Wie man einem Kind hilft, das die Schule wirklich, wirklich hasst

Mein Sohn hasst den schulischen Teil der Schule - stillsitzen, aufpassen, langweiliges Zeug lesen zu müssen, ist für ihn eine Qual. PS. Er ist ein Senior im College.

Mein Sohn war in der 4. Klasse, er kam von der Schule mit einer Nachricht von seinem Lehrer für mich nach Hause. Der Vermerk war ein Antrag auf eine sofortige Besprechung, um die Tatsache zu besprechen, dass mein Sohn in der 3. Klassenstufe keine Hausaufgaben abgegeben hatte.

Wie man Kindern hilft, die die Schule hassen



In demselben Rucksack war am selben Tag eine weitere Notiz von der Schule für mich. Diese Notiz war von seinem Direktor und war überschwänglich in ihrem Lob für die Freundlichkeit, Ausgeglichenheit und den großzügigen Geist meines Sohnes. Diese Notiz endete mit der Bitte an meinen Sohn, die Schule bei einer hochkarätigen öffentlichen Veranstaltung zu vertreten.

Ja, dieser Tag ist wirklich passiert, und ja, diese beiden Notizen aus der Schule fassen meinen mittleren Sohn und seine Beziehung zur Schule perfekt zusammen.

Mein Sohn hat den Schulteil der Schule nie gemocht. Er hat nicht das Temperament dafür, und so ist die Schule für ihn praktisch seit dem zweiten Kindergartentag ein ständiger Stressfaktor.

[Lesen Sie weiter: 6 Dinge, die mein Highschool-Junior dieses Jahr wissen sollte]

Er hat eine Menge Talente und Fähigkeiten – er ist schlau, er ist charmant, er ist lustig, er ist nett, er ist lustig, er ist integrativ. Er kann eine Party wie aus dem Nichts erscheinen lassen, und alle sind immer eingeladen. In dem Teil der Schule, in dem es nur um Freunde und Aktivitäten geht, ist er großartig. Es ist das Stillsitzen, Aufpassen und langweilige Sachen lesen zu müssen, die ihn quälen.

Im Laufe der Jahre habe ich mit meinem Sohn, der die Schule hasst, gelitten, mit ihm gekämpft und für ihn gekämpft, und ich habe dabei ein paar Dinge gelernt.

4 Möglichkeiten, einem Kind zu helfen, das die Schule hasst

Akzeptieren
Zunächst einmal habe ich gelernt zu akzeptieren, dass mein Sohn die Schule hasst. Beachten Sie, dass ich nicht gesagt habe, dass er das Lernen hasst, weil er gerne lernt. Ich habe gesehen, wie er alle möglichen Dinge gelernt hat, vom Zerkleinern von Bergen von Pulled Pork über das Improvisieren bis hin zum Erstellen einer Website. Aber er findet es schwierig, still zu sitzen, und das macht es sehr schwierig, an einem Schreibtisch zu sitzen und Notizen zu machen, was die Schule fast unmöglich macht.

Seien Sie eine praktische Mutter
Eine faule Mutter zu sein ist nichts für Mütter, deren Kinder die Schule hassen. Mein Mann und ich waren früher schockiert und manchmal wütend darüber, dass unser Sohn wie ein Baby schlafen konnte, obwohl er am nächsten Tag ein unvollendetes Projekt hatte. Ich lernte, mir der Aufgaben meines Sohnes bewusster zu werden und ihm bei der Bewältigung zu helfen, denn – keine Überraschung, hinterher zu brüllen und wütend zu sein, half überhaupt nicht. Ich habe durch Erfahrung gelernt, ihm zu helfen, seine Hausaufgaben zu erledigen, bevor sie sich überwältigend anfühlten.

[Lesen Sie weiter: Was geschah, als mein temperamentvolles Kind aufwuchs]

Hilfe erhalten
Ich erfuhr, dass er während des Schultages einen sicheren Ort brauchte, an den er flüchten konnte. Wir haben ihm ab der Mittelstufe einen Nachhilfelehrer besorgt, und er konnte seine Nachhilfelehrer nicht nur zur schulischen Anleitung aufsuchen, sondern auch, um eine Verschnaufpause von dem zu bekommen, was ihm wie eine unerbittliche Forderung erschien, still zu sitzen, ruhig zu sein und zu bezahlen Aufmerksamkeit. Diese Nachhilfelehrer waren so gute Leute, und sie haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass mein Sohn den Schultag überstehen konnte.

Schule ist nicht für immer
Vor allem habe ich gelernt, dass es wichtigere Dinge gibt als die Schule. Schule ist notwendig, aber nicht das Einzige. Nach der Schule beginnt das wirkliche Leben, und die notwendigen Fähigkeiten, um im Leben erfolgreich zu sein, Mein Sohn hat im Überfluss.

Mein mittlerer Sohn ist jetzt auf dem College. Er beginnt sein Abschlussjahr, was bedeutet, dass er das Licht am Ende des Tunnels sehen kann. Ich bin so stolz auf seine harte Arbeit und seine Fähigkeit, seine Abneigung gegen die Schule zu überwinden, und ich weiß, dass er das Zeug dazu hat, bis zum Ende durchzuhalten.

An dem Tag vor langer Zeit, als er mit diesen zwei unterschiedlichen Briefen aus der 4. Klasse nach Hause kam, konnte ich sehen, dass uns in Bezug auf die Schule ein Kummer bevorstand, aber ich habe auch noch etwas anderes gesehen. Ich muss sehen, dass diese anderen Fähigkeiten meines Sohnes Türen öffnen und ihn weit bringen werden. Kaum zu glauben, aber er ist fast da. Er ist fast dort, wo die Schule keine Rolle mehr spielt, und er kann das tun, was er am besten kann. Ich werde mich so für ihn freuen, wenn dieser Tag kommt.

Verwandt:

Unterricht für einen Sohn der 9. Klasse

Wer hat gesagt, dass es einfach ist, einen Jungen großzuziehen?

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern

SpeichernSpeichern