Wie ich mich fühlte, als mein Sohn die Eltern seiner Freundin um Erlaubnis bat

Als mein ältester Sohn bereit war, seiner langjährigen Freundin einen Heiratsantrag zu machen, sagte er mir, er würde ihre Eltern um Erlaubnis bitten.

Als mein ältester Sohn vor ein paar Jahren bereit war, seiner langjährigen Freundin einen Heiratsantrag zu machen, passierten einige Dinge. Zuerst bat er mich, mit ihm Ringe einzukaufen. Ich habe kurz darüber nachgedacht und dann ja gesagt. Okay, gut, ich lüge. Ich habe nicht darüber nachgedacht – tatsächlich konnte ich nicht schnell genug Ja sagen.

Gemeinsame Mutter-Sohn-Qualitätszeit? Mein Sohn bittet um meine Hilfe/Meinung? Ich bin dabei! Ich bin lange genug dabei, um zu wissen, dass man sich eine Gelegenheit wie diese schnappt. Mit beiden Händen.



Verlobtes Paar

Mein Sohn bittet seine Freundin, ihn zu heiraten. (Bild über Marlene Fischer)

Nachdem der Ring ausgewählt worden war, sagte mir mein Sohn, er plane, die Eltern seiner Freundin um Erlaubnis zu bitten, sie zu heiraten. Ich war überrascht. War das ein Ding? Ich meine, ich hatte es in alten Filmen und Fernsehsendungen über andere Kulturen gesehen. Ich bin nicht das, was man traditionell als Feministin bezeichnen würde, aber meine erste Reaktion war, dass Frauen keine Tauschgegenstände sind. Die Verlobte meines Sohnes war eine unabhängige, starke, gebildete Karrierefrau.

Meine Söhne baten die Eltern ihrer Freundinnen um ihre Erlaubnis, zu heiraten

Mein Sohn sagte, er würde beide Eltern fragen , was meiner Meinung nach eine deutliche Verbesserung gegenüber der Nur-Vater-Frage war, die ich in den Filmen gesehen hatte. Er rief seine zukünftigen Schwiegereltern an und bat um ein Mittagessen mit ihnen. Die Mutter hatte andere Pläne, also waren es nur mein Sohn und der Vater.

Als mein Sohn erwähnte, was ihm auf dem Herzen lag, fragte ihn sein zukünftiger Schwiegervater, warum er seine Tochter heiraten wolle. Ich glaube, er wollte ihn ein wenig zum Schwitzen bringen und es hat funktioniert. Mein Sohn, dem selten die Worte fehlen, war überrascht. Er ratterte einige Gründe herunter, die ersten Dinge, die ihm in den Sinn kamen, ich liebe sie, sie ist dies, das und das andere usw. Offenbar war seine Antwort gut genug, weil der Vater keine Einwände äußerte.

Als ich meine Schwiegertochter im Nachhinein fragte, was sie von der ganzen Erlaubnis-Sache halte, sagte sie: Da ich meinen Eltern nahe stehe, fand ich das sehr süß … Ich sehe es eher so, dass sie in den Antrag einbezogen werden eine echte frage.

Als mein mittlerer Sohn bereit war, sich zu verloben, arrangierte er auch ein Treffen mit den Eltern seiner Freundin. Er beschrieb es als weniger darum, um Erlaubnis zu bitten, als vielmehr darum, ihren Segen zu bekommen/sie wissen zu lassen, was er vorhatte. Diesmal gab es kein Verhör. Und dann sind wir zusammen einkaufen gegangen.

Mein Mann bedauert, nicht um den Segen meiner Eltern gebeten zu haben

Als mein Mann und ich uns vor 35 Jahren verlobten, kannte ich niemanden, der sich an die Eltern ihrer Geliebten wandte, um um ihre Hand anzuhalten. Wir haben uns verlobt und dann unseren Eltern davon erzählt. Nicht, dass es eine große Überraschung gewesen wäre; wir waren seit mehreren jahren zusammen. Ich bin mir nicht ganz sicher, wann dieser Brauch wieder in Mode kam.

Mein Mann sagt jetzt, dass er es irgendwie bereut, meinen Vater nicht um Erlaubnis gebeten zu haben, mich zu heiraten – er findet, dass es eine schöne Tradition ist. Ich weiß, dass alles Alte wieder neu ist. Ich habe sogar gehört, dass Formica wieder im Trend ist. Und es gibt so viele kleine Mädchen namens Rose. Wenn Sie dies lesen, hatten Sie wahrscheinlich eine Mutter/Oma/Uroma/Tante namens Rose. Daher nehme ich an, dass es nicht verwunderlich ist, dass junge Männer wieder um einen Segen/Erlaubnis bitten, bevor sie sich verloben.

Ich verstehe Leute, die denken, dass es ein veralteter Brauch ist, der nicht wieder aufgegriffen werden sollte, aber mit zwei Söhnen, die es getan haben, habe ich entschieden, dass es schön ist. Ich betrachte es gerne, wie mein mittlerer Sohn sagte, weniger als eine Bitte um Erlaubnis und mehr als einen Segen oder das Teilen von Informationen.

Es öffnet die Kommunikationswege zwischen den Generationen und zeigt Respekt. Schließlich ist es bei allem, was Eltern in ihre Kinder stecken, nicht schön für sie, sich über etwas zu informieren, das für alle so lebensverändernd ist? Es ist definitiv eine positive Art, in eine neue Familie einzutreten.

Nicht jeder Brauch ist erweckungswürdig. Aber Sie können sich auf mich verlassen.

Mehr tolle Lektüre:

Die Freundin des Sohnes: Der große Fehler, den Sie vermeiden müssen