Neun Dinge, die ein Elternteil tun kann, wenn sein Teenager das College nicht abschließt

Wenn Ihr Teenager also nach einem düsteren Semester auf dem Heimweg ist, wissen Sie, dass als nächstes viel Gutes kommen kann. Mit der richtigen Perspektive kann es ein Moment des Wachstums sein.

Wenn Ihr Kind das College nicht bestanden hat, kann dies eine der verwirrendsten und verheerendsten Erfahrungen für sie und für Sie sein. Es gibt einen tiefen Vertrauensverlust auf vielen Ebenen. Ihr Teenager fragt sich, ob er es als College-Student schaffen kann. Sie fragen sich dasselbe.

Sie fragen sich vielleicht, ob Sie als Elternteil etwas falsch gemacht haben. Ihr Kind hat das Gefühl, Sie enttäuscht zu haben. Das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein aller wird in einem emotionalen Mixer püriert. Unabhängig davon, wo Sie und Ihr Kind in Zukunft landen, ist die logistische und emotionale Frage ihrer Rückkehr nach Hause verwirrend und belastet.



Das Scheitern eines Teenagers vom College kann eine verheerende und verwirrende Zeit für Sie beide sein. (Zwanzig20 @ollegnik)

Was zu tun ist, wenn Ihr Teenager das College nicht verlässt

1. Die Rückkehr des Kindes ist nicht das Versäumnis der Eltern, zu starten
Kein Elternteil möchte, dass sein Kind sein ganzes Leben lang ein Kind bleibt. Auch wenn wir sie vermissen, wenn sie weg sind, und wir uns Sorgen um sie machen, wenn wir nicht alles wissen können, was sie tun, möchten alle Eltern, dass ihr Teenager aufwächst und eine eigene Person ist. Was heißt das aber, eine eigene Person sein? Es bedeutet, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, ihre Entscheidungen zu treffen und ihren Weg zu finden. Und wenn unsere Kinder in die Unabhängigkeit übergehen, müssen Eltern daran denken: Seien Sie auch Sie selbst.

2. Sie haben die Wahl
Wenn Sie der Meinung sind, dass der Umzug nach Hause das ist, was SIE als Elternteil tun möchten, tun Sie es. Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nichts zu bieten haben oder dass Ihr Leben aus den Fugen geraten wird, suchen Sie nach einem Verwandten, der sie vorübergehend unterbringen kann, sagen Sie ihnen, dass sie mit Freunden auf der Couch surfen können, oder bezahlen Sie, wenn Sie es finanziell können eine gemeinsame Mitbewohnersituation, bis ein Plan formuliert werden kann.

3. Sie können Grenzen setzen
Wenn Sie Ihr volljähriges, zu Hause lebendes Kind erziehen möchten, können Sie Miete verlangen (ggf. nicht den vollen Marktwert) oder Beiträge zu den Haushaltskosten verlangen. Sie können verlangen, dass sie die Hausregeln respektieren, nach denen Sie leben möchten. Sie können auch Bedingungen festlegen, z. B. dass sie einen Job finden müssen, oder dass sie gezielt herausfinden müssen, warum sie gescheitert sind und welche Änderungen sie vornehmen müssen, um erfolgreich zu sein.

4. Sie bestimmen die Art der Vereinbarung
Es ist die Heimat für sie und für dich, und das ist eine schöne Sache. Aber es ist in erster Linie Ihr Haus, und Sie (sowohl als die Person, die für das Haus verantwortlich ist, als auch als die Person, die für Ihr eigenes Leben verantwortlich ist) können das, was Sie brauchen, vor das stellen, was sie wollen.

5. Sie können Ihre Meinung ändern
Sie können Ihr Kind wieder nach Hause ziehen lassen und sehen, wie es läuft, und dann können Sie es kündigen und ihm sagen, dass es ein oder zwei Monate Zeit hat, um einen anderen Platz zu finden.

6. Ihre Rückkehr kann ein entscheidender Schritt auf Ihrem Weg als Eltern sein
Wir sind tatsächlich Eltern fürs Leben. Der Job wechselt, aber er gehört immer noch uns. Wir denken gerne, dass gute Eltern zu sein bedeutet, selbstlos zu sein. Sicher, du kannst das Sandwich haben, das ich gerade für mich gemacht habe. Klar, ich stehe im Morgengrauen auf, um dich zu deinem Fußballtraining zu fahren. Aber die guten Gefühle, die mit der Liebe zu unseren Kindern einhergehen? Die Befriedigung, jemandes Elternteil zu sein? Das ist für uns. Geben Sie sich also die Erlaubnis, Ihre Entscheidung, Ihr Kind nach Hause zu bringen, als etwas zu sehen, das Sie zumindest teilweise für sich selbst tun.

Es kann Lektionen geben, die Sie ihnen nicht beibringen konnten, als sie jünger waren, von denen Sie glauben, dass sie sie noch lernen müssen. Vielleicht gibt es Erfahrungen, die Sie teilen möchten, oder Lebensweisen, die Sie kommunizieren möchten, die am besten angeboten werden, wenn sie zu Hause leben. Was auch immer die Gründe sind, es ist wichtig zu wissen, dass sie Ihre Gründe sind und Ihnen dienen. Ohne ein wahres Zielbewusstsein wirst du ihre Anwesenheit ärgern und die Dinge werden von da an unordentlich.

