Versuchen Sie, die nächsten Monate zu atmen und zu genießen, sagt die Schulleiterin zu ihren Senioren

Der Frühling ist für Senioren notorisch geschäftig – Highschool-Senioren und College-Senioren. Es ist eine zarte Zeit für Schüler – und für Eltern.

Der Frühling ist für die Seniorenklasse notorisch geschäftig – Highschool-Senioren und College-Senioren. Es ist eine zarte Zeit für Schüler – und für Eltern.

Letztes Wochenende reisten wir nach Maine, um uns die Abschlussproduktion unserer Tochter anzusehen. Sie hat Regie geführt Die 25thJährliche Putnam County Spelling Bee in einem Gymnasium an der Spitze von Bowdoins Studentenwerk. Sie und ihre Besetzung und Crew verwandelten die Turnhalle in ein Theater und inszenierten einen spektakulären Theaterabend. Als ich ihr dabei zusah, wie sie ihre Schauspieler aufwärmte, sah ich ihr dabei zu, wie sie das tat, was sie am besten kann: einem Stück Leben einhauchen. Sie war selbstbewusst, liebenswürdig, anspruchsvoll, inspirierend, lustig, kompetent und unverkennbar erwachsen. Die Erkenntnis erschütterte mich ein wenig in meinem Klappstuhl.



War sie nicht vor fünf Minuten in einem Springer, der in die vierte Klasse von Laurel kam, der Schule, die ich leite? Oh, Bruder, ich habe mich selbst gezüchtigt, Weg, direkt in dieses Klischee zu stürzen. Doch ich hatte.

High-School-Mädchen LAX

Das Abschlussjahr vergeht so schnell. (Flickr von K. M. Klemencic)

Das Abschlussjahr vergeht schnell

Zurück in der Schule veranstalteten wir ein Frühstück für unsere Senioren – alles Mädchen – und ihre Eltern, ein Auftakt für die Feierlichkeiten, die das Ende der High School markieren. Die Mädchen, befreit von ihren uniformkarierten Röcken, erscheinen in Kleidern und Röcken und Stramplern. Sie sind verwandelt, verspielt, auf dem Weg zum Erwachsensein. Eltern sitzen gehorsam, wohin ihre Töchter zeigen, essen Rührei, schauen liebevoll auf ihre Mädchen und die jungen Frauen, die die Lebenslandschaft ihrer Töchter bevölkert haben. Fahrgemeinschaften, Geburtstagsfeiern, Übernachtungen … die Kindheit jedes Mädchens schwebt über dem Raum, ein nostalgischer Nebel.

Die Schule ist voll von diesen Schwellenmomenten, dem Schritt von einem Kapitel zum nächsten. Es gibt viel zu feiern. Jeder Schüler ist gewachsen und hat viel erreicht, aber dies ist auch die Zeit, die Verschiebung und Veränderung anzuerkennen, die ohne diese besondere Tochter im Haus ihrer Familie kommen werden.

Mein Freund, der brillante Psychologe Michael Thompson, leitet einen Workshop mit dem Titel: Der College-Prozess als familiärer Übergangsritus . Eltern konzentrieren enorme Energie darauf, dass ein Kind ins College kommt; vielleicht, um sich davor zu schützen, in irgendeiner Ecke ihres Herzens anzuerkennen, dass sie geht.

Was Eltern im Seniorenjahr erwarten können

Ich erkläre, dass die Mädchen in den kommenden Wochen vielleicht von den Hausaufgaben aufblicken und ihre Eltern in der Tür stehen sehen werden, die sie mit einem zärtlichen, verdrehten Lächeln anstarren. Deine Eltern, erzähle ich den Mädchen, sehen dich so, wie du ein Kleinkind warst, stellen dir vor, du wärest sechs und zehn Jahre alt, an dem Tag, an dem du dein erstes Tor geschossen hast, als du einen Zahn verloren hast. Die ganze Kindheit schwimmt vor ihnen, während ein Mädchen über ihren Computer gebeugt ist.

Es ist ein lustiger Push-me-Pull-You-Moment für Senioren und ihre Eltern. Manche Mädchen können nicht früh genug gehen; andere wollen nie gehen. Und manchmal haben Mädchen diese beiden Gefühle innerhalb einer Stunde. Vollkommen vernünftige Eltern verhängen gelegentlich bizarre Ausgangssperren und bringen Töchter in den Keller, um ihnen – wieder einmal – beizubringen, wie man Wäsche sortiert und wie man das Kälteprogramm benutzt. Eltern fühlen sich unter Druck gesetzt, als ob mehr Zeit hätte bleiben sollen, um Mädchen etwas über Kreditkarten beizubringen und Oma zu schreiben. Aber die Zeit verrinnt.

Versuchen Sie zu atmen und genießen Sie die nächsten paar Monate, schlage ich vor. Nimm nichts persönlich; In erhöhten Momenten sind wir verletzlich, zerbrechlich und leichter verwundbar. Denken Sie daran, dass diese Gefühle alle Teil dieses Prozesses sind.

Demütig empfehle ich Eltern verzichten auf die Anschaffung eines Hundes oder sogar die Möglichkeit diskutieren, bis ihre Tochter tatsächlich gegangen ist. Ich fordere sie auch dringend auf, das Zimmer einer Tochter nicht zu verschenken. An Thanksgiving zu einem Golden Retriever nach Hause zu kommen, fühlt sich an, als wäre man ersetzt worden; Wenn Sie nach Hause kommen und auf der Couch schlafen müssen, wurden Sie ersetzt. Ich teile die Empörung eines ehemaligen Studenten: Endlich habe ich sie im Griff; jetzt zwingen sie mich zu gehen. Was hat es damit auf sich, Frau K.? Es fühlt sich seltsam an, diese seltsam widersprüchliche Zeit.

