Sie und Ihr Studienanfänger werden Ihren eigenen Weg finden, sich zu trennen

College ist ein einzigartiger Wendepunkt. Es gibt keinen richtigen Weg, keinen falschen Weg, keinen besseren Weg, keinen schlechteren Weg; Es gibt nur den Weg, der für Sie funktioniert.

Ich habe viele Beiträge in der gesehen Erwachsene und geflogene Eltern Gruppe von Eltern, die verzweifelt um die Eingewöhnung ihrer Kinder in die Schule besorgt sind. Die Beiträge sind ängstlich und voller Vorwürfe.

Ruft mein Kind zu wenig oder zu oft an? Ist es verwöhnt, sie übers Wochenende nach Hause kommen zu lassen? Sollen wir es ihnen schwer machen? Sollten wir einspringen, wenn wir glauben, dass sie Probleme haben? Werden wir unser Kind ruinieren, wenn wir uns einmischen?



Für unsere Generation von Eltern ist Elternschaft aus unzähligen Gründen seit der Empfängnis unserer Kinder so etwas wie ein Wettkampfsport. Und die Urteile anderer Eltern waren oft schnell und hart und ließen uns in einem Meer von Selbstzweifeln hin und her wälzen.

College-Neuling und Eltern

Es ist schwer zu trennen, aber Sie können es auf Ihre Weise tun.

Zuerst versuchten sie uns davon zu überzeugen, dass unser Fötus nicht klassischer Musik ausgesetzt wäre in utero , sie wären Schritte hinter ihren Kollegen. Wenn unser Kind dann nicht ausschließlich gestillt würde, würde es sicherlich wertvolle IQ-Punkte verlieren, es würde sicherlich unter einem minderwertigen Immunsystem leiden oder es würde absolut keine angemessene Bindung eingehen. Und so ging es weiter und weiter durch die Kindheit bis in die Teenagerjahre.

Wenn sie nicht im Alter von 4 Jahren mit dem Fußball anfangen würden, würden sie es nie meistern. Wenn sie nicht in Reiseteams spielten, hatten sie keine sportliche Zukunft. Wenn sie keine AP-Kurse belegten, würden sie kein wettbewerbsfähiges College besuchen. Wenn sie ihre Leidenschaft nicht in der High School finden würden, wäre das ein Problem.

Sogar jetzt, wo die Kinder Jungvögel sind, gibt es viele Vergleiche, und ebenso das Gefühl der Unzulänglichkeit, umgeben von dem schleichenden Gefühl, dass Sie dies nicht so gut machen, wie Sie es sollten, oder so gut wie Ihre Miteltern. Unsere aktuelle Sorge ist, dass wir die College-Trennung nicht richtig machen, dass wir uns nicht erfolgreich trennen.

Wie meine Mutter mich neulich freundlich daran erinnerte, war ich einer dieser College-Neulinge, die ständig zu Hause anriefen und bei fast jedem dieser Anrufe weinten. Ich habe mein Zuhause vermisst , meine Freunde und meine Eltern. Ich habe keine Ahnung, wie meine Eltern über meine Traurigkeit dachten. Wir haben nie darüber gesprochen – außer dass mein Vater sagte, dass er froh war, dass sie mir eine Kindheit geschenkt hatten, über deren Ende es sich zu weinen lohnte.

Meine Leute blieben in ihrer Spur. Ich wusste, dass sie da waren, wenn ich sie brauchte. Ich durfte nach Hause kommen, wann immer ich wollte. Die Zeit verging und das Leben nahm seinen Lauf. Wir haben uns alle angepasst. Trotz meines etwas holprigen Starts habe ich es irgendwie geschafft, ein voll funktionsfähiger, (nach einigen Maßstäben) gut angepasster Erwachsener zu werden. Wenn Sie meine 86-jährige Mutter fragen, wird sie Ihnen sagen, dass sie mich nicht so oft sieht oder von mir hört, wie sie möchte.

Der richtige Weg, sich von Ihrem Kind zu trennen, ist der Weg, der für Sie funktioniert

Manche Kinder rufen alle fünf Minuten an, andere überhaupt nicht. Manche brauchen ihren Freiraum, und manche brauchen diese ständige Verbindung zu Mama und Papa. Wie bei jeder anderen Entwicklungsstufe erreichen die überwältigende Mehrheit von uns diese, aber in ihrer eigenen süßen Zeit. Ihr Stundenplan ist so individuell wie Sie und Ihr Kind.

Sie werden Ihre Kinder nicht ruinieren, wenn Sie die ganze Zeit mit ihnen sprechen oder sie für ein Wochenende nach Hause kommen lassen. Sie sollten auch nicht glauben, dass die Kinder, die nicht kommunizieren, den Präzedenzfall für die Beziehung schaffen, die Sie in Zukunft mit ihnen haben werden.

Als sie Säuglinge waren, ob Sie sie den ganzen Tag hielten oder nicht, ob Sie gestillt oder mit der Flasche gefüttert wurden, ob sie anhänglich erzogen wurden oder nicht, sie sind alle erwachsen geworden.

Das College ist nicht das wirkliche Leben. Es ist ein einzigartiger Wendepunkt, ein Moment in der Zeit, ein manchmal schwieriger Übergang, für einige schwieriger als für andere. Wir alle haben unterschiedliche Möglichkeiten, mit Veränderungen umzugehen. Es gibt keinen richtigen Weg, keinen falschen Weg, keinen besseren Weg, keinen schlechteren Weg; Es gibt nur den Weg, der für Sie funktioniert.

Als mein erster Sohn geboren wurde, hatte ich einen alten Kinderarzt, der seit etwa 50 Jahren in der Praxis war. Als ich in seinem Büro weinte, während ich mit meinem 3 Wochen alten Kind kuschelte, und ihm von meinen Stillproblemen erzählte, sagte er etwas, das ich nie vergessen habe.

Eine glückliche Mutter ist das wichtigste Geschenk, das Sie Ihrem Kind machen können. Diesen Rat habe ich mir damals zu Herzen genommen und tue es immer noch. Seien Sie versichert, dass wir schließlich alle unseren Weg finden werden, Eltern und Kinder gleichermaßen. Vertrauen Sie Ihrem Instinkt und dem Prozess. Und du machst dich.

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

So machen Sie Ihr nächstes College-Care-Paket zum bisher besten

Gewachsen und geflogen: Das Buch