7. Ihre Rückkehr nach Hause kann ein entscheidender Schritt auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden sein
Schulversagen ist eines der großen Dinge, die Kinder dazu bringen, sich selbst und ihre Zugehörigkeit in Frage zu stellen. Wir bauen den Erfolg im College als Ankunft an der Schwelle zur Unabhängigkeit und zum Erwachsensein auf. Wenn Studenten keinen Erfolg haben, fragen sie sich, ob sie nicht gut genug sind.

Trotz der amerikanischen Betonung der Individualität sind wir eine Gesellschaft von In-Groups und Out-Groups und jeder von uns möchte Teil von etwas sein und das Gefühl haben, zu mindestens einer Gruppe zu gehören. Akademisch erfolgreich zu sein gibt den Studenten die Eintrittskarte, um Teil der Gruppe der College-Studenten zu sein. Das Scheitern und die Rückkehr nach Hause ist also eine Zeit, in der man sich mit Gleichaltrigen nicht im Einklang fühlt und auch nicht wirklich so hineinpasst, wie das Kind, das sie waren. Es ist eine großartige Gelegenheit, Werte und Selbstbewusstsein neu zu setzen und zu überprüfen, was sie zu starken und selbstbewussten Erwachsenen machen wird.

8. Der Teenager, der gegangen ist, wird nicht der junge Erwachsene sein, der zurückkehrt
Auch wenn es für Ihr Kind verlockend sein mag, seine Rolle als abhängiger Teenager wieder aufzunehmen, raten Sie ihm davon ab. Sie möchten vielleicht zu einem nächtlichen Muster zurückkehren, bei dem sie den ganzen Tag schlafen und die ganze Nacht wach bleiben. Es kann zu Spannungen führen, aber Sie können Erwartungen setzen. Und obwohl es verlockend sein mag, Ihre Rolle als allgegenwärtiger, Wäsche waschender, Essen zubereitender, all ihre Schmerzen lindernder Elternteil wieder aufzunehmen, widerstehen Sie. Die Rückkehr nach Hause ist keine Gelegenheit, in die Kindheit zurückzukehren.

Lieben Sie sie, unterstützen Sie sie, helfen Sie gelegentlich, aber treten Sie in den Hintergrund, um die Probleme für sie zu lösen. Sogar der College-Student, der den Sommer zu Hause ist, sollte seinen Aufwärtstrend in Richtung Erwachsenenalter beibehalten. Es mag sich unangenehm anfühlen, und obwohl unser Instinkt normalerweise darin besteht, Dinge, die sich unangenehm anfühlen, weniger unangenehm anzufühlen, widerstehen Sie. Ihr junger Erwachsener, der zu Hause lebt, sollte sich nicht wie die einfache Passform eines abgetragenen Schuhs anfühlen. Erwarten Sie, dass der Schuh nicht ganz passt, denn obwohl die Studienzeit unterbrochen wurde, hat sie tatsächlich begonnen und der Prozess der Unabhängigkeit hat Fuß gefasst.

Die vielleicht größte Aufgabe für den nach Hause zurückgekehrten Studenten besteht darin, sich ehrlich anzusehen, wie er dorthin gekommen ist. Wenn sie bereit sind, dich an diesem Gespräch teilhaben zu lassen, sei offen und höre zu. Wenn Sie nicht der richtige Ansprechpartner für sie sind, finden Sie einen Coach oder Berater, der ihnen hilft, ihre Motivation, Fähigkeiten und akademischen Entscheidungen gründlich einzuschätzen.

9. Schulen sind nicht immer darauf ausgelegt, den Schülern zum Erfolg zu verhelfen
Schulen, selbst die großen, sind nicht perfekt. Und obwohl wir der Meinung sind, dass Schüler an den Colleges, für die sie so hart gearbeitet haben, als oberste Priorität angesehen werden, jonglieren die Schulen tatsächlich mit vielen verschiedenen Prioritäten. Schulen müssen viele Menschen glücklich machen, einschließlich der Fakultät, der Spender, des Vorstands und so weiter. Leider sind die komplexen Bedürfnisse der Schüler, die sie zu erfüllen versuchen – intellektuelle, emotionale, ernährungsphysiologische, soziale, entwicklungsbezogene – nicht immer auf Erfolgskurs. Schülererfolg und -versagen liegen immer in der gemeinsamen Verantwortung des Schülers und der Schule.

Wenn Ihr Kind also nach einem trostlosen Semester auf dem Heimweg ist, wissen Sie, dass noch viel Gutes folgen kann. Mit der richtigen Perspektive könnte dies ein großartiger Moment für Wachstum sein. Für Sie und für sie.

Andere Beiträge, die Sie vielleicht gerne lesen:

5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Ihr College-Student in den Ferien nach Hause kommt