Mike Rowe überrascht den Klassenlehrer und seine Klasse mit dem Workshop ihrer Träume. Übergeben Sie die Taschentücher.

Der Besuch einer Ladenklasse in der Mittel- oder Oberschule ist nicht mehr üblich. Zertifizierungsprogramme für Holzbearbeitung, Schweißen und andere Übergangsberufe sind nirgendwo zu finden.

Dave Franks genoss nach einer 50-jährigen Karriere in der Baubranche einen erholsamen Ruhestand in Brighton, Colorado, als seine Frau Sherry ihm vorschlug, ehrenamtlicher Fußballtrainer für die örtliche Mittelschule Vikan Middle zu werden. Als er erkannte, dass er es sehr genoss, mit Jugendlichen zu arbeiten (und ein lebenslanges Wissen über die Handwerksbranche hatte, das er den Schülern vermitteln konnte), fragte er den Schulleiter, ob er freiwillig Werkstattunterricht geben könne. Sie stimmte glücklich zu, aber es gab nur ein Problem- es gab keine Ladenklasse.

Wie Tausende andere Mittel- und Oberschulen im ganzen Land hatten Vikan Middle und der umliegende Bezirk den Berufsbildungsunterricht an seinen Schulen lange aufgegeben, weil sie an den Mythos glaubten, dass die Zukunft in MINT-bezogenen Berufen und diesem Status liegt und Würde konnte nur über einen vierjährigen College-Abschluss und einen Angestelltenjob gefunden werden.



Mike Rowe arbeitet daran, den Ladenunterricht wiederzubeleben. Kostenko (Maxim/s_bukley/Shutterstock)

Klassen wie Laden, Holzbearbeitung, Schweißen und andere Zertifizierungsprogramme für Übergangsberufe, die früher ein fester Bestandteil der Mittel- und Oberschulbildung waren, sind nirgendwo zu finden und hinterlassen eine ganze Generation von Studenten, die nicht für einen vierjährigen College-Abschluss geeignet sind wenig Möglichkeiten für Schulungen, Lehrstellen, Zertifizierungen oder auch nur ein bisschen Einblick und Erfahrung in die Handwerksbranche.

Aber Coach Franks ließ sich nicht beirren, und als ihm mitgeteilt wurde, dass für den Werkstattunterricht keine Finanzierung zur Verfügung stünde und die ihm zur Verfügung stehenden Werkzeuge Jahrzehnte alt und größtenteils ungeeignet seien, zögerte er nicht, die Rechnung zu übernehmen, und machte mit seinen Plänen, den Laden zu eröffnen, weiter Klasse zurück zu Vikan. Und er tat genau das, aber Schüler, die in der öffentlichen Schulklasse eingeschrieben waren, mussten eine Gebühr von 50 Dollar für den Ladenunterricht zahlen, um Franks zu helfen, einen Teil der Kosten für Holz und Sägen zu tragen. Dennoch gab es so viel, was Franks seinen Schülern beibringen und zeigen wollte, was sein kleiner Klassenraum und seine begrenzten Ressourcen einfach nicht zulassen konnten.

Geben Sie Mike Rowe ein, und die MikeroweWORKS-Stiftung.

Seit seiner Zeit in der Show Dreckige Arbeit, der die weniger schönen, aber lebenswichtigen Arbeitsplätze hervorhob, die das Rückgrat dieses Landes bilden, ist Rowe zu einem Vorkämpfer der Handwerksbranche geworden. Seine Stiftung möchte der positive PR-Arm der Branche sein, das Interesse an der entscheidenden Rolle des Handwerks in unserem täglichen Leben neu beleben und dieses Land daran erinnern, und der massive Fehler, den wir alle als Gesellschaft gemacht haben, als wir sie abgewertet haben. Es bietet auch Stipendien für junge Leute, die in den Beruf gehen, und im Fall von Coach Franks war es etwas mehr als ein Stipendium.

Auf seiner allseits beliebten Facebook-Serie aufgerufen Den Gefallen erwidern, Rowe bereist das Land auf der Suche nach Alltagshelden, die erstaunliche Dinge für ihre lokalen Gemeinschaften tun, und die selbstlosen Bemühungen von Coach Franks, die Klasse der Geschäfte zurückzubringen (und damit eine positive Sicht auf die Branche zu bringen), erregten die Aufmerksamkeit von Rowe.

Und dann geschah dies.

Für Franks, einen bescheidenen Kerl, der bekennt, dass er seinen Schülern nur beibringen will, dass Handelsarbeit edel, wichtig und lukrativ ist, schien es etwas zu sein, der Star einer Streaming-Social-Media-Show zu sein, was er nicht verarbeiten konnte. Nachdem er von Rowe über 30.000 US-Dollar für die Renovierung seines Klassenbereichs und weitere Tausende von Dollar für neue Hardware und Werkzeuge erhalten hatte, wandte er sich anmutig an die Studentenschaft und erinnerte sie daran, dass sie unter ihnen saßen zukünftige Klempner, Tischler, Schlosser und Elektriker . Und als er diese Worte sprach, ließ er es nie so erscheinen diese Karrieren waren a Trostpreis , oder was unmotivierte oder weniger motivierte Menschen taten. Vielmehr wurde es mit Ermutigung und der positiven Erwartung gesprochen, dass sie etwas aus sich machen können und werden, wenn sie sich für einen dieser Karrierewege entscheiden.

Vielen Dank, Mike Rowe, und die MikeroweWORKS Foundation, dass Sie dazu beigetragen haben, das Stigma und die negativen Stereotypen zu beseitigen, die unsere qualifizierten Arbeitskräfte umgeben. Und ein großes Dankeschön an Helden wie Coach Franks, die unser Land und seine Infrastruktur kennen, die ohne eine Flotte hochqualifizierter Handwerker, die all die Umgebungen, in denen wir das Glück haben, bauen und pflegen können, einfach nicht überleben (oder sogar gebaut werden können) können Zuhause anrufen, UND die stolz und geehrt sind, die nächste Generation von ihnen zu unterrichten.

Verwandt:

Ihre Teenager müssen wissen, dass Scheitern gleich Erfolg ist, und hier ist der Grund