Mein Sohn wird 17 und so ändern sich unsere Gespräche

Ich ändere den Dialog mit meinen Teenagern, wenn sie älter werden, um sicherzustellen, dass sie sicher und verantwortungsbewusst sind, falls sie sich entscheiden, erwachsene Dinge zu tun.

Mein ältester Sohn wird dieses Jahr siebzehn. Er hat hart gearbeitet, um ein Auto zu kaufen, und damit kommen einige neu entdeckte Freiheiten. Er ist nicht mehr so ​​oft zu Hause wie damals, als er sich darauf verlassen hat, dass ich ihn herumfahre.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass er an den meisten Freitag- und Samstagabenden nicht bei mir ist. Ich wurde durch Freunde ersetzt. Und wenn er ins Fitnessstudio geht, bleibt er oft länger und unterhält sich mit seinen Kumpels.



Mutter und Sohn sprechen

Als seine Mutter ist es meine Aufgabe, diese unangenehmen Gespräche mit meinem Sohn zu führen. (Zwanzig20 @klovestorun)

Es ist meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass mein Sohn in Sicherheit bleibt

Seine Sicherheit und die Erinnerung an ihn, das Richtige zu tun, stehen im Vordergrund. Ich kann nicht die ganze Zeit bei ihm sein und er muss seinen eigenen Weg gehen und die Art von Person werden, die er sein möchte. Dafür muss ich ihm den Raum geben.

Aber als seine Mutter ist es immer noch meine Aufgabe, in seinen Kopf einzudringen und diese manchmal unangenehmen Gespräche mit ihm zu führen. Ich möchte sicherstellen, dass ich es richtig mache. Ich bin nicht blind für die Tatsache, dass er mit Alkohol, Sex, vielleicht Drogen experimentieren wird. Immerhin war ich einmal in seinem Alter und ich erinnere mich an die Versuchungen und wie reichlich sie waren.

Ich weigere mich, meinen Kopf in ein Loch zu stecken und so zu tun, als wüsste ich das nicht. Ich werde nicht auf eine Weise mit ihm sprechen, die annimmt, dass er niemals ein Bier probieren oder Sex haben möchte. Ich werde ihm auch nicht sagen, dass er alles unterlassen soll. Ich glaube, dass das Ergebnis, das Sie bekommen, wenn Sie Ihren Teenagern sagen, sie sollen nicht das tun, was viele Teenager irgendwann tun werden, eine Mauer ist.

Ich möchte, dass die Kommunikationswege mit meinem Teenager offen bleiben

Ich möchte nicht, dass ein Hindernis zwischen unsere Kommunikation kommt.

Also, anstatt zu sagen: „Habe noch keinen Sex, Liebling, warte, bis du älter bist und wirklich verstehst, was es bedeutet, wie ich es tat, als er dreizehn war“, sage ich: „Stell sicher, dass du sicheren Sex hast. Wenn Sie Hilfe brauchen, um Kondome zu bekommen, fragen Sie mich. Stellen Sie sicher, dass Sie immer vorbereitet sind, auch wenn Ihr Partner sagt, dass er Empfängnisverhütung verwendet, Sie müssen sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen.

Dann gehen wir weiter und ich erinnere ihn daran, dass nein nein bedeutet. Es bedeutet nicht, zu versuchen, meine Meinung zu ändern. Ich sage ihm, wenn jemand betrunken ist und er denkt, dass er Ja gesagt hat, aber nicht sicher ist, ist das auch ein Nein.

Das gefällt ihm natürlich nicht. Es ist ihm unangenehm, seiner Mutter gegenüber so offen zu sein, aber es ist ein kleiner Preis, den er zahlen muss, um die Kommunikationswege zwischen uns offen zu halten.

Wir führen diese Gespräche unter vier Augen, weil ich nicht möchte, dass seine jüngeren Geschwister es hören. Mit dreizehn und vierzehn habe ich das Gefühl, wenn sie mich so reden hörten, wäre es eher eine Erlaubniserteilung. Sie könnten denken, ich gebe ihnen grünes Licht, um alle möglichen Dinge auszuprobieren, Dinge, für die sie nicht reif genug sind, um sie auszuprobieren.

Ich weiß, wenn ich dreizehn wäre und meine Mutter mir gesagt hätte, ich solle sicherstellen, dass ich eine zuverlässige Empfängnisverhütung habe, hätte ich es eher als ihre Zustimmung dazu angesehen. Und ich glaube, unseren jungen Teenagern muss immer noch gesagt werden, dass sie für bestimmte Dinge einfach nicht bereit sind, und sie müssen darüber aufgeklärt werden, warum sie nicht bereit sind.

Ich würde es lieben, wenn mein Teenager warten würde, aber ich weiß, dass das nicht realistisch ist

Ich würde gerne glauben, dass mein Sohn warten wird und mit 21 seinen ersten Drink . Ich hoffe, er wird warten, bis er verliebt ist und sich verpflichtet hat, Sex zu haben. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass er niemals Drogen anrührt, aber ich weiß auch, dass er sich vielleicht an all diesen Dingen versuchen wird, und ich möchte, dass er vorbereitet ist.

Ja, die Gespräche mit unseren Kindern ändern sich, wenn sie älter werden. Es kann schmerzhaft sein, Ihrem Kind gegenüber zu sitzen und es daran zu erinnern, Sie anzurufen, wenn es jemals sicher nach Hause fahren muss, wenn Sie nur schreien möchten: Treffen Sie keine dummen Entscheidungen. Nicht trinken. Nur küssen und Händchen halten, wenn du mit einem Mädchen alleine bist, okay? Dann können wir das alle zusammen vermeiden.

Aber ich weiß, dass die Welt nicht so funktioniert. Und das einzige, was ich will, ist, zur richtigen Zeit der richtige Elternteil zu sein. Das bedeutet, den Dialog zu ändern, wenn sie älter werden, um sicherzustellen, dass sie sicher und verantwortungsbewusst sind, falls sie sich entscheiden, erwachsene Dinge zu tun.

Mehr zu lesen:

50 Dinge, die Sie tun können, wenn Sie 18 werden (Wer wusste?) Einige überraschende Dinge auf dieser Liste, was sich ändert, wenn ein Teenager 18 wird.