Was dieser Englischlehrer Highschool-Junioren wissen lassen möchte

Dieser Lehrer unterrichtet seit 15 Jahren Englisch und hat zahlreiche College-Empfehlungsschreiben geschrieben. Hier sind ihre 5 Ratschläge für Junioren.

In den letzten 15 Jahren habe ich High-School-Englisch an öffentlichen und privaten Schulen in ländlichen und städtischen Umgebungen und für Kinder aller sozioökonomischen Hintergründe, Rassen, Fähigkeiten und Motivationen unterrichtet. Trotz dieser beruflichen Vielfalt ist ein Detail für mich konstant geblieben: Ich habe immer mindestens eine Juniorenklasse unterrichtet. Und aus diesem Grund habe ich Hunderte von geschrieben College-Empfehlungsschreiben.

Es ist eine wichtige Aufgabe. Obwohl ich weiß, dass mein Brief nicht der entscheidende Faktor für die Zulassung eines Studenten zu einer Institution sein wird, wurde mir von Studienberatern und Zulassungsbeamten gesagt, dass meine Kommentare den Prozess personalisieren und legitimen Einfluss haben.



Also tue ich das Beste, was ich kann. Das sind schließlich vier Jahre im Leben eines Menschen. Nicht so lange nach den meisten Erwachsenenstandards. Aber für einen 17-Jährigen? Ich versuche, mich genau daran zu erinnern, was meine Schüler meiner Meinung nach mir anvertrauen.

Als meine jüngste Gruppe von Junioren zu mir kam und mich bat, in ihrem Namen zu schreiben, sagte ich ja. Und dann dachte ich an all die Dinge, die sie im Laufe ihres Juniorjahrs in meiner Klasse entweder getan oder nicht getan haben, über die ich entweder schreiben oder nicht schreiben konnte.

Ich wünschte, ich hätte nach 15 Jahren meine Einführungsstunde für American Lit kurz unterbrochen und stattdessen mit einem kleinen Lebensgespräch begonnen. Es gibt fünf Ratschläge, die ich gerne teilen möchte.

High-School-Mädchen

Fünf Ratschläge für Highschool-Junioren. (Zwanzig20 @SBphoto)

Was ich möchte, dass meine Highschool-Junioren wissen

Anwesend sein : Körperlich, sicher. Anwesenheit hilft. Aber ich rede von Verlobung. Selbst wenn Sie The Great Gatsby nicht lieben, selbst wenn Sie The Great Gatsby nicht lesen (Sie sind lesen, oder?) , Zeigen Sie mir, dass Sie darüber nachdenken, nach seiner Relevanz suchen, den Verbindungen zuhören, die Ihre Klassenkameraden herstellen, und gute Fragen stellen.

Nichts beeindruckt mich mehr als ein Schüler, der in der Lage ist, jeden Tag zum Unterricht zu erscheinen, davon überzeugt, dass es etwas zu lernen gibt.

Couragiert sein : Sprechen Sie. Gib zu, dass du es nicht verstehst oder dass du es verstehst. Bitten Sie einen anderen Schüler, das klarzustellen – selbst das Kind, von dem Sie sicher sind, dass es eine Eins bekommt. Seien Sie ehrlich, was Sie glauben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich diese Überzeugungen entwickeln, versuchen Sie, der Angst auszuweichen, und achten Sie darauf.

Auch wenn es riskant ist, schreiben Sie, was Sie schreiben möchten. Denken Sie daran, wie Emerson betont: Nichts ist letztendlich heilig, außer die Integrität Ihres eigenen Geistes.

Seien Sie kooperativ : Die meisten Menschen würden zustimmen, dass unser aktueller politischer und gesellschaftlicher Diskurs, mit einem Wort, disharmonisch ist. Deshalb wird es immer wichtiger, dass Menschen lernen, mit Menschen unterschiedlicher Meinung und Herkunft zusammenzusitzen, einander zuzuhören und zusammenzuarbeiten.

