Mein Vater hat mich als Teenager verlassen und das hat mich zu einem besseren Elternteil gemacht

Mein Sohn ist jetzt so alt wie ich, als sein Großvater mich verließ, und ich bin so alt wie mein Vater, als er ging. Ich bin entschlossen, für meine Familie kein negativer Raum zu sein.

Während des Schuljahres drängen meine Frau und ich auf die Schlafenszeit um 9 Uhr. Je nach Hausaufgabensituation und Sportplan kann dieses Ziel erreicht werden oder nicht.

Die nächtlichen Rituale haben sich geändert, da unsere Jungen und Mädchen größer geworden sind, unser Teenager kommt jetzt dorthin, wo ich die meisten Abende bin, um gute Nacht zu sagen; während meine Tochter immer noch einen Besuch in ihrem Zimmer, einen Schlag auf die Nase und ihren persönlichen Nachtzauber verlangt. Die Worte sind für sie seit ihrer Kindheit die gleichen: Gute Nacht, schlaf gut; Lassen Sie die Bettwanzen nicht beißen.



Letzte Nacht war eine dieser immer seltener werdenden Nächte, in denen beide Teenager gleichzeitig auf ihre Kissen schlugen, sodass ich meine Tochter und meinen Sohn in ihre Betten stecken konnte. Mein Sohn und ich kehrten zu seinem alten Ritual zurück: heimlicher Händedruck, ein Kuss und ein Zerbert, während er seine Beschwörung rezitierte. Ich schalte das Licht aus, während ich ihn anschaue, und zeige ihm das I Love You-Schild in ASL.

Trauriger blonder behaarter Junge, der See betrachtet

Ich bin ein besserer Vater, weil ich ohne einen aufgewachsen bin. (Oksana Mizina/Shutterstock)

Mein Sohn merkt nicht, wie sehr ich mir wünschte, mein Vater wäre für mich da gewesen

Mein Sohn weiß nicht, wie oft ich mir meinen Vater in umgekehrter Pose vorstelle: er an der Tür und ich im Bett. Mein alberner Vater, der seinen 70er-Schnurrbart zu weit in die 80er hinein getragen hat, muss vor meiner Tür gestanden, sich umgedreht und tausendmal gesagt haben, dass er mich liebt.

Aber ich denke nicht an ein Beispiel dieser Tausend. Ich stelle mir einmal vor. Ich stelle mir die späte Nacht des 16. Juni 1988 vor, die Nacht, in der mein Vater eine Tasche packte, die Campingausrüstung schnappte, und seine Familie verlassen . Ich stelle mir vor, wie er an meiner Tür stehen bleibt und mir einen liebevollen Segen zuflüstert.

Eine dieser biblischen Segnungen, gegen die Brüder kämpften und die sie mit Tricks zu erhalten versuchten; ein Segen, der mir den Reichtum von Generationen verspricht. Ich hörte keine Worte, die über mir gebetet wurden. Alles, was er hinterließ, war eine Vermisstenanzeige mit seinem Namen darauf und meine Mutter, die an der Haustür weinte.

Hat mein Vater gezögert, bevor er uns verließ?

Vielleicht zögerte er; vielleicht gaben ihm meine schlafenden Atemzüge eine Pause, um seine derzeitige Vorgehensweise und die Auswirkungen, die sie mit sich bringen würden, zu überdenken. Er hätte wissen müssen, dass er nicht nur von mir, meinem Bruder und meiner Mutter, sondern auch von zukünftigen Generationen wegging.

Er gab das Erbe des Reichtums auf, der jetzt in den Betten meiner Kinder schlummerte.

Vielleicht hatte er, als er sich zum Gehen wandte, Tränen in den Augen, so wie ich es jetzt tue, während ich dies schreibe. Ich werde es nicht wissen. Ich muss meine Kindheit mit meiner Vorstellungskraft und dem negativen Raum meines Schlafzimmertürrahmens in Einklang bringen. Statt meines eingebildeten Segens, Ich fühle eine verfluchte Herausforderung, besser zu sein als er . Es ist eine Herausforderung, die ich gerne annehme, aber bedauere, dass ich sie bekommen habe.

Mein Sohn ist jetzt so alt wie ich, als sein Großvater mich verließ, und ich bin so alt wie mein Vater, als er mich verließ. Ich bin entschlossen, für meine Familie kein negativer Raum zu sein.

Die Anwesenheit eines Elternteils ist für seine Kinder heroisch

Ich trainiere die Fußballmannschaft meiner Tochter nicht, um mein begrenztes Fußballwissen an sie und ihre Altersgenossen weiterzugeben, sondern um bei ihr zu sein. Ich war Pfadfinderführer für meine Jungs, um in ihrem Leben präsent zu sein und keine eiskalten Nächte in einem Zelt zu genießen. Die Anwesenheit eines Elternteils ist für ein Kind heroisch. Ein abwesender Elternteil ist tragisch. Zusammen mit all den anderen Fußballvätern und Höhlenmüttern können wir alle Helden sein.

Ich bin nicht naiv genug zu glauben, dass meine derzeitige Rolle im Leben meiner Kinder weiter bestehen wird. Ich bin mir traurig der akuten Zeit bewusst, die uns noch bleibt, bevor sie in einen Schlafsaal schlurfen oder nach Süden ziehen. Diese Betten, auf die ich jetzt zurückblicke, werden eines Tages leer sein. Ihre Bewohner werden ein anderes Bett wärmen.

Wenn dieser Tag kommt, bete ich, dass ich mich nicht im Stich gelassen fühle, sondern dass ich mich in einer gut gemachten Vaterschaft erfüllt fühle, weil meine Kinder nie den Schmerz eines leeren Türrahmens gekannt haben werden.

Mehr zu lesen:

Was mich an der Elternschaft nach meiner Scheidung überrascht hat

MJ Bove ist ein verheirateter Vater in den Vierzigern von zwei Teenagern und einem fünfundzwanzigjährigen, der zu Hause lebt. Seine Kinder sind weitaus bessere Menschen, als er es sich je erträumt hätte, und er fragt sich, wie ein Kind, das in einem kaputten Zuhause für sich selbst sorgen musste, so gute Kinder großziehen konnte. Er nutzt seine Fehler, um seine Kinder durch ihre eigenen Schmelztiegel zu führen. Und er hofft, dass sie zuhören. Folgen Sie ihm weiter Facebook , Twitter und Instagram .