Wann sollte man die Let Them Fail To Succeed-Linie überschreiten und sich engagieren?

Ich weiß, dass meine Tochter irgendwann – und in manchen Situationen – die harten Lektionen des Lebens selbst lernen muss. Aber was ist das für ein Punkt?

Meine Tochter ist kein Baby, aber mit 26 Jahren macht sie zum ersten Mal noch einige Erfahrungen. Als sie vor ein paar Monaten 26 Jahre alt wurde, war sie gesetzlich verpflichtet, unsere Gesundheits-, Zahn- und Sehpläne aufzugeben und sich selbstständig zu machen. Obwohl sie vor ein paar Jahren quer durchs Land gezogen ist, kam sie oft genug nach Hause, sodass sie viele Gesundheitsdienstleister ihrer Kindheit, einschließlich des Zahnarztes, behalten konnte.

unglückliches Mädchen

Wann sollten Eltern in das Leben ihrer erwachsenen Kinder einsteigen? (Unsplash @kylebroad)



Wann sollten Eltern erwachsener Kinder einspringen und helfen?

Die Identifizierung neuer lokaler Anbieter steht ganz oben auf ihrer Liste, aber sie hatte keinen unmittelbaren Bedarf, bis sie vor ein paar Nächten von starken Zahnschmerzen geweckt wurde. Sie rief mich am nächsten Tag schluchzend an und war sich voll und ganz bewusst, dass ich mit den lähmenden Schmerzen von Zahnproblemen vertraut war. Es klang, als bräuchte sie eine Wurzelbehandlung. Ihre Versicherungsgesellschaft konnte ihr einen Zahnarzt vermitteln, der nicht allzu weit von ihrer Praxis entfernt war, und sie bekam einen Termin für diesen Nachmittag. Sie hat mir vom Stuhl aus eine SMS geschrieben.

Er sagte, ich brauche sechs Wurzelbehandlungen, schrieb sie.

WAS? Ist das überhaupt ein Ding?

Wir schrieben hin und her und mir wurde klar, dass meine Tochter keine Ahnung hatte. War das meine Schuld? Hatte ich ihr nicht beigebracht, Dinge zu hinterfragen, die einfach keinen Sinn ergaben? Auch Profis liegen falsch. Aber offensichtlich war es ihr unangenehm, in eine Situation zu geraten, in der sie sich der Autorität widersetzen musste, weil sie den Leuten gefällt. Jetzt musste sie sich gegen den Arzt stellen und ihm sagen, dass sie seiner Empfehlung nicht traute.

Mama Schuld; Wie konnte mein Kind so schlecht vorbereitet sein? Unsere örtliche Zahnarztpraxis war geschlossen, aber ich hinterließ Nachrichten und er rief innerhalb weniger Augenblicke zurück. Da er die Geschichte meiner Tochter kannte, stimmte er zu, dass die Diagnose wahrscheinlich nicht richtig war. Er sagte, er wäre schockiert, wenn sie auch nur eine Wurzelbehandlung bräuchte.

Sie verließ das Büro, ohne etwas zu erledigen. Der Zahnarzt widersprach vehement und machte am Telefon eine Bemerkung über Mama. Ich weiß, dass sie irgendwann – und in manchen Situationen – die harten Lektionen des Lebens selbst lernen muss. Aber was ist das für ein Punkt?

Unser Instinkt als Eltern ist es, unsere Kinder zu schützen.

Meine Tochter ist erwachsen, aber ich habe immer noch das Bedürfnis, sie zu beschützen. Der gesunde Menschenverstand – und viele gute Artikel – sagen uns, dass sie nicht auf das Leben vorbereitet sind, wenn wir sie nicht scheitern lassen. Aber ist es nicht eine andere Liga, unnötige medizinische Verfahren zu vereiteln, als ein Kind durch von der Schule bereitgestellten Käse und Kekse leiden zu lassen, weil es sein Mittagessen vergessen hat, oder eine schlechte Note zu bekommen, weil es seine Klarinette bei einem Freund vergessen hat?

Ich stellte meine Beteiligung in Frage und wandte mich an die elterliche Autorität Erziehungscoach Lisa DiSciullo von Parenting Matters , der sagte: „Bei älteren Kindern verlagert sich unsere Rolle vom Elternmanager zum Elternberater. Wir können da sein, um sie zu beraten, wenn sie gefragt werden, und sie bei der Bewältigung ihrer eigenen Probleme zu coachen.

