Stören Handys alle im Klassenzimmer? Die Wissenschaft sagt ja

Eine aktuelle Studie, die an der Rutgers University durchgeführt wurde, weist nachdrücklich darauf hin, dass Mobiltelefone im Klassenzimmer das Lernen beeinflussen.

Es ist logisch anzunehmen, dass ein Telefon während des Unterrichts die Person, die das Telefon benutzt, ablenken würde. Aber was ist mit anderen Schülern in der Klasse? Kann eine scheinbar geringfügige Ablenkung wie gelegentliche Vibrationen oder ein blinkender Bildschirm von einem Gerät in der Nähe das Lernen anderer beeinträchtigen?

Eine kürzlich an der Rutgers University durchgeführte Studie liefert starke Argumente dafür, dass ja, Geräte im Klassenzimmer wirken sich auf das Lernen aus . Forscher entdeckten einen beunruhigenden Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein von Mobiltelefonen und anderen Geräten im Klassenzimmer und niedrigeren Klassenstufen.



Die Studie, erschienen in Pädagogische Psychologie , umfasste 118 Studenten der kognitiven Psychologie, die sich für zwei verschiedene Abschnitte desselben Kurses anmeldeten. In einem Abschnitt des Kurses durften die Schüler Telefone, Laptops und Tablets im Klassenzimmer haben, und im anderen Kurs war Elektronik nicht erlaubt.

Mobiltelefone stören alle Schüler in Klassenzimmern, nicht nur diejenigen, die die Geräte halten.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Geräte im Klassenzimmer das Lernen beeinflussen. (Syda Productions/Shutterstock)

Mobiltelefone im Klassenzimmer beeinträchtigen das pädagogische Erlebnis

Obwohl es sich um eine relativ kleine Studie handelt und möglicherweise andere Variablen die Ergebnisse beeinflusst haben, wie z. Die Ergebnisse waren aus mehreren Gründen überraschend:

Erstens waren die schlechteren Noten in der Klasse, in der Geräte erlaubt waren, statistisch signifikant – sie waren 5 Prozent schlechter als in der Klasse, in der keine Geräte verwendet wurden. Die schlechteren Noten kamen jedoch erst später im Semester, wenn die Studenten ihre Abschlussprüfungen ablegten. Die Schüler in jeder Klasse schnitten bei Quizfragen, die während des gesamten Kurses durchgeführt wurden, ungefähr gleich ab. Die Forscher gehen davon aus, dass das Vorhandensein der Geräte einen negativen Einfluss auf die langfristige Speicherung von Informationen hatte.

Zweitens wurden die Schüler in der Klasse, in der Geräte erlaubt waren, gebeten, ihre Elektroniknutzung zu verfolgen – ob sie ein Gerät während des Unterrichts verwendeten und ob es für akademische Zwecke war oder nicht. Und Forscher entdeckten, dass sogar Schüler aus der Geräte-Klasse dies zuließen nicht ein Gerät während des Unterrichts verwenden, schnitten bei den Abschlussprüfungen immer noch schlechter ab als diejenigen aus den Klassen mit verbotenen Geräten. Es scheint, dass die bloße Anwesenheit von Geräten im Unterricht, selbst wenn sie von anderen verwendet werden, eine ausreichende Ablenkung darstellt, die sich negativ auf die langfristige Bewahrung des Kursmaterials auswirkt.

Angesichts der heutigen Allgegenwart elektronischer Geräte sollten Schulen und Lehrer dies berücksichtigen. Der leitende Forscher Arnold Glass, Professor für Psychologie an der Rutgers-New Brunswick School of Arts and Sciences, schlug Professoren vor

Schülern erklären die schädliche Wirkung von Ablenkungen auf die Merkfähigkeit – nicht nur für sich selbst, sondern für die ganze Klasse. Gute Ratschläge, zumal Studenten, die sich dafür entscheiden, ein Gerät nicht zu benutzen, offensichtlich der Gnade anderer ausgeliefert sind, die dies tun.

Für meine Kinder und sogar für mich selbst möchte ich mehr über die Auswirkungen der Anwesenheit von Bildschirmen auf das Langzeitgedächtnis erfahren. Ich bin genauso schuldig wie jeder andere mit meinem Telefon an meinem Ellbogen in praktisch allen Situationen um meine Aufmerksamkeit buhlen. Wie viel fehlt mir? Wie viel vergesse ich? Und für unsere Kinder, die noch nie ein Leben ohne Bildschirme gekannt haben, wie viele Erinnerungen opfern sie später wegen des Geräts, das sie derzeit in ihren Händen halten?

Mein Zuhause ist vielleicht kein Klassenzimmer und ich führe vielleicht keine Prüfungen zum Abendessen beim Geplänkel von vor drei Monaten durch, aber für mich hat diese kleine Studie Wirkung gezeigt. Meine Familie hat bereits Regeln, während des Essens oder eines Gesprächs nicht auf das Telefon zu schauen, und ich habe sogar praktisch alle Benachrichtigungen komplett ausgeschaltet – mein Telefon vibriert nicht einmal.

Aber selbst mit diesen Maßnahmen, gebe ich zu, ruft mich dieses glänzende schwarze Rechteck immer noch dazu, abgeholt zu werden, egal was ich tue. Und ich habe das Gefühl, dass einige meiner Erinnerungen nicht so klar sind, wie sie sein sollten. Ich habe das Gefühl, dass mein Telefon in meiner Hand zumindest einen Teil meiner Gedanken aus dem gegenwärtigen Moment herausholt.

Bildschirme sind gekommen, um zu bleiben, ich denke, da sind sich alle einig. Aber wenn mehr Studien wie diese ans Licht kommen, könnten Eltern erwägen, mit ihren Kindern darüber zu sprechen, wie wichtig es ist, Momente zu haben, die völlig getrennt von ihren Geräten existieren. Sie könnten einfach einige großartige Langzeiterinnerungen daraus ziehen.

Verwandt:

College-Studenten brauchen immer noch Erziehung auf diese 7 Arten

Ein College-Neuling erklärt, warum es wirklich stinkt, am College krank zu werden