Wie ich einen perfekten Midlife-Sturm überstanden habe: Mein 50. Geburtstag und meine Tochter, die aufs College geht

In dem Bemühen, die Traurigkeit über meine Tochter, die bald das College verlassen wird, und meinen bevorstehenden 50. Geburtstag zu bekämpfen, beschließe ich, 50 Taten der Freundlichkeit zu tun.

Ich befinde mich derzeit inmitten eines perfekten Midlife-Transition-Sturms. Mein ältestes Kind wurde 18, Abitur gemacht und werde im Herbst aufs College gehen, und ich werde in ein paar Wochen 50 Jahre alt. Diese beiden Ereignisse, die gleichzeitig passierten, haben mich in eine Art existenzielle Krise gestürzt, wenn nicht sogar in die Mitte des Lebens.

Meine Tochter steckt tief in ihrem Abschlusssommer: lange schlafen, mit Freunden abhängen, als Lagerbetreuer arbeiten, für all das einkaufen viele wild unnötige Wohnheim-Accessoires Sie Muss müssen erfolgreich im ersten Jahr navigieren.



Freude finden

Ich konzentriere mich darauf, die Freude daran zu finden, 50 zu werden. (@KaiMitt via Twenty20)

Meine Tochter ist meine beste Freundin

Wir tanzen umeinander herum, während wir die Tage bis September zählen. Sie war immer meine beste Freundin und geschätzte Begleiterin. Wir sind uns in vielerlei Hinsicht ähnlich und genießen ein lockeres Verhältnis, eine tröstliche Kameradschaft. Wir sind beide traurig über ihre bevorstehende Abreise, versuchen aber, unsere Verwirrung hinter sinnlosem Geschwätz und Abwehrgezänk zu verbergen.

Sie macht jeden Tag Pläne mit Freunden und verbringt Stunden damit, Netflix zu schauen und zu stricken. Wir entfernen uns langsam und leise voneinander in bittersüßer Vorfreude auf den Tag, an dem ihr Vater und ich sie in ihrem Schlafsaal absetzen und zurück zum Flughafen fahren. Vielleicht werden ein paar Tränen, die wir diesen Sommer zwischen uns teilen, den Kleber auf dem Pflaster befeuchten und den Stachel weicher machen, wenn wir gezwungen sind, es abzuziehen.

Um uns aufzuheitern, gingen wir zusammen Badeanzug shoppen. Es gibt nichts Demütigenderes, als auf den Lauf Ihrer 50 zu starrenthGeburtstag, während sie halbnackt neben einer 18-Jährigen vor einem Ankleidezimmerspiegel stand. Wenn es irgendeinen Zweifel gab, dass ich 50 wurde, wurde er an diesem Nachmittag gründlich zerquetscht.

Sie war ermutigend und freundlich und sagte mir, welche Stile meiner Figur schmeichelten, während sie in einem winzig kleinen Bikini dastand und ihr Körper in ihrem Alter ein unheimliches Spiegelbild von mir war. Einunddreißig Jahre und drei Kaiserschnitte später erkenne ich mich selbst nicht wieder und bin verblüfft, wie schnell die Jahre verflogen sind und wie vollständig sich mein physischer Körper verändert hat.

Hier ist die Sache, ein Mädchen durch die Pubertät und die Teenagerjahre zu erziehen und ihr dann dabei zuzusehen, wie sie in die Welt hinausfliegt: Du fühlst dich, als hättest du noch vor einem Moment in ihren Schuhen gestanden. Ich erinnere mich an meinen eigenen Highschool-Abschluss, meinen eigenen College-Abbruchtag, als wären sie gestern gewesen und nicht 32 Jahre in der Vergangenheit. Gelegentlich, wenn ich nach meinem Alter gefragt werde, muss ich kurz nachdenken. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern ( das nennt man Perimenopause ), aber in meinen Augen bin ich noch jung: Irgendwo zwischen 25 und 40, aber sicher nicht 50. Fünfzig scheint unmöglich.

