Wohnen außerhalb des Campus: 7 Dinge, die Studenten wissen müssen

Das Wohnen außerhalb des Campus nach dem ersten Studienjahr ist ein Thema, über das ich gerne mehr gewusst hätte, als ich Colleges besuchte.

Als ich anfing, Colleges während der High School zu besuchen, gaben mir viele Leute freundlicherweise Ratschläge und schlugen Fragen vor, die ich auf meinen Touren stellen sollte. Obwohl dies sehr nachdenklich war, verstand ich nicht wirklich, was die Fragen (oder Antworten) zu Mitbewohnern, Speisesälen, Essensplänen und Unterkunft eigentlich bedeuten würden, bis ich Student im ersten Jahr wurde.

Während ich an meiner Schule sehr glücklich bin und die Dinge glücklicherweise gut gelaufen sind, ist das Wohnen außerhalb des Campus nach dem ersten Jahr so ein Fach, von dem ich wünschte, ich hätte mehr gewusst, als ich auf College-Besuche ging.



An meiner Schule, einer großen staatlichen Universität, wohnen die meisten Studenten nur im ersten Jahr auf dem Campus. Für mich bedeutete dies, zwei Monate nach meinem ersten Jahr einen Mietvertrag für mein zweites College-Jahr zu unterschreiben. Nachdem ich nur zwei Monate alleine an einer neuen Schule war, musste ich mich entscheiden, mit wem ich leben wollte, wo ich leben wollte und wie viel ich bezahlen wollte; Ich war ein wenig überwältigt.

Ich habe mit Oberschülern über Orte gesprochen, die sie empfohlen haben, aber es war schwer für mich, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Bereiche zu verstehen, da ich mich auf dem Campus kaum auskannte.

Wenn ich jetzt zurückblicke, gibt es einige Fragen, die ich hätte stellen sollen, um besser auf diesen Wohnprozess vorbereitet zu sein. Während zum Beispiel die Mehrheit der Studenten in Unterkünften außerhalb des Campus lebt, hätte ich mich dafür entscheiden können, in einigen der angebotenen Wohnheime oder Apartments auf dem Campus zu wohnen. Ein Vorteil von Unterkünften auf dem Campus besteht darin, dass der Mietvertrag für die Dauer des Schuljahres gilt und die meisten Möbel zur Verfügung gestellt werden. Wenn Ihre Heimatstadt weit von Ihrer Hochschule entfernt ist und Sie sich nicht mit dem Kauf oder Versand von Möbeln befassen möchten, ist dies eine sehr gute Option.

Wenn Sie jedoch planen, außerhalb des Campus zu leben, wird es einige Zeit dauern, die zahlreichen Wohnmöglichkeiten zu recherchieren. Sobald Sie sich für ein paar Wohnungen entschieden haben, an denen Sie interessiert sind, ist der erste notwendige Schritt, sie tatsächlich zu besichtigen. Alle Bilder, die von der Vermietungsagentur online gestellt werden, sind inszeniert, wobei die Wohnungen gereinigt und beleuchtet sind, damit sie optimal aussehen, was oft nicht genau so aussieht, wie es aussehen wird, während Sie dort wohnen.

Denken Sie beim Besuch jeder Wohnung über Ihre Prioritäten für einen Raum nach, den Sie Ihr Zuhause nennen werden. Hasst du es, ein Badezimmer zu teilen? Werden Sie produktiver sein, wenn Sie ein eigenes Schlafzimmer haben? Wirst du wieder auf einem Speiseplan stehen? Wenn nicht, ist diese Küche groß genug, um Sie mit Freude kochen zu lassen? Hier sind die sechs anderen Dinge, die ich empfehlen sollte, bevor Sie einen Mietvertrag unterschreiben:

7 Dinge, an die Sie denken sollten, wenn Sie sich Wohnen außerhalb des Campus ansehen

1. Sicherheit

Sicherheit ist ein enormer Faktor, wenn man außerhalb des Campus wohnt . Bei einem Rundgang sehen Sie, ob ein Gebäude einen Schlüssel benötigt, um in die erste Tür zu gelangen und einen weiteren, um in die jeweilige Wohnung zu gelangen, oder ob es nur eine Tür ist, die Sie von der Außenwelt trennt. Dies kann sich je nach Stockwerk des Gebäudes, in dem Sie wohnen, ändern.

