Warum Ihr Teenager mit 18 noch nicht bereit für Entscheidungen von Erwachsenen ist

Wir sind von einer Generation, die für intensive Helikopter-Erziehung bekannt war, zu einem kreischenden Elternstillstand übergegangen, als unsere Kinder das magische Alter von 18 Jahren erreichten.

Auf fast jeder Elternseite, die ich besuche, scheint es ein allgemeines Thema zu geben, das ich immer wieder sehe. Ein Elternteil stellt der Gruppe eine Erziehungsfrage zu seinem 18- oder 19-jährigen Kind, und die Kommentare strömen nach dem Motto: Sie sind 18, Zeit loszulassen! Oder, Sie sind ein Erwachsener, nicht Ihre Wahl.

Es kommt mir seltsam vor, wir haben eine Generation verlassen, die bekannt und nicht unbedingt für intensiv bekannt ist Helikopter-Elternschaft , bis zu einem kreischenden elterlichen Stillstand, als unsere Kinder das magische Alter von 18 erreichten. Ich habe alles gesehen, von Er ist 18, also kann ich ihn nicht davon abhalten, sich tätowieren zu lassen bis Sie muss diese ganze Berufswahl selbst herausfinden, sie ist 18 .



Wer hat überhaupt entschieden, dass 18 das gesetzliche Alter ist, um erwachsen zu werden? Und warum?

Deshalb werde ich meine elterliche Verantwortung nicht aufgeben, wenn mein Sohn 18 Jahre alt wird. (Twenty20 @klovestorunT)

Das veranlasste mich zu suchen, und ich fand eine Menge interessanter Antworten, beginnend damit, dass ein Knappe als Ritter galt. Ich konnte mich nur fragen: Wirklich, wir basieren, wann ein Kind erwachsen wird, auf einem Datenpunkt aus dem Mittelalter?

Wikipedia erklärt sogar stolz, dass die Volljährigkeit , auch als Volljährigkeit bekannt, sollte,

nicht zu verwechseln mit dem Reifealter, dem Alter der sexuellen Mündigkeit, dem Heiratsalter, dem Schulabgangsalter, dem Trinkalter, dem Fahralter, dem Wahlalter, dem Raucheralter, dem Spielalter usw., die jeweils unabhängig davon und auf a festgelegt werden können von der Volljährigkeit abweichendes Alter.

Lass mich das mal klarstellen. Wir überlassen unseren 18-jährigen Senioren die Verantwortung dafür, ihre Körper dauerhaft mit Tätowierfarbe zu markieren, aber wir sind klug genug, ihnen das Trinken zu verbieten oder einen Vierteldollar in einen Spielautomaten zu werfen?

So sehr ich bereit bin, dich als Eltern tun zu lassen, hier ist der Grund, warum ich meine elterliche Verantwortung in absehbarer Zeit nicht aufgeben werde.

Sollten wir wirklich einem 18-Jährigen die volle Herrschaft geben?

Laut einer von den National Institutes of Health veröffentlichten Studie Das Gehirn eines Kindes entwickelt sich erst mit 25 Jahren vollständig. Ihre Studie zeigt unzählige alarmierende Dinge, für die junge Erwachsene unter diesem Alter anfällig sind.

Zum Beispiel ist die Haupttodesursache unter der jugendlichen Bevölkerung auf Verletzungen und Gewalt im Zusammenhang mit Sex und Drogenmissbrauch zurückzuführen. Oder die Tatsache, dass die Gamma-Aminobuttersäure-Neurotransmission bei Erwachsenen unter 24 Jahren nicht vollständig funktioniert, und dies kann für impulsives und unreifes Verhalten verantwortlich sein, das zu schlechten Entscheidungen führt.

Wenn Sie alle Erwachsenwerden umdrehen, definiert durch die Städtisches Wörterbuch Wenn Sie Ihrem Kind, das gerade 18 oder 19 Jahre alt geworden ist, erwachsene Dinge antun, übergeben Sie im Wesentlichen exekutive Funktionen an einen präfrontalen Kortex, der nicht vollständig ausgestattet ist.