Aber leider sind wir hier.

Mein Projekt zum 50. Geburtstag

In dem Bemühen, die nahende Düsternis meines 50thGeburtstag habe ich eine Initiative gestartet, um die Erzählung rund um dieses Meilensteinereignis zu ändern. Am 28. Maith(50 Tage vor meinem 50thGeburtstag), begab ich mich auf eine Reise, um 50 Taten der Freundlichkeit und des Dienstes zu tun, eine für jeden der Tage vor meinem besonderen Tag.

Ich habe Freunde und Kollegen befragt und um Vorschläge für sinnvolle gemeinnützige Organisationen und Initiativen gebeten, die ihnen gefallen. Ich würde sie alle recherchieren und entscheiden, welche ich mit meiner Aufmerksamkeit, Zeit und Unterstützung würdigen könnte. Ich hoffte, meine Hände und mein Herz sowie meinen Geldbeutel einzusetzen, um bei diesen Gruppen und Einzelpersonen etwas zu bewirken. Ich beschloss, meine Aufmerksamkeit nach außen zu richten, auf die Organisationen und Menschen, die in meiner Gemeinde und auf der ganzen Welt mit herausfordernden Problemen konfrontiert sind, und ich könnte etwas positive Energie zu mir zurückbringen.

Es ist klinisch erwiesen, dass Hilfsbereitschaft – Freiwilligenarbeit, Freundlichkeit, Empathie, Dankbarkeit – die geistige und körperliche Gesundheit verbessert und das Glück steigert. Der Geber erhält so viel wie die Person, der geholfen wird. Es fühlt sich einfach gut an zu geben, und diesen Sommer bin ich verzweifelt auf der Suche nach Dingen, die mir ein gutes Gefühl geben.

Ich habe die letzten Wochen damit verbracht, wunderbare Organisationen und Einzelpersonen zu recherchieren und zu unterstützen, die sich für unzählige Themen der sozialen Gerechtigkeit einsetzen: Geisteskrankheiten, Armut, häusliche Gewalt, Obdachlosigkeit, Ernährungsunsicherheit, Bildungsunterschiede, reproduktive Rechte, klinische Forschung und Unterstützung für Menschen an Krankheit leiden.

Um nur einige der Taten zu nennen, an denen ich mich beteiligt habe: Ich habe mich freiwillig gemeldet, um Rucksäcke mit unverderblichen Lebensmitteln für hungrige Kinder zu füllen; Ich sortierte gespendete Kleidung für Familien, die am Rande lebten; Ich habe mich bei meinen gewählten Beamten für eine wichtige Lebensmittelallergie-Gesetzgebung eingesetzt; Ich habe mich angemeldet, um mit meinen Kindern einen Limonadenstand für die Brustkrebsforschung zu machen; Ich habe Blut gespendet. Und da die meisten gemeinnützigen Organisationen finanzielle Unterstützung benötigen, habe ich kleine Spenden an Organisationen geleistet, von denen ich hoffe, dass sie das Leben der Kunden, denen sie dienen, verändern werden.

All diese Energie und Güte, die sich auf andere Menschen konzentriert, Probleme anspricht, die größer und so viel wichtiger sind als meine, hat dazu geführt, dass ich mich angesichts meines bevorstehenden Geburtstages, meiner Angst vor dem Kauf von Badeanzügen und meinem Herzschmerz über mein Vogelbaby, das das Nest verlässt, exponentiell besser fühle.

Dieses Projekt hat mich aus meinem eigenen Kopf gerissen und mir die Gelegenheit gegeben, zu feiern, wie glücklich ich war, die Sonne 50 Mal zu umrunden, mit der aufrichtigen Hoffnung, dass ich dies auch weiterhin tun und ein wenig zurücklegen kann mehr Freundlichkeit hinaus in die Welt, für viele weitere Jahre.

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

Meine Tochter hat mir eine harte Lektion in Freundlichkeit erteilt