Zwischen Menopause und Teenie-Hormonen ist es ein heißes Durcheinander in unserem Haus (buchstäblich)

Wer glaubte, es sei eine gute Idee, eine Frau in den Wechseljahren und einen Teenager gleichzeitig im selben Haus zu haben? Menopause und jugendliche Hormone passen nicht zusammen.

Ich habe ein Hühnchen zu rupfen mit jedem, der Menschen erschaffen hat: Wer glaubte, es sei eine gute Idee, eine Frau in den Wechseljahren und einen Teenager gleichzeitig im selben Haus zu haben?

Ich habe mein Kind später als üblich bekommen: Ich war 35, als Z geboren wurde. Und das war gut so, denn ich wäre in meinen 20ern ein schrecklicher Elternteil gewesen. Ich habe das immer gewusst (obwohl ich wünschte, ich hätte die Energie, die ich damals hatte). Aber ich bin sicherlich nicht die einzige, die Kinder mit 35 oder darüber hat. Was ist also mit dem Designfehler?



Ich liebe mein Kind. Ich mache. Wirklich. Ich bin mir ziemlich sicher … Lassen Sie mich das überprüfen und mich dann bei Ihnen melden.

Frau in den Wechseljahren und Teenager mit Hormonen

CREATISTA/Shutterstock

Diese Woche war eine, die mich denken lässt, dass eine Anzeige auf Craigs Liste, um den Teenager zu verkaufen, überhaupt nicht nach einer schlechten Idee klingt. Verdammt, ich werde ihn verschenken. Aus irgendeinem Grund wird für ihn in letzter Zeit alles auf das Schlimmste verzehnfacht:

Er wird sterben, weil er die ganze Zeit gearbeitet hat. Er arbeitet 22 Stunden die Woche, jetzt wo die Schule aus ist.

Ich bat ihn, die Laken auf seinem Bett zu wechseln. Es ist eine Woche her, seit ich gefragt habe. Sie wollen nicht wissen, wie lange die jetzigen schon zu Hause sind. Auf seiner Kommode liegen noch saubere Laken. Ihm zufolge bin ich zu kontrollierend. Ja, Kleiner: Ich kontrolliere auch deinen Zugang zum Internet in diesem Haus. Erinnere dich daran.

Er hat das Privileg, ein Auto zur Verfügung zu haben, aber plötzlich möchte er, dass ihm das sportliche Auto jederzeit zur Verfügung steht. Ich bot eine zweite Wahl an, die überhaupt nicht fuhr. Er sah den Humor nicht.

Ich erinnerte ihn daran, dass sein Schlafzimmer und die Teenagerhöhle im Keller ausgeräumt werden müssen, bevor er im Herbst aufs College geht. Darüber wird seit über einem Jahr diskutiert. Er ist entsetzt, dass ich es überhaupt erwähne.

Ich erkenne dieses verwöhnte Gör überhaupt nicht wieder. So habe ich ihn nicht erzogen.

Was passiert mit dem jugendlichen Gehirn bei einer hormonellen Überlastung? Warum denken sie, dass diese Art von Verhalten akzeptabel ist? Noch wichtiger, wann hört es auf?

Ich habe Freunde, die sagen: Oh, das nette Kind kommt irgendwann zurück. Normalerweise um die 20. Ich weiß, dass sie versuchen, sie zu unterstützen, aber heiliger Mist, ich weiß nicht, ob ich so lange durchhalte. Zumindest nicht, ohne mit meinem Kind so umzugehen, dass die Gesellschaft entscheiden könnte, dass es Zeit für Dana ist, für eine Weile wegzugehen.

Weil ich in Jailhouse Orange oder Asylum White nicht gut aussehe, beschloss ich, herumzugraben, um zu sehen, was ich finden könnte, um mir zu helfen, durchzuhalten. In ihrem Artikel Unterscheiden sich Teenager-Gehirne wirklich von Erwachsenen-Gehirnen? Molly Edmonds erklärt: Bei Erwachsenen arbeiten verschiedene Teile des Gehirns zusammen, um Entscheidungen zu bewerten, Entscheidungen zu treffen und in jeder Situation entsprechend zu handeln. Das Teenagergehirn scheint nicht so zu funktionieren.

Duh.

Sie fährt fort, dass die Fernbedienung des Gehirns der präfrontale Kortex ist, ein Teil des Gehirns, der Ergebnisse abwägt, Urteile bildet und Impulse und Emotionen steuert. Dieser Teil des Gehirns hilft den Menschen auch, einander zu verstehen.

Ich fand auch heraus, dass es auch der absolut letzte Abschnitt des Gehirns ist, der sich entwickelt.

Das erklärt einiges.

Hinzu kommen die hormonellen Veränderungen bei der Arbeit, und es ist ein Wunder, dass jeder von uns 20 Jahre alt wurde: Das jugendliche Gehirn schüttet Nebennieren-Stresshormone, Sexualhormone und Wachstumshormone aus, die wiederum die Gehirnentwicklung beeinflussen, und nicht immer zum Besseren . Testosteron steigt auf das 10-fache der vorherigen Mengen bei heranwachsenden Jungen.

Mit anderen Worten, Die Gehirne unserer Kinder sind ein heißes Durcheinander .

Ich kann natürlich nicht sagen, dass meins viel besser ist.

In den Wechseljahren zu sein ist eine interessante Erfahrung (abgesehen von Hitzewallungen, Nachtschweiß und Stimmungsschwankungen). Laut Neuropsychiaterin Louann Brizendine, MD in ihrem Buch Das weibliche Gehirn , Vor der Menopause ermutigen die Hormone eine Frau dazu, Konflikte zu vermeiden. Unsere östrogenisierten Schaltkreise im Gehirn veranlassen uns, auf Stress mit pflegenden Aktivitäten zu reagieren, die unsere Beziehungen schützen sollen.

Mit anderen Worten, von der Pubertät bis zur Menopause bewegt sich eine Frau auf einem schmalen Grat zwischen der Sicherstellung stabiler Beziehungen und dem Versuch, Wut oder Aggression im Zaum zu halten. Und dieser Drang hört nicht auf, bis die Hormonzufuhr, die ihn antreibt, während der Menopause unterbrochen wird. Brizendine fährt fort,

Wenn das Verhältnis von Testosteron zu Östrogen steigt, ähneln die Wutbahnen im Gehirn einer Frau eher denen eines Mannes. Jetzt wird sie wütend, während sie sich vorher vielleicht nur auf die Zunge gebissen hat. Zumindest wird sie für sich selbst einstehen und sagen, das mache ich nicht mehr.

Beeindruckend. Das erklärt, warum diese kleinen alten Damen so resolut sind!

Kurz gesagt: Hier ist mein Sohn im Teenageralter, der spürt, wie die Hormonflut sein Gehirn überflutet und ziemlich unfähig ist, Erwachsene zu verstehen; und hier bin ich und erlebe den Abfluss von Hormonen, wodurch es weniger wahrscheinlich ist, dass ich mich mit seiner beschissenen hormonellen Einstellung abfinde.

Tolle Kombination. Wie Bleichmittel und Essig. Oder trinken und fahren. Oder Bonnie und Clyde.

Das sind die Chancen, denen wir als Eltern jeden Tag gegenüberstehen. Gut, dass Kinder so verdammt süß sind, denn das ist manchmal das einzige, was sie rettet.

Verwandt:

Das Teenagergehirn: Was Eltern wissen müssen

Einzugstag: 12 Dinge, die Ihr Leben retten