Dieser Teil des Gehirns ist damit verbunden, wie wir wichtige Entscheidungen treffen , wie wir richtig von falsch unterscheiden, die Entwicklung unserer Persönlichkeit und wie wir sozialisieren.

Es ist wirklich nicht anders, als einem Säugling Vollnahrung zu geben, bevor er das Kauen gelernt hat.

Wenn Sie sich also für die Wissenschaft der Dinge interessieren, ist ein Kind technisch gesehen kein Erwachsener, bis es 25 Jahre alt ist.

Finanzielle Unabhängigkeit ist eine Voraussetzung für das Erwachsensein

Laut einer Umfrage, die heute von der Bank of America und den USA durchgeführt wurde, Nur 27 % der Befragten fühlten sich im Alter von 18 Jahren als Erwachsener . Warum? Überwältigend antworteten sie, dass sie finanziell nicht unabhängig seien, was ihrer Meinung nach eine Voraussetzung für das Erwachsensein sei.

Ich könnte nicht mehr zustimmen.

Es ist keine Überraschung, dass die meisten 18-Jährigen im letzten Jahr nicht aus ihren Familienhäusern ausziehen, um ihr Leben mit ihrem fünfstelligen Job, ihrem eigenen Zuhause und ihrem eigenen Fahrzeug aufzubauen. Und das bedeutet, dass sie sich für Geld auf Mama und Papa verlassen, sei es für den Besuch des Colleges, für das Leben zu Hause und den Besuch einer Volkshochschule oder Handelsschule oder für die Miete, während sie versuchen, auf die Beine zu kommen.

In einem kürzlich erschienenen Artikel habe ich darüber geschrieben, warum wir das sind dass unser Kind einen Vertrag für das College unterschreibt unsere Erwartungen skizzieren. Ja, unser 18-Jähriger wird immer noch dafür verantwortlich sein, unsere Regeln zu befolgen, und nein, es hält ihn nicht als finanzielle Geisel, es bedeutet, den Wert von Erwartungen zu verstehen.

Es wurden alle Arten von Untersuchungen durchgeführt, um festzustellen, dass Eltern mit hohen Erwartungen Kinder mit besseren schulischen und sozialen Ergebnissen haben. Ein ... haben Elternschaft zum Anfassen Ansatz ist sogar damit verbunden, Teenagern dabei zu helfen, Nein zu Drogen zu sagen.

Mein Haus. Meine Regeln.

Eine weitere häufig gestellte Frage auf Elternseiten folgt ungefähr so. Bobby war die ganze Nacht weg und hat sich nicht eingecheckt. Ich weiß, dass er 19 ist und ich kann ihn nicht zwingen, bis zur Ausgangssperre zu Hause zu sein, aber was kann ich tun, dass das einfach nicht für uns funktioniert?

Falsch. Sie können eine Ausgangssperre durchsetzen und sollten dies unbedingt tun.

Der Erziehungsexperte James Lehman, MSW, schlägt vor zwei Regelebenen für Ihre zu Hause lebenden jungen Erwachsenen.

  • Der erste Satz legt einen Kernsatz von Regeln fest, der auf Ihren Familienwerten und -moral sowie Ihrer Struktur basiert. Dazu gehören Dinge wie kein Lügen und kein Stehlen.
  • Die zweite Ebene umfasst spezifische Haushaltsregeln, wie eine Ausgangssperre und Hausarbeiten, die mit dem Leben im Haus der Familie verbunden sind.

Also nein, ich werde mich in absehbarer Zeit nicht damit abfinden, meinen 18-Jährigen zu erziehen, und für ihn wird das sicher mit einer gesunden Dosis dessen einhergehen, was er sicher für gut und schlecht hält. Ja, ich werde seine Studiengebühren bezahlen. Und nein, er wird sich kein Tattoo stechen lassen.

Als dieGewachsen und geflogenLogo sagt so treffend, Parenting Never Ends.

Beiträge, die Sie auch gerne lesen werden:

33 Dinge, die unsere Kinder einem Erwachsenen antun können müssen

50 Dinge, die Sie mit 18 tun können – Wer wusste