Was bedeutet es, ein Spätzünder zu sein?

Kinderärztin Dr. Cara Natterson spricht darüber, was es bedeutet, ein „Spätzünder“ zu sein und was Eltern tun können, um ihre Teenager und Teenager zu unterstützen.

Wenn die Pubertät ein Maßstab wäre, dann würden Spätzünder ganz rechts sitzen, irgendwo in der Nähe der 3-Fuß-Marke. Wenn die Pubertät ein Fußballfeld wäre, würden Spätzünder in einer Endzone gebündelt. Wenn die Pubertät ein Marathon wäre, würden sich Spätzünder in der Nähe von Meile 26 wiederfinden.

Die Spätzünder sind die Letzten – die, deren Rundungen oder Muskeln oder Wachstumsschübe lange nach allen anderen schon da sind. Oder zumindest fühlt es sich so an. Die eigentliche Definition des Spätblühens in der Pubertät ist eine Funktion dessen, was passiert Innerhalb der Körper, obwohl die Art und Weise, wie wir die Pubertät beschreiben, alles damit zu tun hat, was andere auf dem Körper sehen können außen .



Das Durchschnittsalter für den Beginn der Pubertät in den USA liegt bei etwa 8-9 Jahren für genetische Frauen und 9-10 Jahren für genetische Männer. (Twenty20 @simonenicolephotography)

Wer ist ein Spätzünder?

Beginnen wir mit der Definition der Begriffe. Das durchschnittliche Alter des Beginns der Pubertät in den USA liegt bei etwa 8-9 Jahren für genetische Frauen und 9-10 Jahren für genetische Männer. Ja, es ist früher als früher! (Wenn Sie mehr zu diesem Thema wünschen, lesen Sie unsere Artikel über Frühblüher .) Aber das Alter der späten Pubertät hat sich im Laufe der Generationen nicht wirklich verändert.

Frauen gelten als verspätet, wenn sie mit etwa 14 Jahren keine äußeren sekundären Geschlechtsmerkmale wie Brustentwicklung oder Hüftverbreiterung aufweisen und mit 16 keine erste Periode bekommen haben. Männer sind verspätet, wenn sie bis dahin kein messbares Hodenwachstum aufweisen wenn sie 14 werden. Wichtiger Hinweis hier: Die meisten Jungs messen ihre Hoden nicht; Sie suchen nach Hinweisen auf die Pubertät anhand anderer Merkmale wie einer erhöhten mageren Muskelmasse, einem Wachstumsschub und einer brechenden oder tiefer werdenden Stimme.

Wie beginnt die Pubertät?

Was löst die Pubertät aus? Es dreht sich alles um Hormone. Eine Drüse im Gehirn, die Hypophyse genannt wird, teilt den Eierstöcken bei Frauen oder den Hoden bei Männern mit, mit der Produktion von Östrogen bzw. Testosteron zu beginnen. Diese interne Botschaft schaltet einen Zyklus von Rückkopplungsschleifen ein, in denen Hormone steigen und fallen und andere hormonelle Wege ein- und ausschalten.

Es ist ein unglaublich elegantes System, aber eines, das auf Höhen und Tiefen beruht – was helfen kann, die Launenhaftigkeit dieser Lebensphase zu erklären. (Lerne mehr über die Auswirkungen von Hormonen auf Tweens und Teens.)

Wenn die Pubertät begonnen hat, wie lange dauert es, bis sie sich bemerkbar macht?

Wie lange dauert es, bis man sieht, dass die Pubertät begonnen hat? Das variiert ziemlich! Es kann ein oder zwei Jahre dauern, bis die in manchen Körpern zirkulierenden Hormone zu merklichen äußeren Veränderungen führen. Die allerersten Momente der Pubertät sind bei Männern leichter zu sehen, weil ihre Testosteron produzierenden Maschinen – die Hoden – sichtbarer sind als die weiblichen Eierstöcke, die Östrogen produzieren.

Aber diese frühen Verschiebungen werden oft nur von Kinderärzten bemerkt, die den Körper der Kinder untersuchen und ein allmähliches Hodenwachstum feststellen. Es kann lange dauern, bis Eltern oder Freunde pralle Muskeln sehen oder eine sich vertiefende Stimme hören.

Spielt ein später Start eine Rolle?

Ist es wichtig, wenn jemand zu spät kommt? In den meisten Fällen macht es biologisch keinen großen Unterschied, aber sozial kann sich die späte Pubertät für Kinder wie eine wirklich große Sache anfühlen. Nehmen Sie einen typischen genetischen Mann: Wenn das Durchschnittsalter für den Beginn der Pubertät (auch bekannt als Testosteronproduktion) kurz vor oder um den 10. Geburtstag liegt, es aber als normal angesehen wird, erst mit 14 Jahren zu beginnen, dann gibt es eine Gruppe von Jungen, die bis zu vier Jahre warten ihre sich entwickelnden Klassenkameraden einzuholen.