Die Wohnung, in der ich dieses Jahr wohne, befindet sich im 4. Stock und erfordert einen elektronischen Zugangsschlüssel, um in das Gebäude zu gelangen, und einen weiteren, um in meine Wohnung zu gelangen. Wenn Sie jedoch in meinem Gebäude im Erdgeschoss wohnen, führt die Tür von den Wohnungen direkt nach draußen, sodass Ihnen die erste Tür keinen zusätzlichen Schutz bietet.

Es gibt viele verschiedene Arten von Wohnungen, also versuchen Sie zu entscheiden, was für Sie aus Sicherheitsgründen am besten funktioniert und Sie sich am wohlsten fühlen.

2. Nachbarschaft

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Sicherheit ist die Nachbarschaft und die Umgebung. Meine Wohnung letztes Jahr lag in einer Gegend in der Nähe des Campus, was bedeutete, dass ich etwa fünf Minuten zu Fuß vom Unterricht entfernt war, aber nachts waren weniger Leute in der Nähe. Ich persönlich habe es nicht genossen, nach Einbruch der Dunkelheit allein in dieser Gegend zu sein, weil es nur wenige Straßenlaternen gab und ich selten andere Studenten sah.

Im Gegensatz dazu bin ich dieses Jahr etwa 15 Minuten vom Unterricht entfernt, aber in einer viel belebteren Gegend. Während ich für den Unterricht früher aufstehen muss, bin ich in fußläufiger Entfernung zum CVS, Restaurants und den meisten anderen Studentenwohnungen. Weil dies eine beliebtere Gegend ist, ist es viel lauter als dort, wo ich letztes Jahr war, aber ich fühle mich sicherer auf besser beleuchteten Straßen, wo nachts immer andere Studenten herumlaufen.

Fragen Sie sich beim Betrachten von Wohnungen, was Ihre Prioritäten sind und welche Arten von außerschulischen Aktivitäten Sie mögen.

  • Möchten Sie in der Nähe der Bibliothek sein, um motivierter dorthin zu gehen?
  • Wenn Sie ein Auto haben, werden Sie selbst fahren, um Freunde zu besuchen, Spiele anzusehen oder an anderen Aktivitäten teilzunehmen, so dass das Gehen in einer dunkleren, ruhigeren Gegend weniger besorgniserregend ist?
  • Müssen Sie in der Nähe von Restaurants sein, weil Sie das Kochen hassen?
  • Was machst du am Wochenende und wie kommst du nach Hause?

Jeder hat unterschiedliche Prioritäten im College, also versuche sicherzustellen, dass deine Lebenssituation deine Ziele und Bedürfnisse am besten unterstützen kann.

3. Parken

Versuchen Sie während Ihrer Wohnungsbesichtigung, sich ein Bild von der Gegend zu machen, und fragen Sie nach den verfügbaren Parkplätzen, wenn Sie vorhaben, ein Auto auf dem Campus zu haben. Sie müssen fragen, ob Sie für das Parken bezahlen müssen, ob eine bestimmte Anzahl von Plätzen im Mietvertrag enthalten ist oder ob Sie einen reservierten Platz erwerben können. Das Mieten eines reservierten Platzes hat Vorteile, da die Suche nach Parkplätzen auf dem College-Campus ein wenig kompetitiv werden kann und passiv-aggressive Post-its auf Autos im Überfluss vorhanden sind.

Ich habe einen reservierten Platz gemietet, damit ich wusste, dass ich immer an einem bestimmten Platz auf dem Grundstück unseres Wohnhauses parken konnte. Obwohl es teurer war, gab es meinen Eltern und mir Sicherheit, da es in der Nähe, gut beleuchtet und überdacht war, sodass ich mein Auto nach mehreren großen Stürmen nie aus dem Schnee graben musste.

