Mein Sohn geht auf die High School, dies ist das letzte Spiel, das ich ihm im Baseball beibringen werde

Dies ist das letzte Mal, dass mein Sohn aus der Kiste tritt, unten in der Zählung, und zu mir hinüber schaut, um dieses beruhigende Händeklatschen und die Worte Du hast das bekommen zu erwarten. Alles in der Nähe, mein Sohn, leg deinen Schläger drauf.

Wir erkennen die wichtigsten Momente des Lebens einfach nicht, während sie passieren. Damals dachte ich: Naja, es kommen noch andere Tage. Ich wusste nicht, dass das der einzige Tag war. – Dr. Archibald Moonlight Graham, Feld der Träume, 1989.

Es dauerte nur anderthalb Stunden, bis es fertig war, aber es dauerte Jahre, bis es fertig war. Für die meisten ist so etwas nicht wiederzuerkennen oder bestenfalls ein nachträglicher Einfall. Ich bin nicht gebaut wie die meisten. Ich sehe in allem die Bedeutung und überdramatisiere es bis ins Lächerliche. Ich habe mit einem guten Freund gescherzt, dass ich ein Sonett darüber schreiben werde, wie meine Kinder ihre Socken wechseln.



Das ist das letzte Spiel, das ich für meinen Sohn coachen werde. (Zwanzig20 @Brandon_Beach)

Dieses Ereignis war jedoch nicht nur bedeutsam, sondern auch herzzerreißend, und wie üblich war ich der Einzige, der es bemerkte. Es geschah vor zwei Wochen an einem Sonntagnachmittag auf dem 14U-Feld der Cedar Park Youth Baseball League. Da nur noch ein Out übrig war, nahm unser Schlagmann einen dritten Strike-Call an Beenden Sie das Spiel und die Saison.

Du denkst wahrscheinlich, ja, so? Ihre Kinder spielen immer einen Sport, über den Sie schwatzen können, und es gibt immer die nächste Saison.

Sie würden Recht haben; Meine Kinder unternehmen fast das ganze Jahr über etwas und ich blubbere darüber. Diese Saison war jedoch anders. Es war die Saison meines ältesten Sohnes. Jugend-Baseball ist für ihn vorbei, aber das war nicht das Bedeutsame an diesem Spiel. Er spielt Baseball im Vorsemester und wenn er hart genug arbeitet, hat er vielleicht sogar die Chance, in die Highschool-Mannschaft zu kommen, also beklage ich noch nicht das Ende des Baseballs.

Das Ende dieses Spiels war bedeutsam, weil es das letzte Mal war, dass ich meinen kleinen Jungen jemals wieder trainieren werde.

Dies ist das letzte Mal, dass ich meinen Sohn trainiere

Versteh mich nicht falsch, das ist es nicht Feld der Träume wo ich mit meinem Sohn nie einen Fang haben werde. Wir haben Baseballhandschuhe und einen Hinterhof und jede Menge Baseballs, die wir aufeinander werfen können. Aber dieses Spiel war das letzte Mal, dass ich mit meinem Sohn auf dem Spielfeld stand.

Es ist das letzte Mal, dass er seinen Vater im Unterstand sieht. Es ist das letzte Mal, dass ich ihm auf die Schulter klopfen kann, wenn er nach einem großartigen Spiel vom Feld kommt. Es ist das letzte Mal, dass er aus der Box tritt, unten in der Zählung, und zu mir hinüber schaut, um dieses beruhigende Händeklatschen und die Worte zu erwarten: Du hast das verstanden. Alles in der Nähe, Sohn, leg deinen Schläger drauf.

Ich habe immer gesagt, dass uns in diesem Leben eine festgelegte Anzahl von Ereignissen zugeteilt ist. Es gibt eine begrenzte Anzahl von Sonnenuntergängen über dem Ozean, die Sie sehen werden, eine bestimmte Anzahl von Bieren, die Sie trinken werden, oder Luftballons, die Sie in Ihrem Leben platzen lassen werden. Es gibt auch eine festgelegte Anzahl von Malen, in denen Ihr Kind sagt: Papa, spielst du mit mir? und jedes Mal, wenn es passiert, wird die Zahl reduziert, bis Sie eines Tages bemerken, dass Ihr Sohn lieber mit seinen Freunden als mit seinem Vater spielt.

An diesem Punkt erkennen Sie, dass die Zahl auf Null gesunken ist und nie wieder aufgefüllt wird. Sie blicken zurück und fragen sich, ob Sie vielleicht einige dieser einmaligen Gelegenheiten vertan haben. Ich weiß, ich habe, vielleicht zu viele. Jetzt sind Sie derjenige, der ihn bittet zu spielen. Sportunterricht war meine Art, meinen Sohn zu bitten, mit mir zu spielen.

Ich habe einen Beitrag von einer Frau gelesen, die traurig bemerkte, dass dies das letzte Mal war, dass sie ihre Kinder auf eine bestimmte Weise für die Schule weckte, während sie weiterzogen und erwachsen wurden. Große Ereignisse wie Abschlussfeiern und Hochzeiten werden erwartet und wir bereiten uns darauf vor, indem wir Taschentücher und Sonnenbrillen mitbringen, um die Zurschaustellung von Emotionen abzuwehren. Wir schleppen alle möglichen digitalen Geräte, um das Ereignis zu dokumentieren, damit wir Jahre später in Erinnerungen schwelgen können.

Die Kleinen, wie das Aufwecken Ihrer Kinder, sind so subtil, dass ihr Vorbeigehen wie eine Brise ist, meist unbemerkt und unerkannt, aber wenn Sie sie erkennen, stoppen sie Sie in Ihren Spuren und lassen Ihr Herz 10 Pfund zunehmen. Ich nehme an, unsere Eltern bemerken es immer noch an uns, ihren heranwachsenden Kindern.

Ich weiß, dass das Ende dieser Baseballsaison nichts im Vergleich zu denen ist Freunde von mir, deren Kinder das Nest verlassen haben. Ich sehe meinen Sohn immer noch jeden Tag. Ich weiß auch, dass es einige Eltern von jüngeren Kindern gibt, die dies vielleicht lesen und denken, ich werde damit nicht fertig werden, wenn es passiert.

Ich muss sagen, so sehr es einem das Herz bricht zu sehen, wie vorübergehend und kurzlebig die liebenswerten Routinen der Elternschaft sind, so freudig und erfüllend ist es, zu sehen, wie sie wachsen und zu ihrer eigenen Person werden. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie einen Blick auf sich selbst in ihnen.

Was mich betrifft, ich werde mich weiterhin auf die eine oder andere Weise in das Leben meiner Kinder einbringen. Ich werde ununterbrochen selbst über die alltäglichsten Aufgaben schreiben, die sie ausführen. Ich werde die Brise bemerken und leise seufzen, wenn sie vorbeizieht. Ich werde es genießen, den Mann zu sehen, zu dem sich mein Sohn entwickelt, und obwohl es weiterhin mit alarmierender Geschwindigkeit an mir vorbeiziehen wird, kann er immer zu mir herüberschauen, um ihm mit einem Händeklatschen mitzuteilen,

Du schaffst das. Alles in der Nähe, Sohn, leg deinen Schläger drauf.

Beiträge, die Sie auch gerne lesen werden:

Was meinen Sohn am meisten verletzt hat, als er auf die Tribüne geschaut hat