Und während die 10-Jährigen, die pünktlich anfangen, vielleicht noch nicht sehr männlich aussehen, wirken die 14-Jährigen, die gerade erst anfangen, oft viel jünger und kleiner als ihre Altersgenossen. Da genetische Weibchen tendenziell etwas früher in die Pubertät eintreten als genetische Männchen, sind die spätblühenden Jungen oft die letzten der letzten, die körperlich reif werden. Späte Blüte kann also ein Fall von nichts-falsch-aber-alles-fühlt-sich-falsch sein.

Wann zum arzt

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen? Während die meisten Körper dort ankommen, wenn sie bereit sind, gibt es medizinische Probleme, die die Pubertät verzögern – ungewöhnlich, aber nicht nicht vorhanden. Wann immer es eine körperliche oder emotionale Sorge gibt, ist es eine gute Idee, sich an Ihren Arzt zu wenden. Wenn der Besuch zu einer kleinen Beruhigung führt, ist das großartig! Und wenn noch etwas anderes vor sich geht, das Ihr Arzt genauer verfolgen möchte, dann ist es gut, dass Sie es überprüft haben.

Eltern und vertrauenswürdige Erwachsene könnten versucht sein, Kinder selbst zu untersuchen, um den Kindern (und sich selbst) zu versichern, dass alles in Ordnung ist, aber das ist im Allgemeinen keine gute Idee. Viele Tweens und Teens sind sehr privat – das Letzte, was sie wollen, ist, dass ein Erwachsener eine körperliche Untersuchung durchführt, um nach sexueller Reife zu suchen … selbst wenn dieser Erwachsene im Gesundheitswesen arbeitet!

Ein weiterer Grund, sich bei Ihrem Arzt zu erkundigen, wenn Sie besorgt sind. Das ist viel übrigens effektiver und weitaus weniger ängstlich als der Blick auf Google.

Langfristige Auswirkungen als Spätzünder

Gibt es langfristige Auswirkungen, wenn man zu spät zur Pubertätsparty kommt? Vielleicht. Für die meisten Kinder ist die späte Blüte wirklich am späteren Ende der Normalität. Auch hier sollte keiner von uns kleinreden, wie sich das sozial oder psychologisch anfühlt. Aber für die wenigen, die wirklich zu spät kommen, was etwa 2,5 % aller Kinder ausmacht, variieren die langfristigen Folgen je nach Geschlecht.

Eine genetische Frau, die spät in die Pubertät eintritt, wird oft (wenn auch nicht immer) spät in ihren Wachstumsschub eintreten und am Ende größer als viele ihrer Altersgenossen werden. Allerdings funktioniert die Größenberechnung bei genetischen Männern nicht unbedingt gleich.

Tatsächlich verlangsamt sich das Wachstum von Spätblühern genau dann, wenn ihre Freunde in die Pubertät gehen – was Größenunterschiede während der Mittelschule umso deutlicher macht – und wenn sie ihre Pubertätsentwicklung durchlaufen, viele von ihnen haben kürzere (zeitliche) Wachstumsschübe, was zu einem geringeren Höhenwachstum führt als viele ihrer Artgenossen.

Was du tun kannst

Das wegnehmen: Die Pubertät ist eine heikle Zeit – für fast jeden, der sich darin befindet, stellenweise unangenehm. Und wie sich herausstellt, auch für diejenigen, die nicht dabei sind. Zu spät zur körperlichen Entwicklung zu kommen, kann genauso schwierig sein wie zu früh (oder, wie viele Teenager sagen werden, auch so schwierig wie pünktlich zu sein!).

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, einem Kind zuzuhören, das darüber sprechen möchte. Wenn Sie keine Antworten haben, holen Sie sie von einem Arzt ein, nicht aus dem Internet. Und wenn sie sich in dieser Situation besonders allein fühlen, möchten Sie vielleicht auf einige ziemlich erstaunliche Spätzünder hinweisen, die keine Angst haben, ihre Geschichten zu erzählen.

Dieser Artikel wurde von Dr. Cara Natterson und Vanessa Kroll Bennett, Co-Moderatorinnen von Der Pubertäts-Podcast . Für einen tiefen Einblick in das Thema Spätzünder können Sie zuhören zu diese Folge über die Wissenschaft der Spätzünder.

Mehr tolle Lektüre:

Vier Möglichkeiten, Stimmungsschwankungen und Emotionen von Tween und Teens zu steuern