4. Möbel

Bevor Sie Möbel kaufen, schauen Sie sich einen Grundriss der Wohnung an und machen Sie sich ein Bild davon, was Sie mitbringen müssen. Sprechen Sie mit Ihren zukünftigen Mitbewohnern, Eltern und Geschwistern, um zu sehen, was Sie zusammenlegen können, um unnötige Einkäufe zu vermeiden.

Sehen Sie, wie viel Platz Sie haben, und berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl des Betttyps, der Größe des Schreibtischs und des zusätzlichen Stauraums. Einige Wohnungsvermieter bieten möglicherweise Mietmöbel an, was für Studenten attraktiv sein könnte, die im Sommer keine Möbel kaufen und/oder für eine Lagereinheit bezahlen möchten.

5. Mietdetails

Lesen Sie Ihren Mietvertrag genau durch und sehen Sie, was alles enthalten ist und was nicht. Denken Sie daran, Kosten wie Kabel, Internet, Müll, Nebenkosten, Parkplätze und andere Kosten einzukalkulieren, die nicht in der monatlichen Miete enthalten sind. Achten Sie auf die genauen Daten des Mietvertrags, da einige Anfang Juni enden können, während andere bis August dauern können.

Die Mietdauer kann sich auch darauf auswirken, ob Sie Ihre Wohnung für den Sommer oder ein Semester untervermieten dürfen, wenn Sie im Ausland studieren möchten. Finden Sie heraus, welche zusätzlichen Gebühren die Vermietungsagentur Ihnen möglicherweise berechnet, insbesondere wenn Sie versuchen möchten, unterzuvermieten.

6. Mieterversicherung

Erfordert Ihr Mietvertrag eine Mieterversicherung und seien Sie in diesem Fall bereit, schnell zu handeln, um dies sicherzustellen, da dies eine Bedingung für die Annahme des Mietvertrags sein könnte. Lemonade ist preiswert, einfach und schnell anzumelden.

7. Ehrlichkeit

Schließlich habe ich festgestellt, dass das Wichtigste bei der Suche nach einer Unterkunft außerhalb des Campus darin besteht, ehrlich zu sein, was Sie wollen. Es ist zwar leicht, sich im Moment der Unterzeichnung eines Mietvertrags mit Ihren Freunden zu verfangen, aber es ist wichtig, darüber nachzudenken, was Sie wirklich wollen. Diese Gespräche können schwierig sein, da Sie möglicherweise über Geld sprechen müssen oder wie oft Ihre zukünftigen Mitbewohner feiern; Es ist jedoch notwendig, diese wichtigen Gespräche zu führen, bevor Sie zustimmen, Mitbewohner zu werden.

Sie müssen über Ihre Bedürfnisse nachdenken, bevor Sie einen Mietvertrag unterschreiben, denn wenn Sie in einer Wohnung landen, die Sie hassen, wird dies Ihren Freundschaften mehr schaden als jedes andere Gespräch.

Obwohl ich all diese Entscheidungen aufgrund der Funktionsweise des Wohnens an meiner Schule alleine treffen musste, ist dies nicht immer der Fall. Wenn Ihre Schule Anforderungen an das Leben auf dem Campus für eine bestimmte Anzahl von Jahren stellt, müssen Sie weniger Entscheidungen treffen. Wenn Sie irgendwohin mit einem Lotteriesystem gehen, werden einige dieser Entscheidungen bereits für Sie getroffen, basierend auf dem, was noch verfügbar ist, wenn Sie auswählen können.

Wo auch immer Sie landen, versuchen Sie, die Wohnungsressourcen Ihrer Schule zu nutzen, wie z. B. eine Housing and Residence Life-Website oder Wohnungsinformationssitzungen. Auch das Gespräch mit Oberschülern oder Ihrem RA kann äußerst hilfreich sein, da sie alle es durchgemacht haben und viele Horrorgeschichten oder lustige Erinnerungen zu teilen haben.

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

College-Abbruch nach dem ersten Jahr

Apartment Essentials: 40 Möglichkeiten, damit sich Ihre Wohnung wie zu Hause anfühlt