DiSciullo sagte: In diesem Fall hast du viel mehr Lebenserfahrung, und du hast ihr deine Meinung gesagt, als sie gefragt hat. Das Problem tritt auf, wenn wir Probleme für unsere Kinder übernehmen oder übermäßig richtungsweisend werden, wie sie damit umgehen müssen. Wenn Sie, als sie Sie anrief, sagten: Geben Sie mir die Informationen Ihrer Versicherungsgesellschaft; Ich werde einen Zahnarzt für Sie finden; Ich vereinbare einen Termin für Sie; und konferieren Sie mich, wenn es an der Zeit ist, Entscheidungen über die zu erledigende Arbeit zu treffen, und ich werde mit ihm sprechen, Sie würden übernehmen und es ihr ermöglichen, abhängiger von Ihnen zu sein.

Wir tun unser Bestes, um unsere Kinder auf die Situationen der Erwachsenen vorzubereiten sie werden konfrontiert sein – bis eine akute Situation entsteht, die eine sofortige Entscheidung erfordert. Wir bieten unseren Beitrag an, um sicherzustellen, dass sie sich weder körperlich noch finanziell verletzen. Aber wo sollen wir die Grenze ziehen? Sollte die „Lass-sie-aus-ihrem-Versagen-lernen-und-wachsen“-Mentalität weiterhin gelten, wenn ihre Entscheidungen weniger körperliche Folgen haben können als unnötige zahnärztliche/medizinische Eingriffe? Was ist mit dem Automechaniker, der unseren Kindern sagt, dass sie einen neuen Vergaser brauchen? Oder der Kammerjäger, der ihnen sagt, dass es ein Termitenproblem gibt, das nicht zu sehen ist?

Ein junger Erwachsener in einer neuen Stadt könnte durch einiges davon zu Fall gebracht werden, insbesondere wenn er kein Netzwerk von vertrauenswürdigen Fachleuten aufgebaut hat. Unsere Kinder haben keine lebenslange Erfahrung, die ihnen hilft zu erkennen, wenn etwas nicht stimmt. Ich erinnere mich an eine Zeit, als ich in der Graduiertenschule war und ich mein erstes gebrauchtes Auto kaufte. Ich rief meinen Vater mit Fragen an und der Verkäufer schikanierte mich zu der Annahme, ich sei unreif dafür, mich an meinen Vater zu wenden. Es war mir peinlich. Diesen Moment heraufzubeschwören, gab mir die Empathie, die ich brauchte, um meiner Tochter zu helfen, diese Zahnarztpraxis zu verlassen.

DiSciullo sagte: Selten müssen Entscheidungen im Moment getroffen werden, und was andere denken oder andeuten, ist ihr Verhalten, und wir können wählen, wie wir darauf reagieren möchten. Sie sagte: Eltern müssen eingreifen, wenn es um Gesundheit und Sicherheit geht, wie ein Kleinkind, das auf einen wackeligen Barhocker klettert, ein Mittelschüler, der unbeaufsichtigt mit Feuerwerkskörpern spielt, oder ein junger Erwachsener, der wegen übermäßigen Alkoholkonsums nicht funktionieren kann.

Das Problem meiner Tochter ist noch nicht gelöst. DiSciullo schlägt vor, dass ich diese Erfahrung als Ausgangspunkt für weitere Diskussionen nutze. Es gibt auch etwas zu lernen, wenn man das Gespräch darüber führt, was ihre Meinung war, als sie dich anrief, welche Informationen sie hatte, wie sie diese verarbeitete und was sie entschieden hätte, wenn du nicht verfügbar gewesen wärest, sagte sie.

Das bringt mich dazu, mich über andere Lebenslektionen zu wundern, die ich vielleicht verpasst habe, und wie ich das richtige Gleichgewicht finden kann, um auf unsere Kinder aufzupassen und sie scheitern zu lassen, damit sie lernen können. Ich denke, unsere Kinder werden eher Erfolg haben, wenn sie wissen, dass sie zwar selbst herausfinden sollten, ob sie Hühnchen nach dem Verfallsdatum essen können, oder ob sie sich einen persönlichen Tag für einen schlimmen Fall von PMS nehmen sollten, es aber in Ordnung ist, danach zu suchen unser Beitrag bei kritischen Entscheidungen. Wir lieben sie. Wir unterstützen sie.

Wir zeigen ihnen die Fähigkeiten, die wir verwenden, um gute Entscheidungen zu treffen, und dann leiten wir sie an, sie eines Tages bald für sich selbst zu treffen.

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

33 Lebenskompetenzen, die Ihr junger Erwachsener zum Erwachsenwerden lernen muss