zeitraum mitten am Tag sein.

Sie möchten, dass Ihr Schüler in seinen Flow kommt. Die Idee des Flows, auch als Zone bekannt, ist ein mentaler Zustand, in dem eine Person, die eine Aufgabe erledigt, vollständig eingetaucht ist und sich in einem Zustand energiegeladener Konzentration und voller Beteiligung befindet. Es dauert ungefähr 15 Minuten konzentrierter Aktivität, um Ihren Flow-Zustand zu erreichen. Jedes Mal, wenn Sie abgelenkt werden, sind Sie weiter davon entfernt, Ihre Fähigkeit zu erreichen, eine optimale Leistung zu erzielen.

Larry Rosen, ein Psychologieprofessor, in seinem Artikel der Harvard Business Review zur Überwindung digitaler Ablenkung , schlägt vor, die gesamte Technologie für jeweils 15 Minuten auszuschalten und Ihrem Schüler dann etwa eine Minute lang zu erlauben, sein Gerät zu überprüfen. Dies ist nicht das Endziel – es soll den Entwöhnungsprozess starten. Schließlich wird Ihr Schüler in der Lage sein, sich eine oder mehrere Stunden am Stück zu konzentrieren, ohne sein Gerät überprüfen zu müssen – was seine Noten und seinen langfristigen Erfolg dramatisch verbessern wird.

2. Ruhige Zeit zum Abziehen

Nehmen Sie sich alle paar Stunden ein paar Momente Zeit, in denen Sie alle technologischen Reize beseitigen. Unser Gehirn muss klar sein und Platz haben, um Informationen zu verarbeiten. Wir sollten versuchen, dies am Anfang des Tages und am Ende des Tages zu tun, und unsere Kinder ermutigen, dies mit uns zu tun, wenn sie aufwachsen. Denken Sie daran, dass Menschen nicht dazu geschaffen wurden, über längere Zeiträume weißem Licht ausgesetzt zu sein. Unsere frühen Vorfahren hätten viel mehr Zeit in der Natur, weniger Zeit zum Sitzen und mehr Zeit, um den Kopf freizubekommen.

Es geht nicht nur um den Frieden und die Ruhe, die Sie erreichen werden; Untersuchungen haben bewiesen, dass die Kreativität gesteigert wird, wenn das Gehirn Zeit zum Nachdenken und Verarbeiten von Informationen hat. Wenn wir mit Bildern, Nachrichten, Benachrichtigungen, Angeboten, Videos, Shows und vielem mehr bombardiert werden, verlieren wir die Fähigkeit, uns zu entspannen und zu verarbeiten, was die Kreativität Ihres Kindes beeinträchtigt.

3. Verwalten Sie Ihre Zeit

Identifizieren Sie eine Aufgabe, die Sie alle 2-3 Stunden erledigen möchten, und planen Sie dafür Zeit in Ihrem Kalender ein. Das mag einfach klingen, aber wenn Sie sich beschäftigen, haben Sie weniger Zeit für Ablenkungen.

4. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran

Es ist wichtig, dass Eltern ihren Kindern mit gutem Beispiel vorangehen. Wenn es in die High School kommt, werden Sie zunehmend frustriert sein, dass Ihr Kind immer auf Snapchat Fotos mit Filtern macht, anstatt sich auf seine Arbeit zu konzentrieren. Wenn sie jedoch bemerken, dass ihre Eltern auf ihrem Telefon herumspielen, immer die Nachrichten lesen, immer durch ihren Newsfeed scrollen, dann werden sie auch diese Angewohnheit übernehmen.

Während die Folgen für einen Erwachsenen möglicherweise nicht so schwerwiegend sind, sind die potenziellen Auswirkungen auf unsere Kinder viel zu groß.

Bildnachweis: K. Kendall

Verwandt:

Was Ihre Kinder WIRKLICH sagen: 36 beliebte Ausdrücke

Warum durchschnittliche amerikanische Teenager erschöpft und ausgebrannt sind

Schüler können Ablenkungen zwei Minuten lang nicht widerstehen, und Sie auch nicht (NBCNews.com)

Shahryar Abbasi zog in jungen Jahren nach Amerika, wuchs in Kalifornien auf und musste den gesamten High School- und College-Prozess selbst bewältigen. Anschließend machte er seinen Abschluss an der UC Berkeley Haas School of Business und war Vizepräsident für auswärtige Angelegenheiten der Studentenverwaltung der UC Berkeley. Er ist ein erfahrener Redner, Mentor und Coach. Er ist Mitbegründer von Das Erfolgsunternehmen – eine Organisation, die Schülern und Familien hilft, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, bessere Leistungen in der Schule zu erbringen und die Schwierigkeiten des Zulassungsverfahrens für das College zu bewältigen. Sie haben Hunderten von Schülern und Familien geholfen und sammeln kontinuierlich Erkenntnisse und erstellen Inhalte, um Schülern und Eltern zu helfen, ihr bestes Leben zu führen.

SpeichernSpeichern