Meine Eltern haben mir das Leben immer leichter gemacht

Dies ist keine Aktivierung. Dies ist keine Co-Abhängigkeit. Das ist keine Wachstumshemmung. Das ist Beziehung. Das ist Liebe. Das ist das Leben. Es ist selten lange einfach.

Meine Eltern haben mir mein Leben lang das Leben leichter gemacht. Und wenn ich die Chance bekomme, beabsichtige ich, dasselbe für ihre Enkelkinder zu tun.

Meine Eltern haben mir das Leben erleichtert

Nicht einfach. Meine Eltern haben mich nicht überbehütet . Sie haben nicht alle meine Probleme für mich gelöst. Sie versuchten nicht, mich vom wirklichen Leben abzuschirmen. Sie versuchten nicht, das Leben künstlich schmerzlos zu machen.



Aber sie machten das Leben leichter. Sie tun es immer noch.

Wenn ich ihnen eine SMS schreibe und sie frage: Weißt du, wo ich ein paar gute Kisten für wohltätige Kleiderspenden bekommen kann? Meine Mutter schießt zurück, Wir haben welche auf dem Dachboden. Ich bringe sie dir. Und dann tauchen sie auf dem Rücksitz meines Autos auf dem Kirchenparkplatz auf. (Die Kisten, nicht meine Eltern.)

Meine Eltern tun, was sie können, um mir das Leben zu erleichtern (über Elizabeth Spencer)

Wenn ich ziemlich sicher bin, dass ich die Zahnräder meines Handmixers durchgebrannt habe, während ich eine doppelte Charge Karamell-Buttercreme gemacht habe, schicke ich ihn (den Mixer, nicht die Buttercreme) zu meinem Vater, um seinen Untergang zu bestätigen, was er tut … und Eine Stunde später taucht in meinem E-Mail-Posteingang ein Artikel über die besten Handmixer auf, darunter auch einige, die Brotteig verarbeiten können.

Als mein Mann und ich Verstärkung brauchten, um beschäftigte Kinder zu bekommen Von dort, wo sie waren, wo sie sein mussten, mit Abendessen und einem Zwischenstopp zu Hause, um sich umzuziehen, sprangen meine Eltern in die Lücke und hielten die Dinge am Laufen.

Sie haben mir das Leben leichter gemacht, indem sie Dinge für mich getan haben, die ich selbst tun kann. (Ich kann meine eigenen Kisten bekommen.)

Sie haben mir das Leben leichter gemacht, indem sie Dinge für mich getan haben, die ich nicht für mich selbst tun kann. (Ich kann keine neue Steckdose auf unserer geschlossenen Veranda hinzufügen, um die Lichterketten anzuschließen. Aber mein Vater kann. Und tat es. Danke, Dad.)

Ich möchte das Leben meiner Kinder einfacher machen

Ich hoffe von ganzem Herzen, in ihre Fußstapfen zu treten. Ich beabsichtige, die Last meiner großen Kinder zu erleichtern. Ich beabsichtige, einige Lücken zu füllen. Ich beabsichtige, einige Ecken und Kanten zu glätten. Ich beabsichtige – soweit es in meiner Macht steht und zum Wohl meiner Kinder – das zu tun, was mir und für mich angetan wurde. Ich beabsichtige, meine Eltern vorwärts zurückzuzahlen.

Irgendwann kann es zu einem Wechsel kommen. Ich kenne erwachsene Kinder, die jetzt alles tun, um ihren Eltern das Leben zu erleichtern, die ihnen das Leben nicht mehr erleichtern können. Das ist gar nicht so einfach. Es ist das Schwierigste, was sie je getan haben. Diese Kinder versuchen, das Leben für Eltern zu erleichtern, deren Verstand oder Erinnerungen oder Körper oder Geist versagen. Sie versuchen, die Liebe rückwärts zurückzuzahlen … um das zu tun, was für sie und für die Menschen, die es getan haben, getan wurde.

Ich weiß auch, dass so viele erwachsene Kinder keine Lebensgeschichte haben, die leichter zu erzählen ist.

Sie haben Eltern, die ihnen das Leben schwerer gemacht (und gemacht) haben. Mein Herz bricht und schmerzt für sie. Wenn du das bist, bricht mein Herz und schmerzt für dich.

Aber als Eltern schreiben wir unsere Geschichten immer noch mit unseren Kindern. Wir haben noch die Chance, uns diese Erzählung von ihnen zu verdienen: Meine Eltern haben mir das Leben leichter gemacht.

Dies ist keine Aktivierung. Dies ist keine Co-Abhängigkeit. Das ist keine Wachstumshemmung. Das ist Beziehung. Das ist Liebe. Das ist das Leben. Es ist selten lange einfach. Aber gemeinsam gelebt, lässt es sich leichter gestalten.

Mehr zu lesen:

Ein Teil meines Herzens wird immer dort sein, wo meine Kinder sind

Die Mutter älterer Kinder zu sein, ist eine Bereitschaftsposition