Ob Sie Gruppenprojekte mögen oder nicht, verstehen Sie, dass diese Bewertungen Mikrokosmen für die Welt sind, in die Sie eintreten werden. Extrovertiert, introvertiert, Anführer oder Mitläufer – was auch immer Sie sind, stellen Sie sicher, dass Sie sich an den Tisch erinnern, den Hughes beschreibt, und dass Sie um ihn herum Platz für eine Vielzahl von Stimmen schaffen.

Sei neugierig : Die einfachsten Briefe, die ich schreibe, sind über Kinder, die von Natur aus interessiert sind. Sie bleiben nach dem Unterricht, um weiter über Cather zu diskutieren, oder sie fragen nach mehr Geschichten von Cisneros, oder sie wollen wissen – wirklich wissen – warum sie das Gefühl haben, wenn O'Brien auf eine bestimmte Weise schreibt, nicht nur über den Dschungel zu lesen von Vietnam, aber tatsächlich dort, bedeckt mit Blut und Schweiß und Bedauern.

Diese Gespräche haben nichts mit Noten oder, Gott bewahre, Punkten zu tun. Sie handeln von Wundern. Über eine Suche nach Wissen. Über all das ist nicht zu sehen – noch nicht. Ihre Fähigkeit zur Ehrfurcht und Anziehungskraft für Fragen sagen viel über Ihre Bereitschaft zur Hochschulbildung aus, also lassen Sie sich von Ihren Interessen leiten.

Sei dankbar : Die Tatsache, dass Sie überhaupt ein College in Betracht ziehen, ist ein Beweis für Ihr Privileg. Du kannst lesen. Du kannst schreiben. Ihnen wurde gezeigt, wie Sie an der Unterhaltung teilnehmen können. Dies sind lebensverändernde, lebensspendende Werkzeuge. Schätzen Sie also bitte Ihre Schule; Unabhängig von Ihrer Erfahrung in einer Klasse hat Ihre Schule Ihnen als Kollektiv eine Ausbildung ermöglicht, für die viele Teenager auf der ganzen Welt ihr Leben riskieren würden.

Und schätzen Sie auch Ihre Lehrer. Sie sind nicht perfekt. Sie sind am Montagmorgen genauso müde wie Sie. Wenn ihre dummen Witze dazu führen, dass sich die Oberseite Ihres Kopfes anfühlt, als wäre sie abgenommen worden, weiß ich, dass dies wahrscheinlich nicht aus dem gleichen Grund ist, den Dickinson beschreibt. Aber helfen Sie einem Lehrer aus: Lachen Sie trotzdem.

Diese sind nicht nur für Studenten, die nach College-Empfehlungsschreiben suchen

Diese Tipps richten sich nicht nur an Studenten, die nach einem guten Empfehlungsschreiben suchen, oder sogar an diejenigen, die überhaupt daran interessiert sind, ein College zu besuchen. Das sind Lektionen fürs Leben, die ich mir gewünscht hätte, als ich 17 war – dieses Kind, das Mathe tolerierte und Englisch verehrte, dasjenige, das gut sein wollte, aber hauptsächlich mit einem nebulösen Instinkt operierte.

Entspannen , möchte ich ihr sagen. Der nächste Lebensabschnitt wird kommen, ohne dass Sie darauf zurennen. Fürs Erste, für diese letzten zwei Jahre der High School, zeige dich auf jede erdenkliche Weise. Behandle jeden Tag wie die Kuriosität, die er ist. Sehen Sie, was Sie lernen können.

Wenn ich diesen Herbst in den Unterricht zurückkehre, mein erstes Jahr, in dem ich Junior-Klassen gegen Senior-Klassen tauschen werde, erwarte ich ein paar weitere Anfragen nach Briefen. Aber die meisten Anfragen werden für andere Dinge sein: College-Gespräche, frische Augen auf ein Originalgedicht, ein wenig Ermutigung. Meine Empfehlungen bleiben größtenteils gleich: Seien Sie präsent. Sei dankbar. Machen Sie es sich wert, darüber zu schreiben.

Dieses Stück wurde ursprünglich in veröffentlicht Die Washington Post .

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

Es stellt sich heraus, dass ich derjenige bin, der das Juniorjahr schwieriger macht, als es sein muss