Warum ich den DMV-Ausbilder hasse, der meine Tochter im Stich gelassen hat

Der DMV-Instruktor hatte keine Ahnung von unserer Situation, aber vorzuschlagen, dass ein Kind mit seinem Vater das Fahren lernt, ist nicht nur sexistisch, sondern auch ignorant!

Es ist über drei Jahre her, dass mein Mann starb. Ich habe jetzt genug Erfahrung als Witwe, um zu wissen, dass die Leute wirklich nicht wissen, was sie sagen sollen, wenn sie von seinem Tod erfahren. Es ist unangenehm, unerwartet und einfach sehr traurig. Damit kann ich aber umgehen. Ich bin erwachsen.

Warum diese Mutter sauer auf ihre Tochter war



Meine Tochter hingegen steckt mitten im Teenageralter. Die Emotionen scheinen ständig hochzukochen. Alles, was ich tun muss, ist in der Öffentlichkeit zu niesen, damit sie sich unsicher und nicht nur verlegen, sondern beschämt fühlt. Als Kylie Jenners neuer Lippenstift auf den Markt kam, könnte man meinen, meine Tochter hätte im Lotto gewonnen. Wenn die gewünschte Farbe jedoch nicht verfügbar war, könnte man meinen, es gäbe einen Todesfall in der Familie. Nun… Sie wächst ohne ihren Vater auf.

[Wenn Teenager Autofahren lernen: Die Überlebensgeschichte einer Mutter]

Mit dreizehn Jahren nannte sie ihn immer noch Daddy, als er starb. Ich denke, sie würde es immer noch tun. Sie hat kürzlich einen Teenager-Meilenstein erreicht, als sie ihren Führerschein gemacht hat. Den Führerschein bekam sie, kein Problem, aber die eigentliche Fahrprüfung war nicht so einfach. Die Nerven übermannten sie, sie geriet in Panik und machte einen Fehler, der so ungeheuerlich war, dass er automatisch scheiterte. Als sie und der Fahrprüfungslehrer zurück in die DMV fuhren, wo ich selbst ein nervöses Wrack war, wusste ich, dass es schlechte Nachrichten waren. Sie sagten, der Test würde ungefähr zwanzig Minuten dauern, sie waren alle ungefähr fünf weg.

Als ich wieder ins Auto stieg, hörte ich genau, was passiert war. Unter Tränen gestand sie, dass sie nervös und vermasselt war. Als ich fragte, ob der Ausbilder konstruktive Kritik anbringe, sagte meine Tochter: Ja, sie sagte, ich sollte nicht mehr mit dir fahren, sie sagt, Mütter seien zu leicht zu ihren Kindern. Sie sagte, ab jetzt soll ich mit meinem Papa fahren!

Offensichtlich hatte dieser Ausbilder keine Ahnung von unserer Situation. Aber wirklich, in der heutigen Zeit, wer würde so eine sinnlose Bemerkung machen? Familien, besonders hier in Los Angeles, kommen in einer Vielzahl von Formen und Größen vor. Es gibt alleinerziehende Mütter, alleinerziehende Väter, gleichgeschlechtliche Paare … zu behaupten, dass ein Kind mit seinem Vater das Fahren lernt, ist nicht nur sexistisch, sondern auch ignorant! Ich bin sicher, diese Frau wollte nicht grausam sein, aber sie war es gewesen.

Ich wollte aus dem Auto steigen, ihr ins Gesicht sehen und sie über ihre Gefühlslosigkeit belehren. Ja, meine Tochter sollte mit ihrem Vater fahren. Danke für den Vorschlag! Das war die ganze Zeit der Plan, aber dann starb er! Ich war wütend, wollte aber meine Tochter nicht allein lassen, als sie schluchzend auf dem Fahrersitz saß und sich wie eine Versagerin fühlte, besorgt darüber, was sie ihren Freunden erzählen würde, und möglicherweise auch den Verlust ihres Vaters empfand, als ob sie brauchte eine Erinnerung.

Wer weiß, hätte mein Kind diesem Fahrlehrer gesagt, warum sie nicht mit ihrem Vater fahren konnte, hätte sie sie vielleicht aus Schuldgefühlen geschlagen, weil sie so etwas Dummes gesagt hatte. Während ich in jeder Situation mehr als gerne die Witwenkarte spiele, sagt meine Tochter oft nichts. Wenn die Leute hören, dass ihr Vater gestorben ist, fühlen sie sich schlecht und wissen nicht, was sie sagen sollen. Dann fühlt sich meine Tochter schlecht, dass sie sich schlecht fühlt…. Für sie ist der Verlust persönlich und privat. Sie möchte, dass die Leute es wissen, aber nicht unbedingt darüber sprechen oder Aufmerksamkeit darauf lenken. Wenn ihr danach ist, wird sie eines Tages ihre eigenen Geschichten zu erzählen haben.

Als einen Monat später die nächste Fahrprüfung anstand, brachte sie ein enger Freund der Familie zur DMV. Wir alle hielten es für das Beste, dass ich an diesem Morgen zu Hause bleibe – was ich auch tat, auf und ab lief, auf die Uhr starrte und versuchte, mich von der Prüfung abzulenken, der Prüfung, der Prüfung! Schließlich riefen sie mit der guten Nachricht an. Wir waren alle begeistert. Okay, ich habe tatsächlich geweint. Meine Tochter erwähnte dann, dass sie den Ausbilder gesehen hatte, der sie im Stich gelassen hatte. Sie sagte, sie wolle mit einem Ha, ha, ha! an ihr vorbeischlendern. Stattdessen wartete sie online auf ihren Führerschein – begeistert und erleichtert. Natürlich war sie mit ihrem Führerscheinfoto nicht zufrieden, aber das ist eine andere Geschichte. Sie ist wirklich eine hervorragende Fahrerin. Ich weiß, ihr Daddy wäre stolz.

Verwandt:

Ich bin eine alleinerziehende Mutter und möchte, dass meine Tochter mich feuert, bitte!

6 Dinge, die mein Highschool-Junior wissen soll

Es stellt sich heraus, dass ich derjenige bin, der das Juniorjahr schwieriger macht, als es sein muss

Melissa Gould lebt mit ihrer Tochter im Teenageralter und ihrem neurotischen Hund in Los Angeles, Kalifornien. Sie hat über ihre Erfahrung als junge Witwe geschrieben Das Los Engel Times, die Washington Post, Kveller, die Huffington Post, Buzzfeed, und mehr. Finde sie @widowishwitwe und www.widowish.com .