Wie Sie mit Ihrem Teenager klarkommen: Experten wägen 6 Ideen ab

Ein Elternteil eines Teenagers zu sein, kann aufgrund mangelnder Kommunikation und des Testens Ihrer Regeln eine Herausforderung sein. Hier sind 6 Wege für eine gesunde Beziehung.

Du spielst seit zwei Stunden Videospiele, findest du keine andere Beschäftigung? Ich habe meinen Sohn gefragt.

Er verdrehte die Augen, schnaubte und grunzte halb, als er den Fernseher ausschaltete, und trottete dann an mir vorbei.



Ein Elternteil eines Teenagers zu sein, kann eine Herausforderung sein, da er nicht mit Ihnen kommuniziert und Ihre Regeln testet.

Dr. Kenneth Ginsburg, Arzt am Children’s Hospital of Philadelphia und Mitbegründer des Center for Eltern- und Jugendkommunikation und Autor von Resilienz bei Kindern und Jugendlichen aufbauen: Kindern Wurzeln und Flügel geben sagt

Wir möchten, dass die Eltern verstehen, dass dies eine wunderbare Entwicklungsphase ist. Es wird einige Pfützen geben, aber es ist Ihre bedingungslose Liebe zu Ihrem Kind, die ihre Plattform ist, um sie ins Erwachsenenalter zu bringen.

Ein weiterer Experte Dr. Alexandra Solomon , Professor an der Northwestern University, klinischer Psychologe und Autor von Tapfer lieben sagt,

Der Job der Eltern eines Teenagers besteht darin, vom Controlling zum Nebenerwerbscoaching zu wechseln. Ein Großteil der Arbeit der Eltern dreht sich also darum, diese Kontrolle zu lockern.

Mutter und Tochter im Teenageralter

Hier sind Möglichkeiten, um eine gesunde Beziehung zu Ihrem Teenager zu haben. (@SmitBruins über Twenty20)

Sechs Möglichkeiten, mit Ihrem Teenager auszukommen

Einige Möglichkeiten, wie Sie eine gesunde Beziehung zu Ihrem Teenager haben können, sind:

1. Denken Sie daran, dass Sie auch einmal ein Teenager waren

Sich selbst offene Fragen zu stellen, die Empathie erzeugen, kann Ihnen helfen, eine gesunde Beziehung zu Ihrem Teenager zu haben. Wenn zum Beispiel ein Elternteil mit seinem 15-jährigen Sohn zu kämpfen hat, würde Dr. Solomon fragen: Was war mit Ihnen im Alter von 15 Jahren los?

Dies ermöglicht es Ihnen, sich daran zu erinnern, wie es sich anfühlt, ein Teenager zu sein, und erinnert Sie an einige der Kämpfe, die sie durchmachen.

2. Denken Sie daran, dass es in der Jugend darum geht, Unabhängigkeit zu erlangen

Wenn Ihr Kind stur ist, kann es sich anfühlen, als wäre es ein gegenüber Ihrer Autorität aber es kann ihr Versuch sein, Unabhängigkeit zu erlangen, was eine normale Phase der Entwicklung von Teenagern ist.

Teenager haben möglicherweise mit starken Emotionen zu kämpfen, herausfordernde soziale und akademische Situationen und zu erforschen, wer sie abgesehen von ihren Eltern sind, sagt Dr. Carla Naumburg , klinischer Sozialarbeiter und Autor des Buches Wie Sie aufhören, Ihren Scheiß mit Ihren Kindern zu verlieren .

3. Denken Sie daran, dass Teenager gegen uns rebellieren, weil sie uns lieben

Wenn Ihr Kind gegen Ihre Regeln rebelliert, kann es sich anfühlen, als ob es sich nicht um Sie oder Ihre Erwartungen kümmert.

Teenager drängen uns weg, weil sie unabhängiger werden müssen, und das ist verdammt schwer, weil sie uns so sehr lieben, sagt Dr. Ginsburg.

Ich denke, Teenager fühlen sich am sichersten, wenn sie mit Menschen experimentieren, von denen sie wissen, dass sie nirgendwo hingehen werden, sagt Dr. Ginsburg. Er fährt fort: Es ist fast ein Kompliment. Du musst das umgestalten. Wenn unsere Kinder an anderen Orten ihres Lebens auf diese Weise experimentierten, wäre es für sie möglicherweise nicht sicher. Aber bei dir ist es sicher.

4. Denken Sie an die guten Eigenschaften Ihres Kindes

Wenn Sie sich darüber aufregen, wie sich Ihr Teenager verhält oder behandelt, versuchen Sie, sich an all seine guten Eigenschaften zu erinnern.

Dr Sie müssen sein, was strategisch ist. Tief durchatmen, einen Raum schaffen, sich ihm von einem Ort der Liebe statt der Feindseligkeit oder Wut nähern.

5. Bewegen Sie sich zu einem Ja-Feld

Dr. Solomon erklärte, dass Eltern in dem Moment, in dem sie Wut verspüren, aufmerksam sein müssen, weil sie sich von einem Ja-Raum in einen Nein-Raum bewegt haben.

Ein Ja-Raum ist, wenn Sie im selben Team wie Ihr Teenager sind, und ein Nein-Raum ist, wenn Sie sich im Kampf- oder Fluchtmodus befinden, was dazu führt, dass Sie versuchen, die Situation zu kontrollieren.

Wenn ein Kind etwas tut, von dem es weiß, dass es seinen Eltern unter die Haut geht, sollten Eltern denken: „Mein Kind liebt mich, ich liebe mein Kind, wir sind glücklicher, wenn wir verbunden sind“, sagt Dr. Solomon.

Nachdem ein Elternteil erkennt, dass er wütend ist, ist es wichtig, innezuhalten, bevor er reagiert. Stellen Sie sich bei Bedarf ein Stoppschild vor oder gehen Sie weg. Dieser Schritt ist der schwierigste, da sich der Moment so anfühlen kann, als würde er gerade jetzt eine Antwort erfordern.

6. Wie Sie eine gesunde Beziehung zu Ihrem Teenager haben

Wenn Sie einen Konflikt mit Ihrem Teenager erleben, versuchen Sie, wie in jeder Beziehung, ihn gemeinsam zu lösen, indem Sie darüber sprechen. Tragen Sie die Idee ein, dass wir das gleiche Ziel haben. Jugendliche arbeiten eher bei uns, wenn sie auch das Gefühl haben, dass wir mit ihnen arbeiten, sagt Dr. Naumburg.

Dr. Solomon betonte, wie wichtig es ist, Ihrem Teenager nicht zu sagen, dass er etwas falsch macht. Sie sagte: Wenn unsere Sprache einen Hauch von „Du machst es falsch“ enthält, ist das eine Einladung zu einem Machtkampf. Sie fährt fort: „Eltern müssen Mitgefühl haben und ihrem Kind helfen, gesunde Entscheidungen zu treffen, ausgehend von einem Ort der Liebe und gesunder Grenzen statt Angst und Kontrolle.

Sie könnten auch genießen:

Notiz an mich selbst: Über die Erziehung von Teenagern

Wie man mit einem gestressten Teenager spricht