Lieber Sohn: Die Pubertät ist keine Entschuldigung dafür, ein Idiot zu sein

Ich weiß alles über die Pubertät und wie verwirrend sie ist. Wenn ich dir sage, dass du dich aufrichten und richtig fliegen sollst, tue ich es zu deinem eigenen Besten.

Lieber Sohn im Teenageralter,

Ich weiß, dass Sie viele Veränderungen durchmachen, über die Sie keine Kontrolle haben. Mir ist klar, dass Ihre Tage, an denen Sie mit brennenden Haaren herumgerannt sind und mir von jedem Detail Ihres Lebens (einschließlich Ihres Stuhlgangs) erzählt haben, längst vorbei sind. Und ich weiß auch, wie nervig es ist, wenn Ich sage dir, wie sehr ich diese Tage vermisse : das Kuscheln, die Bitten, mit dir zu spielen, die Zeiten, in denen du auf meinem Schoß gesessen und mich gebeten hast, Geschichte für Geschichte für Geschichte vorzulesen.



Ich weiß, du willst es nicht hören, du ziehst dich zurück, du veränderst dich so schnell, und viele Tage versuchst du herauszufinden, wer du bist und was du sein willst. Ich verstehe es. Sie haben heutzutage viel zu tun, und wenn Sie die Pubertät in den Mix werfen, können sich die Dinge verwirrend anfühlen.

[Was Eltern bei der Erziehung von Teenagern beachten müssen]

Es ist noch nicht lange her als ich selbst ein Teenager war , fühle all die Dinge, die du jetzt fühlst (roll nicht mit den Augen, es ist noch gar nicht so lange her) und ich erinnere mich an die Stimmungsschwankungen. Ich erinnere mich, dass ich meine Eltern ausschließen wollte. Ich erinnere mich, dass ich dachte, ich wäre cooler als du (Oh, du hättest deine Mama damals mit meiner Jeans mit Hosenbeinen und meinem Rugby-Shirt sehen sollen), und ich wusste nicht, dass die Erwachsenen in meinem Leben tatsächlich wussten, wovon sie sprachen . Sie wollten helfen, sie wussten es besser als ich. Aber ich dachte damals anders, ich war klein, ich war schnippisch und manchmal richtig unhöflich.

So fühle ich dich, Sohn, ich weiß, dass du nicht berührt, verhätschelt oder gesagt werden willst, was zu tun ist, aber du bist tatsächlich immer noch ein Junge, mein Junge. Ich weiß, dass du etwas Freiheit willst und die meiste Zeit nicht erklären kannst, warum du dich so launisch fühlst, wie du es tust, aber ich werde dir etwas sagen: Es bedeutet nicht, dass es akzeptabel ist, sich wie ein Arsch zu benehmen. Meine Aufgabe als deine Mutter ist es, Grenzen zu setzen.

Glauben Sie mir, wenn ich es Ihnen sage Ihre Lehrer werden sich daran erinnern, wenn Sie sie nicht respektieren . Ich denke, wir sind uns beide einig, dass das Letzte, was Sie wollen, wenn Sie eines Tages mit Ihrer Fünfjährigen in die Stadt spazieren und Mrs. Brown, Ihrer Englischlehrerin in der siebten Klasse, begegnen, dass sie sagt: „Oh du. Du hast so viel Ärger in meinem Klassenzimmer verursacht, ich war so bereit, dich gehen zu lassen.

[Mehr darüber, wie Lehrer über Teenager denken ]

Und Sie möchten sicherlich nicht, dass andere Eltern Sie als jemanden ansehen, der nicht höflich war, besonders wenn sie eine süße Tochter haben, mit der Sie vielleicht eines Tages ausgehen möchten.

Ich weiß, Sie sehen, dass ich ein bisschen mit meinem neuen Sohn zu kämpfen habe, aber ich weiß, dass es Ihre Aufgabe ist, die Dinge für sich selbst zu regeln und sich nicht zu viele Gedanken darüber zu machen, wie ich mit der Tatsache umgehe, dass Sie so schnell erwachsen werden und tun, was Sie tun sollten : Ihre Stimme finden und sich in Ihrem Leben niederlassen. Aber wenn ich dir sage, dass du dich aufrichten und richtig fliegen sollst und deine Einstellung zusammenbringen sollst, tue ich es zu deinem eigenen Besten. Dein ganzes Leben lang wirst du mit Menschen zu tun haben, und schlechte Laune hin oder her, dein Leben wird viel einfacher, wenn du jetzt lernst, es auf respektvolle Weise zu tun.

Ja, ich weiß, dass deine Stimmungsschwankungen echt sind, aber nein, sie sind keine Karte, um aus dem Gefängnis zu kommen, und ich lasse dich sie nicht als Ausrede benutzen, um ein Idiot zu sein.

Eines Tages wirst du erkennen, dass ich nicht versuche, dein Leben zu ruinieren, und dass ich nicht zu streng bin. Ich erziehe dich. Ich weiß, dass du es jetzt nicht glaubst, besonders an diesen Tagen, an denen du mich zu weit gedrängt hast und ich dir dein Telefon wegnehme oder dich nicht mit deinen Freunden abhängen lasse, aber eines Tages wirst du mir danken. Und ich kann es kaum erwarten.

Verwandt:

In vier Jahren wird mein ältester Sohn allein sein

Liebe Mutter kleiner Kinder: Diese Tage werden verschwinden

10 Gründe, warum alle Kinder gute Manieren brauchen

Bildnachweis: EaglebrookSchool