Wir wachsen nicht aus dem Wunsch heraus, umsorgt zu werden, und daran ist nichts auszusetzen

Wir würden uns freuen, wenn uns jemand in eine warme Decke wickelt und fragt, was wir brauchen, weil er merkt, dass es eine Weile her ist, seit wir uns um ihn gekümmert haben.

Eines Tages beugst du dich über die Spülmaschine, um das Geschirr wegzuräumen und plötzlich fällt dir ein, dass du am nächsten Morgen zu einem frühen Termin aufstehen musst und fragst dich, wo zum Teufel das Tylenol ist, weil du schreiende Kopfschmerzen hast.

Du findest besagtes Tylenol, nur nein, hast du nicht, weil jemand anderes das letzte davon genommen und die leere Flasche dort gelassen hat, damit du sie wegwerfen kannst, und du fragst dich, Wird sich jemals wieder jemand um mich kümmern ?



Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Sie wieder versorgt werden, sind Sie nicht allein.

Dann machst du wieder das, was du immer tust; alles ohne Beanstandung zu erledigen und es unterwegs aufzusaugen, wenn man feststellt, dass dieses Schiff gesegelt ist – Sie sind (die ganze Zeit) auf der Home-Plate, Sie nehmen immer eine für das Team, es liegt an Ihnen, zu gewinnen.

Aber dieses Gefühl – die Sehnsucht, umsorgt zu werden – vergeht nie wirklich, oder?

Wir Mütter spüren das Gewicht all der zusätzlichen Körbe, die wir tragen. Wir übernehmen eine ständig wachsende Last an Verantwortung und unsere Selbstfürsorge wird in den Hintergrund gedrängt. Wir arbeiten hart daran, alles für alle anderen fantastisch zu machen, und vergessen dabei, uns selbst zur Priorität zu machen.

Nicht, dass wir uns von der Sorge um alle anderen zurückziehen wollen oder dass wir nicht in der Lage sind, unsere eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und uns glücklich zu machen, aber wir setzen uns oft ans Ende der Liste.

An manchen Tagen würden wir uns freuen, wenn uns jemand in eine warme Decke hüllt, fragt, was wir brauchen, und uns sagt, dass er sich einmal um uns kümmern möchte, weil er merkt, dass es eine Weile her ist. Nur weil wir Mütter sind, heißt das nicht, dass uns das Gefühl verlässt. Wir fühlen uns deswegen vielleicht schuldig und fragen uns, ob wir zu alt sind, um das Gefühl zu haben, dass wir wollen, dass jemand anhält und uns sieht, uns wirklich sieht.

Das Gefühl, dass man sich nicht um uns kümmert, kann uns unglücklich machen. Aber wir denken, wir müssen dieses Unglück verdauen und nicht sagen, wie wir uns wirklich fühlen. Es dauert nicht lange, bis sich dieses Gefühl in Groll, Wut und das Gefühl verwandelt, als würden wir für selbstverständlich gehalten.

Wenn es mir nicht gut geht, kocht mir mein ältester Sohn immer Hühnersuppe, weil ich ihn einmal darum gebeten habe. Aber ich habe nicht nur gesagt: Machst du mir bitte eine Suppe, weil ich das Gefühl habe, umzukippen und zu sterben? Ich sagte, Liebling, kannst du mir bitte eine Hühnersuppe machen, weil ich das Gefühl habe, umzukippen und zu sterben, und ich brauche dich wirklich, um auf mich aufzupassen.

Wenn ich einen miesen Tag habe, rufe ich einen Freund an und bitte ihn, zuzuhören oder zum Mittagessen auszugehen. Ich habe keine Angst mehr zu sagen, ich brauche dich, ich brauche etwas Aufmerksamkeit und Liebe, weil ich mich wirklich niedergeschlagen fühle.

Als ich Mutter wurde, dachte ich fälschlicherweise, dass mich die Sehnsucht nach Fürsorge verlassen würde, weil ich mich in eine Supermama verwandeln würde. Super Mom verlangt nicht, dass man sich um sie kümmert – sie kümmert sich um sie; sie stellt alle anderen an die erste Stelle; sie rettet den Tag, auch wenn sie selbst an einem seidenen Faden hängt.

Es geht nicht darum, für dein Glück von jemandem abhängig zu sein, bedürftig zu sein oder darum zu bitten, verwöhnt zu werden. Ich spreche von dem Bedürfnis, wahrgenommen und gepflegt zu werden, was ein normales und natürliches Bedürfnis ist. Manchmal müssen wir um das bitten, was wir brauchen, weil diejenigen, die uns lieben, keine Gedankenleser sind und gerne wissen würden, was wir fühlen. Es gibt ihnen die Möglichkeit, etwas Besonderes für uns zu tun – genau wie wir es für sie tun.

Also, wenn Sie das nächste Mal das Bedürfnis verspüren, umsorgt zu werden, egal ob Sie eine Rückenmassage, eine Nacht oder nur eine Schulter zum Anlehnen brauchen, ignorieren Sie es nicht, weil Sie das Gefühl haben, dass Sie es nicht brauchen sollten oder du verdienst es nicht. Frag danach.

Nur weil man Kinder hat, heißt das nicht, dass das eigene Bedürfnis nach Fürsorge weg ist.

Verwandt

Haben wir den Gebrauch und das Verhalten von jugendlichem Marihuana rückwärts betrachtet?

Schmeichelnde Klassen sind eine Sache und Eltern müssen an Bord sein