Als nächstes gehe ich auf die Notwendigkeit eines Slips unter der Abschlussrobe und den Wert von Dessous ein, die dem eigenen Hautton entsprechen, der niemals strahlend weiß ist. Ein wenig Humor hilft, alle Gefühle aufzusäuern.

Der Anfang ist bittersüß und Übergänge erzeugen oft Stress, erinnere ich mein Publikum. Werden sich die Angehörigen alle benehmen? Die Stiefmutter meines High-School-Freundes hat seine Mutter bei seinem Abschluss im Hof ​​geklingelt.

Helfen Sie mit, Ihre Verwandten zu verwalten, ich flehe die Eltern an, damit sich Ihre Mädchen nicht ärgern müssen.

Während der August näher rückt, wird es Sorgen um einen Neuanfang geben – die Mädchen verlassen einen Ort, den sie so gut kannten, und brechen zu neuen Territorien auf. Damit einher geht vorhersehbare und absolut normale Besorgnis.

Dann komme ich zum schwierigen Teil – keine Gefühle, sondern Fakten. Es ist ein heikler Moment, sage ich. In sechs Monaten wird niemand den Überblick behalten – Sie werden nicht wissen, wo Ihre Tochter um 2:00 Uhr morgens ist. Die Mädchen werden ihre Unabhängigkeit haben, aber im Moment sind sie immer noch Laurel-Mädchen. Und das bedeutet, nicht zu trinken, wenn Sie minderjährig sind, und keinen Alkohol an Minderjährige zu servieren oder den Konsum von Alkohol durch Minderjährige in Ihrem Haus zu dulden, während Sie Mitglied der Laurel-Gemeinschaft sind.

Es ist verlockend. Es fühlt sich an, als würden es alle anderen tun. Aber du kannst nicht. Wenn Sie das tun und ich erfahre, dass Sie gegen das Gesetz verstoßen haben, werde ich die Beteiligten suspendieren und diese Suspendierung den Colleges melden, die diese Mädchen besuchen möchten. Ich möchte das nicht tun müssen, aber ich werde es tun. Und ich möchte nicht, dass irgendjemand – Mädchen oder Elternteil – überrascht ist, dass Handlungen bis zum Ende – einschließlich Abschlussball – Konsequenzen haben, und ich erwarte von Ihnen, dass Sie die Mission und die Werte dieser Schule leben.

Das beruhigt die Menge. Ich habe die Mädchen benachrichtigt und die Eltern um ihre Hilfe gebeten, damit das Jahr ohne Zwischenfälle zu Ende gehen kann. Ich schließe damit, dass ich alle in der Seniorenklasse einlade, mit mir Austrittsgespräche zu vereinbaren, eine Praxis, mit der ich in meinem ersten Jahr begonnen habe.

Ich stelle immer die gleichen Fragen: Sag mir die Höhen und Tiefen, sag mir, was du ändern würdest und was du hoffst, dass es sich nie ändern würde; Sag mir, was du denkst, was ich wissen sollte. Diese zwanzigminütigen Gespräche sind wichtig, damit die Mädchen ihre Erfahrungen reflektieren können, um ihnen zu bestätigen, dass ihre Meinung wichtig ist und dass ich zuhöre.

Am Ende danke ich den Mädchen dafür, dass sie sich bemüht haben, ihr Bestes zu geben, dass sie mir erlaubt haben, bei einigen hochrangigen Reden zu beraten, mit vielen von ihnen an College-Aufsätzen zu arbeiten, dafür, dass sie einen Ton angegeben haben, dass sie mutig und einfühlsam sind, dass sie führen mit Anmut. Ich sage ihnen, dass ich stolz auf die jungen Frauen bin, die sie sind.

Ich danke den Eltern für das Privileg, uns zu erlauben, mit ihnen bei der Erziehung ihrer Töchter zusammenzuarbeiten.

Ich schließe mit dem schönen Gedicht von Sharon Olds, Oberstufenschüler das bekräftigt eloquenter als ich könnte den Schmerz, ein Kind zu haben, das das Haus verlässt.

Ich sage College, aber ich habe das Gefühl, ich kann es nicht sagen
der Unterschied zwischen ihrem Abgang zum College
und unser Abschied für immer.

Ich schließe damit, dass ich Mädchen und Eltern daran erinnere, die ganze Erfahrung zu umarmen und sanft zu sich selbst zu sein. Als sie wohlgenährt und voller Erwartungen gehen, denke ich über die Übergänge nach, die Elternschaft und Führung unterstreichen. Manche Etappen verfliegen zu schnell; andere scheinen ewig zu halten. Es ist schwierig, geduldig zu sein, Veränderungen und Herausforderungen anmutig anzunehmen, sich an die Laufbahnen unserer Kinder anzupassen und mit all unseren Gefühlen über ihr Erwachsenwerden umzugehen.

In den folgenden Tagen erinnere ich mich daran, meinen eigenen Rat zu befolgen, wenn ich in ein paar Wochen nach Maine zurückkehre, um zu sehen, wie meine eigene geliebte Seniorin die Schwelle vom Ende ihrer College-Karriere in ihr eigenes nächstes Kapitel als Erwachsene überschreitet.

Sie werden auch genießen:

Gewachsen und geflogen: Das Buch

Abitur: 15 Dinge, die Mütter wissen müssen